Sind Kernkraftwerke „fairer“ als Kohlekraftwerke?

Ich schätze mal, dass die Mehrzahl der Leser denkt bei der Headline „Nun hat er definitiv den Verstand verloren“. Würde ich auch denken, aber wartet mal einen Moment ab.

Seit Donnerstag bin ich platt wie eine Flunder – bereits Dienstag erklärte mir meine Stirnhöhle den Krieg und seit Donnerstag lag ich flach. Was macht man, wenn man das Gefühl hat, dass der Nasenausfluss gut ist, weil damit vielleicht ein bisschen Druck aus dem Kopf abhaut? Man schaut ARTE.

Am Freitag lief dort eine Doku namens „Es war einmal eine Insel“, welche auf der ARTE-Webseite wie folgt beschrieben wird:

Wie alle traditionellen polynesischen Gemeinschaften legen auch die Bewohner des kleinen Pazifik-Atolls Takuu großen Wert auf die Erhaltung ihrer ursprünglichen Sitten und Gebräuche. Nun sind die 400 Insulaner mit den verheerenden Folgen des Klimawandels konfrontiert: Ihre bereits von zahlreichen Hochwassern gezeichnete Heimat wird abermals von einer gewaltigen Flutwelle heimgesucht und droht, in absehbarer Zeit unbewohnbar zu werden.
Im Mittelpunkt der Dokumentation stehen die Inselbewohner Teloo, Endar und Satty. Sie begleiten den Ozeanographen John Hunter und den Geomorphologen Scott Smithers über das Atoll. Die beiden Forscher untersuchen die unmittelbaren Folgen des Anstiegs des Meeresspiegels, die für die Inselbewohner dramatisch sind.
Die beinahe mittellose und auf sich allein gestellte Gemeinschaft steht nun vor der Entscheidung, entweder auf die Insel Bougainville – und damit in eine ungewisse Zukunft – umzusiedeln oder den riskanten Kampf ums Überleben in ihrer Heimat, dem Takuu-Atoll, aufzunehmen.

Es war erschütternd zu sehen, wie diesen eigentlich sehr glücklichen Menschen auf einer kleinen Insel, die von Fischfang und ein wenig Ackerbau ein sehr glückliches Leben führen, eröffnet wird, dass Sie wohl umgesiedelt werden müssen. Die angereisten Wissenschaftler erklärten den Eingeborenen auch warum der Meeresspiegel stetig steigt und ihre Insel überflutet: Weil andere Menschen dank CO²-Ausstoss die Klimaveränderung verantworten. Wenn diese Menschen umgesiedelt werden, müssen sie sich mit den bisherigen Landbesitzern arrangieren und dürften sich als niederste Angestellte irgendwo verdingen, wenn sie nicht gleich im Slums umgesiedelt werden müssten.

Und genau an diesem Punkt kam mir der Gedanke, wie unfair doch die Kohlekraftwerke sind. Während bei einem GAU eines Kernkraftwerke typischerweise zumindest auch Menschen von der Strahlung niedergesiebt werden, die diese Form der Energiegewinnung auch nutzen, haut die Klimaerwärmung als erstes Menschen weg, die kaum eigenen Strom haben – wenn dann höchstens für das Funkgerät der Insel.

Mal eine Idee: Alle CO²-Schleudern zuerst abschalten UND um die AKWs werden die Menschen angesiedelt, die von den AKWs – vor allem monetär – profitieren. Im inneren Ring wohnen Banker, Manager und ganz viele Aktionäre, die rein monetär profitieren. Im nächsten Kreis wohnen die Siemens-Mitarbeiter, Politiker die Verträge unterschrieben haben oder sonstwie AKWs oder Endlager zu verantworten haben. Im weiteren, dritten Kreis wohnen Mitarbeiter der AKWs, und vor allem die Mitarbeiter der grössten Abnehmer von Atomstrom. Als da wären Metallhüten, Stahlhersteller etc..

Verbunden mit diesem dreckigen Deal wäre, dass nicht nur der/die Verantwortliche, sondern auch seine Kinder und Kindeskinder für mindestens 10 Generationen dieser Aufenthaltspflicht unterliegen. Im Falle eines Unfalls oder Unglücks würden die Bewohner in ihren Häusern und Wohnungen kaserniert werden.

Da der Ex-Ministerpräsident von Niedersachsen – Ernst Abrecht – massgeblich für das „End“lager Gorleben verantwortlich zeichnet, erwarte ich den baldigen Umzug der Frau von der Leyen in das Wendland.

Ich würde es deutlich fairer finden, wenn die für die Technik verantwortlichen Personen auch als erstes in den „Genuß“ der negativen Folgen ihrer Energiepolitik und Geldgier kommen, als dass man auf der anderen Seite des Planeten einfach Inseln untergehen lässt, was bei uns aber nur sehr peripher wahr genommen wird.

11 Gedanken zu „Sind Kernkraftwerke „fairer“ als Kohlekraftwerke?

  1. Da bin ich allerdings auch platt! Ich meine, dass Du Mitglied in der Klimakirche bist, das haut mich um – getz!

    Da ich älter bin als Du, 55, erlaube ich mir ungefragt, Dir einen guten Rat zu geben: Lies Dich bitte möglichst schnell in die Themen NWO, HAARP, Chemtrails, GMO/GVO, Globalismus, Zinseszinsgeldsystem, Rotschild, Weltherrschaft, USrael, Imperialis ein. Die Verschwörung findet seit Jahrhunderten statt – von den Machthabern!!

    Hier, beim „Bösen Wolf“ – lxxxxxxxxx wordpress com – [bitte erlaube diesen Link, der noch real werden muss durch Zugabe einiger Zeichen ;o)], werden Dir hoffentlich sehr bald die Augen geöffnet, Du findest sozusagen alles, um einen ersten Einstieg zur Realität zu bekommen.

    Der kann anfänglich zu Stirnrunzeln, Blinzeln, Stutzen, ungläubigem „Hähs“ und „Datt glaubich getz nitt, ey“ auch zu Wut über eine dauerhafte Empörung zu einem gesunden Aktivismus führen.

    Sei dabei – hilf, die Freiheit, das Leben, ein Leben in Freiheit auf diesem Planeten zu bewahren, bevor es zu spät ist dafür. Verbreite die Botschaft!

    • @X 37-B:

      Nein, den Link erlaube ich nicht. Dies ist in meinen Augen Geschwurbel, welchem ich hier keine Plattform bieten möchte. Wenn Du der Meinung bist, dass HAARP für Erdbeben sorgt und Du Kondensationsstreifen als Chemtrails bezeichnen möchtest, gehe zu Nina Hagen.

      Auch sollte es dich nachdenklich machen, dass die von dir beworbene Seite eine DEUTLICH schlechte Bewertung bei WOT hat.

      Ausserdem sollte jemand der „journalistisch“ tätig ist, auch den Arsch in der Hose haben ein Impressum anzulegen und nicht anonym irgendwelche Behauptungen in die Welt setzen. Das macht das Ganze gleich glaubwürdiger

  2. „Die angereisten Wissenschaftler erklärten den Eingeborenen auch warum der Meeresspiegel stetig steigt und ihre Insel überflutet: Weil andere Menschen dank CO²-Ausstoss die Klimaveränderung verantworten. “

    Muhahahaha.
    Selten so gelacht dieses Jahr 😉
    Das ist absoluter Blödsinn, dass Menschen für ne Klimaveränderung verantwortlich sein können. Und dann noch da draussen wo keine Zivilisation besteht.

  3. Schon klar, der Mensch kann nie und nimmer für Klimaveränderungen verantwortlich sein. *kopftisch*
    Es ist ja lediglich die einzige Art auf der Erde, die nicht in der Lage ist, im Einklang mit dem Rest der Welt zu leben (fressen und gefressen werden). Sondern lieber gleich alle „Schädlinge einer Art“ ausrottet, anstatt Sinn und Zweck zu begreifen.

    Fehlende Zivilisation würde ich seit 500 Jahren eher in Europa verorten. Da müsste man sich nur erstmal auf eine Definition von Zivilisation einigen.

    • @icke:

      Ich empfehle Dir, zu lesen. Dann wirst auch hoffentlich vielleicht auf Seiten stoßen, die Dir Einblicke in Macht- und Geopolitik verschaffen.

      Seiten, die von Zionsten – die sind nicht gleichzusetzen mit Juden, Zionismus ist eine Ideologie, z. B. wie bei den Scientologen -, USrael, dem Zineszinsgeldsystem der Bankster Gottes, dem Reservesystem der Bankster, die on Chemtrails und HAARP handeln, HAARP, eine ULF-Allzweckwaffe, mit denen man neben Erdbeben, Dürren, Überschwemmungen u. v. a. m. jede Art von Wetter machen kann, was auch bereits geschieht. Es gibt HAARP-ähnliche Anlagen in fast allen Teilen der Welt wie in Schweden LOIS, in Italien MUOS und viele andere namenlose ULF-Waffen.

      Klima, das ist das Wetter über dreißig Jahre in einer Region. Der CO2-Fußabdruck des Menschen ist minimalst und wird zudem vorallem durch Kriegshandlungen aber durch die Schifffahrt völlig konterkariert. Extremst allerdings dadurch, dass man mit HAARP den Klimawandel innerhalb gewissen Grenzen selbst gestalten kann! Und dafür dann noch bezahlen? Irgendwo sollte man erkennen, dass Betrug nicht endlos möglich ist. Oder sind alle Menschen Vollidioten?

      Ich könnte Dir nun eine kleine, aber handverlesene Auswahl von Webseiten empfehlen.

      Leider ist auf dieser Seite Aufklärung nicht erwünscht, sondern wohl eher das dumpfe Nachplappern der Agenda der Elite.

      Will sagen, missliebige Links werden gelöcht, wie ganze Beiträge. Ich fürchte sogar, dass dieser Beitrag auch direkt kassiert wird.
      Immer dasselbe, Zensur bei anderen beklagen, und selbst den Meister aller Zensoren geben.

      • @Speimahn:

        Diesen Salmon lasse ich nochmal durch.

        Wenn Du erklärst, dass ich als Privatmensch Zensur betreiben würde, zeigt dies doch, wie unwissend Du daher kommst. Zensieren kann nur der Staat, das Zensur als „politisches Mittel zur Kontrolle der Massenmedien“ definiert ist. Aber es hört sich für euch Verfolgungstheoretiker immer schön an mit Begriffen rumzuwerfen, von denen ihr nichtmal wisst, was sie bedeuten. Deine Definition für den Zionismus ist massiv bemerkenswert und weit ab von der landläufigen anerkannten Bedeutung des Begriffes.

        Ich bitte dich nochmals, gehe weg, spiele mit deinen Verfolgungstheoretikern auf anderen Webseiten und tauscht euch dort über HAARP, Chemtrails und Reichsflugscheiben aus solange ihr lustig seid. HIER gibt keine Plattform für euch.

        Gern diskutiere ich meine Ansichten – SEHR gern auch kontrovers. Aber alles bitte in gewissen Grenzen.

        Danke für die Aufmerksamkeit.

  4. Ja, die Idee, dass die Entscheider ihre eigene Medizin fressen müssen, ist sehr sexy.
    Wer gegen Mindestlohn ist, kriegt halt nur noch drei Euro die Stunde;
    wer die Vorratsdatenspeicherung einführen will, muss seine eigenen Telefon-/Mail-/Fax-Kontakte offenlegen;
    über Kriegseinsätze darf nur abstimmen, wer Sohn/Tochter/Vater/Mutter/Bruder/Schwester bei der Armee hat oder als Reservist selbst betroffen ist;
    wer für die FDP spendet (wegen Marktwirtschaft), erhält keine Subventionen mehr (wegen Marktwirtschaft)

    Da könnte ich endlos weiter machen, so schön ist die Idee.

    Am Trollbefall bist du vielleicht selber schuld, wegen der Stirnhöhlensache wünsche ich dir gute Besserung.

      • @reizzentrum:
        Akzeptiert ist zu hoch gegriffen.
        Ich will in keinem Land leben, das Menschen aufgrund ihres Berufs oder ihrer Verbindung zu AKWs Wohnorte zuweist. Auch meine „Vorschläge“ sind mit Demokratie und rechtsstaatlichen Prinzipien inkompatibel.

        Aber es macht halt Spaß, sich die Konsequenzen des kategorischen Imperativs auszumalen, es trifft ja eh bloß andere 😉

        Das Schicksal der Insulaner ist dagegen ernst und wir müssen uns schon fragen, wer den Preis für unseren Ausstieg zahlen muss. Da sind fröhliche Hirnwichsereien nicht mehr angebracht.
        Da müssen wir schon aufpassen, dass regenerative Energien verstärkt werden und nicht etwa Kohlekraftwerke einspringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.