USA erhöhen Eintrittsgebühr

Nicht genug, dass US-Besucher schon beim Einschecken in Europa komplett durch US-Behörden „durchleuchtet“ werden und die Amerikaner – dank SWIFT – ohnehin mehr von uns wissen als bundesdeutsche Behörden. Nun müssen wir auch noch Eintritt bezahlen, wenn wir die USA bereisen wollen:

Vier der 14 Dollar sollen die ESTA-Kosten decken – mit den übrigen zehn Dollar soll der Tourismus angekurbelt werden. Das Geld fließt in den „Travel Promotion Fund“, aus dem sich US-Reise- und Touristikunternehmen bedienen sollen, um international das Reiseland USA anzupreisen.

schreibt die Tagesschau. Das wir allein schon 4 Euro für die ESTA-Kosten abdrücken sollen, nur weil die Ami paranoid sind, ist schon bemerkenswert.

Aber auf solche Ideen können echt nur die Amis kommen: Geld von Besuchern nehmen um damit andere Besucher anzulocken. Die haben echt einen an der der Falle – aber ich werde die USA ohnehin nicht mehr betreten. Die sind mir echt zu derbe drauf.

5 Gedanken zu „USA erhöhen Eintrittsgebühr

  1. Als weiteres kleines Beispiel wie beknackt die U.S.A. heute agieren guckt mal in den aktuellen Daily Show Clip hier:

    http://www.thedailyshow.com/full-episodes/wed-august-4-2010-bruce-henderson

    Gleich erstes Thema… kurz gesagt, Republikaner haben ein Gesetz abgelehnt das Helfern am Ground Zero Healthcare zugestehen soll und mit dem Schliessen eines Steuerschlupfloches via Offshore Konten finanziert werden sollte.

    Abgelehnt… genau von den Patrioten die sich immer hinstellen und ihre Soldaten und tapferen Helden feiern und betrauern während sie vor ihrer stolz wehenden Fahne schauspielern… die sollen halt den Patriotismus anfeuern aber doch kein Geld kosten. So geht man halt auch mit seinen Veteranen um, wenn die wieder ins Heimatland kommen und ausnahmsweise nicht sich und ihrer Familie die Birne wegballern.

    Aber dafür gibts ja gleich ein neues Gesetz das durchgekommen ist und im Insolvenzfall Waffen ausnimmt, so daß man immer noch sich, die Familie oder den Gläubiger umballern kann wenn man auch sonst nix mehr zu beissen hat. Das ist Change you can believe in.

    Und wer glaubt das wars schon findet in dem Clip auch alles weitere was an den Demokraten und Medien dort nur noch zum weinen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.