#spanishrevolution verliert an Fahrt, aktuelle Bilder aus Barcelona

Mein Bekannter aus Barcelona hat mir gerade folgende Fotos vom Plaça de Catalunya gesandt. Nach seiner Aussage ist dies in Barcelona die grösste „Zusammenrottung“.

Plaça de Catalunya in Barcelona

Plaça de Catalunya in BarcelonaWie es aussieht wird es so langsam ruhiger und man kann Entwarnung geben. Eine Revolution scheint – zumindest in Barcelona – nicht mehr statt zu finden.

Das ehemalige Nachrichtenmagazin und Qualitätsjournalismus

Gestern Abend – irgendwann vor 22:12 – berichtete das Heute-Journal, dass die „Bombe in Namibia“ nur ein Testszenario war.

Der Vorfall ereignete sich am 17.11, am 18.11 (also 24 Stunden später) erfährt die Öffentlichkeit, dass keine Gefahr besteht, niemals bestand. Warum die Passagiere 6 Stunden in Windhoek aufgeahlten wurden ist bis heute nicht klar. Interessant ist aber, dass der Spiegel, der sich früher mal als Nachrichtenmagazin bezeichnete, über 15 Stunden NACH der Meldung im Heute-Journal dann eine EILMeldung raushaut:

Entwarnung: Verdächtiges Gepäck in Windhoek war nur Testkoffer… –

Wenn Eilmeldungen vom ZDF zum Spiegel-Online 15 Stunden brauchen, möchte ich nicht wissen wie alt sonstige Online-Meldungen des Spiegels sind.

Wahrscheinlich wird dort morgen der Mauerfall gefeiert.

Erst wenn die „Qualitätsjournalisten“ verhungert sind, haben wir wieder eine Chance auf Informationen

[Update] Terrorlügen auch im ZDF thematisiert #Namibia

Nach ZDF-Recherchen war die Namibia-Bombe eine Attrappe. Ich hatte ja gestern schon darüber geschrieben, dass diese „Bombe“ in Namibia allein aufgrund der in der Pressemitteilung des BKA angegebenen Informationen ein Fake sein musste. Interessant an dem Fall ist:

  • Der Kommentar im ZDF „Stecken da am Ende deutsche Behörden hinter“
  • Warum dauert es bis zur Entwarnung über 24 Stunden?
  • Warum lügen BKA-Beamten so durchsichtig, dass ihre dummen Lügen in der Pressemitteilung von einem mittelintelligenten Blogger durchschaut werden können?

The Show ähh Innenministerkonferenz must go on. Und der Überwachungs- und Polizeistaat passt auf sich selbst auf

[Update]

Bundesinnenminister Thomas de Maizière schließt nicht aus, dass der verdächtige Koffer in Namibia möglicherweise von den deutschen Sicherheitsbehörden selbst dort platziert wurde.

Quelle: Rhein-Zeitung.