Goll erweckt Groll #S21

Ulrich Goll, der behütet (seine Eltern haben einen Obstbaubetrieb) aufgewachsene Justizminister Baden-Württembergs, beklagt sich – laut Süddeutscher:

Während der Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Stefan Mappus, sanfte Töne anschlägt, schießt sein Justizminister gegen die Gegner von Stuttgart 21: Sie seien „wohlstandsverwöhnt“, urteilt Ulrich Goll.

Erfolgsverwöhnt ist eine interessante These. So erfolgsverwöhnt wie Tausende von Arbeitslosen, die trotz stetem Versuches (mittels Bewerbung) keinen Arbeitsplatz bekommen? Oder so erfolgsverwöhnt, wie das Paar mit Kinderwunsch, bei denen es mit der Schwangerschaft nicht klappt?

Die Stuttgarter Zeitung weiss – älterer Artikel – zu berichten, wie sich der Justizminister an seine eigenen Regeln hält:

Baden-Württembergs Justizminister Ulrich Goll (FDP) gerät beim Thema Waffenbesitz immer stärker unter Druck. Die Gewerkschaft der Polizei kritisierte am Montag, dass Goll zwar die Bürger zur Abgabe von Waffen auffordere, seine eigenen aber behalten wolle. „Hier sieht man, wie er als Beispiel vorangeht: Nämlich als Negativbeispiel“, sagte GdP-Landeschef Rüdiger Seidenspinner in Stuttgart. Er zeigte auch kein Verständnis dafür, dass der Minister Personenschutz für verzichtbar hält. Damit ziehe er die zuständigen Beamten „durch den Kakao“. Seidenspinner fügte hinzu: „Die sind geladen vor Wut.“

Ja, so sind sie unsere Politiker. Sie sind gewählt und dürfen sich in ihrer Amtszeit jedwede Frechheit erlauben.

Ein Gedanke zu „Goll erweckt Groll #S21

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.