Schnell, sicher, billig

Aus gegebenem Anlass: Aus „schnell, sicher, billig“ kann man sich für jeweils  für 2 Optionen entscheiden.

Kunde hat ein „Hochsicherheitssystem“, alles schnell, alles super, alles redundant. Alles redundant? Nein, das grosse NAS-System ist ein single-point-of-failure und Murphy legte natürlich genau dort seine Elend verbreitenden Hände drauf.

Merke, Du kannst haben:

  • Sicher und billig – aber nicht schnell.
  • Schnell und billig – aber nicht sicher.
  • Schnell und sicher – aber nicht billig.

Verdammt, da betet man es immer und immer wieder vor und dann passiert es doch. Naja, ein Unternehmen, das <b>viele Milliarden</b> Ertrag erwirtschaftet, kann dies natürlich nur tun, weil man kein Geld für sichere Systeme aufbringen mag 🙁

Ich bin froh, dass wir ein komplettes System angeboten hatten, der Kunde aber „billig“ wollte.

Zwei Weisheiten, die ich in meiner Ausbildung erfuhr will ich hier nochmal loswerden:

  1. Wer billig kauft, kauft zweimal
  2. Es gibt nichts teureres als billiges Werkzeug.

BTW: In einer Stunde ist meine Bereitschaft zu ende. Eine Woche wie diese, gönne ich auch meinem Feinde nicht – oder doch?

2 Gedanken zu „Schnell, sicher, billig

  1. Hrmpf…. keine Ahnung wo du lebst aber in meiner Welt haben sich so Weisheiten wie die aus deiner Ausbildung oder auch die aus meiner Ausbildung inzwischen erledigt.

    Ich habe mal gelernt es gäbe das Minimax-Prinzip nicht… heute arbeitet jeder danach vom Manager über den Politiker bis hin zum Jugendlichen in der Schule.

    Ebenso bekomme ich bei Billig-Geräten im Elektronikbereich mehr Features, mehr Freiheit und mehr Flexibilität für einen Bruchteil des Markenpreises. Medion ist für mich absolut ungeschlagen… über esoterische Qualitätsunterschiede will ich da gar nicht reden aber selbst bei Garantie und Umtausch habe ich da bessere Erfahrungen als mit Markengeräten und -händlern gemacht, bei denen ich mich in letzter Zeit mehrfach nur verarscht gefühlt habe.

    Als Amazon kam haben sie gelabert daß der Kundenservice im Internet leidet. Heute kriegst du nirgends besseren Service im Musikbereich als bei Thomann, die Webseiten sind prallvoll mit Infos und der Verkäufer bei Mediamarkt weiß nicht mal den unterschied zwischen Full-HD und HD-Ready… und derer Beispiele gibt es etliche. Die Absolutheit dieser Weisheiten ist insofern mehr als Fragwürdig… nen Hammer, chirurgisches Werkzeug oder Bauteile für eine Koffer-Atombombe würde ich dennoch nicht bei Aldi kaufen! 😉

    • @Karim:

      Billig != Billig. Ich gebe dir an der Stelle Recht, dass man bei „Markengeräten“ einen Prozentsatz X allein für Marke, Werbung und Vorstandsgehälter zahlen muss.

      Das Du Mediamarkt als „Fachgeschäft“ aufführst, halte ich persönlich für eher gewagt 🙂 Wir beide wissen, was wir von dem Laden zu halten haben.

      Wahrheit liegt wie immer in Mitte. Nicht das Teuerste oder Billigste, sondern das preiswerteste gilt es zu erwerben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.