Neues aus Stuttgart und Stuttgart 21

Wenn ich folgende Überschrift in der FAZ lese:

Proteste haben friedlichen Charakter verloren

denke ich STRIKE. Was kann ein Bürger gegen ignorante und verbohrte Politiker denn tun? Welche Mittel hat ein Bürger gegen sinnlose Steuerverschwendung auf höchstem Niveau, die einzig gedacht ist ein paar Bauunternehmen unter die Arme zu greifen.

Hier geht es nicht um ausufernde Partynächte, nicht um gewaltbereite Wanderdemonstranten. Hier sind es Bürger vor Ort, die sich gegen eine – über ihre Köpfe hinweg und bar jeder Vernunft  – getroffene Entscheidung der Politik. Prognostiziert waren es 2,6 Milliarden, bereits jetzt werden die Kosten mit 4.1 Milliarden Euro angegeben. Bis das Projekt fertig ist, werden es – denkt an meine Worte – sicher bis zu 10 Milliarden Euro werden, mit denen der Steuerzahler dieses irrsinnige Projekt finanzieren soll.

Schon die 4.1 Milliarden bedeuten, dass jeder Bundesbürger (vom Säugling bis zum Rentner) 500 Euro für dieses Schwachsinn zu zahlen hat.

Wie vielen Kindern könnte man mit diesem Geld eine Ausbildung ermöglichen, wodurch der viel gepriesen Fachkräftemangel eingedämmt werden könnte.

5 Gedanken zu „Neues aus Stuttgart und Stuttgart 21

  1. Ganz Deutschland ist resigniert und hat es aufgegeben, für seine Rechte auf die Straße zu gehen. Ganz Deutschland? Nein. Ein kleines beschauliches Dorf im Süden der Republik leistet erbittert Widerstand gegen die Arroganz der herrschenden Klasse.

    Könnte der Auftakt zu einem neuen Politikverständnis werden 🙂

  2. Eins noch: warum zitiert alle Welt immer diese hanebüchenen 4.1 Milliarden? Wenn sogar die FAZ inzwischen diese Rechnungen in Frage stellt, kann man sich wohl mit Fug und Recht von dieser Rechnung distanzieren. Die Zahl existiert nur, weil die Bahn vor Ewigkeiten mal gesagt hat „wenn’s teurer wird als 4.5 Milliarden, wird’s nicht gemacht“. Tja, solche Aussagen sind halt doof, wenn dann ein Großkopferter ständig das Wort „unumkehrbar“ in den Mund nimt und wiederkäut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.