Sinnbefreites Marketing

Wer kennt es nicht, das Ballet der Flugbegleiter/innen, mit welchem – vor Flugbeginn – diese die Sicherheitshinweise zum besten geben. Habt ihr euch schon einmal vorgestellt, wie das aussieht, wenn diese typischen Handbewegungen während der Ausbildung geübt werden? Wenn 20 zukünftige Flugbegleiterinnen vor dem Drillsergeant Ausbilder stehen und die typischen Bewegungen „Atemmasken fallen“ „Kennzeichnung auf dem Boden“ etc. vormachen? Das Saftschubsenballet.

Den geübten Vielflieger erkennt man daran, dass ihn diese Einweisung eher stört, als das er diese aufmerksam verfolgt. Man weiss einfach, dass die Schwimmwesten unter dem Sitz liegen (wieso Schwimmwesten und keine Fallschirme?). Der Vielflieger versucht die Geräuschkulisse zu ignorieren und vertieft sich in sein Buch (Laptops müssen zu dem Zeitpunkt ja noch ausgeschaltet sein…).

Den Vogel schiesst nun die philippinische Billigfluglinie Cebu Pacific ab:

httpv://www.youtube.com/watch?v=2SBL6dgBBak

Die FAZ schreibt dazu:

Eine philippinische Billigfluglinie probiert neue Wege aus, um vor allem männliche Kunden an sich zu binden: Künftig sollen die Stewardessen die Notfall-Anweisungen tanzend vorführen.

Meine Meinung: Danke für die Warnung. Solchen Quatsch muss ich mir nicht antun. Das ist in meinen Augen deutlich kontraproduktiv.

Ein Gedanke zu „Sinnbefreites Marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.