Von den Konservativen guttenbergen

Eines muss man der Anti-Atom-Bewegung in Deutschland lassen: Ihre Reaktionszeit ist bemerkenswert kurz. Die Meldungen über einen Reaktorunfall im japanischen Fukushima waren kaum über die Agenturen gegangen, da meldeten sich schon die ersten Politiker zu Wort, die die Abschaltung der deutschen Kraftwerke forderten. Andernorts in Europa sind die Bürger noch damit beschäftigt, sich einen Überblick zu verschaffen, was genau in dem Unglückswerk eigentlich vorgefallen ist; dem deutschen Atom-Gegner reicht die Nachricht von einem brennenden Meiler, und er weiß, dass es Zeit für Mahnwachen ist.

schreibt Jan Fleischhauer (Von einem, der aus Versehen konservativ wurde) im Spiegel. Und ich denke mir so: „Ja, da haben die Atomkraftgegner doch tatsächlich von den Sicherheits- und Überwachungsfanatikern unseres Landes gelernt. Ich frage mich, ob Fleischhauer sich auch zutraut – bei gegebenen Anlass – auch folgende Zeilen zu veröffentlichen:

Eines muss man den Sicherheitsfanatikern in Deutschland lassen: Ihre Reaktionszeit ist bemerkenswert kurz. Die Meldungen über einen Amoklauf in einer deutschen Schule ist kaum über die Agenturen gegangen, da meldeten sich schon die ersten Politiker zu Wort, die ein Verbot der Ego-Shooter forderten. Andernorts in Deutschland sind die Bürger noch damit beschäftigt, sich einen Überblick zu verschaffen, was genau den Täter zu seiner Tat trieb; dem deutschen Konservativen reicht die Nachricht von einem Amoklauf, und er weiß, dass es Zeit für ein Computerspiel-Verbot ist.

Alternativ schlage ich auch folgenden Passus vor:

Eines muss man den Überwachungsbefürworten in Deutschland lassen: Ihre Reaktionszeit ist bemerkenswert kurz. Die Meldungen über einen Anschlag im benachbarten Ausland kaum über die Agenturen gegangen, da meldeten sich schon die ersten Politiker zu Wort, die eine weitergehende Überwachung des Internets forderten. Andernorts in Europa sind die Bürger noch damit beschäftigt, sich einen Überblick zu verschaffen, was genau  eigentlich vorgefallen ist; dem deutschen Sicherheitspolitiker reicht die Nachricht von einem Bombenanschlag, und er weiß, dass es Zeit für weniger Menschenrechte ist ist.

Ist es nicht seltsam, dass es das konservative Lager so überhaupt nicht ab kann, wenn man mit seinen Mitteln arbeitet? Seltsam, was der Spiegel so alles – unreflektiert – verbreitet. Er reiht sich halt in die Ecke der konservativen Kampfpresse mit ein.

9 Gedanken zu „Von den Konservativen guttenbergen

  1. Wir sollten vorsorglich besser auch die Kohlekraftwerke abschalten! Das Klima kann vielleicht keine Anti-Irgendwas-Bewegung initiieren, aber es dürfte gewaltig leiden.

    Vor allem, wenn getz der Atomstrom temporär durch das Klima tötende CO2-Schleudern ersetzt werden wird von unverantwortlichen Reichsklimaministern.

    Besser auch die Wasserkraftwerke abschalten, denn nicht jedes ist meiner Fischtreppe ausgestattet. Besser ist besser, und der Fisch, der freut sich gewiss.

    Und die Winddinger, abschalten! Aus Solidarität sozusagen.

    Und klar, Solarpanele auch. Sie könnten bei einem Brand den Feuerwehrmann/-männIn verletzten.

    Bleibt das Biokraftwerk, und wer will, dass die Welt hungert, der lässt sie am Netz.

    Bleiben summa summarum die Wärmetauscher. Ok, die tun keinem nix, einfach Rohr im Garten verlegen und im Winter heizen und im Sommer kühlen.
    Aber, hey, das wird ganz ungern gesehen. Autonomie ist hier nicht gefragt, eher stumpfes Nachplappern vor allem der Parolen der Klimakirche.

    [Anmerkung: Diverse externe Links gelöscht, Reizzentrum]

  2. Pingback: Links 2011-03-14 | dª]V[ªX

  3. Meine Rede. Ob Atom-Hysteriker oder Sicherheits-Hysteriker, where’s the difference. Undifferenzierte Infarkt-Maßnahmen ohne das Hirn einzuschalten. Dabei sollten die Atom-Panik-Schieber mal mit gutem Beispiel vorangehen und ihre atom-betriebenen Notebooks abschalten und ihr atombetriebens Twitter. Ach, die haben Grünstrom? Naja, wer reich ist, kann sich die die Wahl der FD.. äh Grünen leisten.

  4. Btw: Erstaunlich, wie schnell manche Trolle aus ihren Höhlen kommen. Da ist Holgers Rant kaum aus dem Reizzentrum gekrochen, schon findet man hier augenscheinlich vorratsgelagerte Hohlphrasen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.