Über Familienministerinnen, soziale Verantwortung und Fachkompetenz

Unsere Familienministerin Dr Kristina Schröder beweist soziales Geschick, wenn sie folgenden Aussage verbreitet:

Aber: Eine Familie in Hartz IV, 2 Kinder, erhält inkl. Elterngeld 1885 € vom Staat. Netto! Ist das gerecht gegenüber denen, die arbeiten?

Mir wird bei dieser Ignoranz SPEIÜBEL.  Wer ist dafür Verantwortlich, dass ausgerechnet SIE den Posten als FAMILIENministerin inne haben? Kennen Sie die Kostenstruktur? Was kostet allein der Unterhalt einer Wohnung mit 3 oder 2 2/2 Zimmer? Inklusive Strom, Wasser und Versicherung für 4 Personen?

Sehr geehrte Frau Köhler, nur eine Frage: Mit wieviele EINZELpersonen sind Sie befreundet, wie weniger als 1885€ im Monat als Einnahmen verbuchen können? Ich meine nicht Bekannte, wie den Pförtner, der Ihnen die Tür auf hält. Aber schon der Fahrer ihres Dienstwagens dürfte als Einzelperson mehr als die von Ihnen angesprochenen 1885€ erhalten – PLUS Kindergeld etc.

8 Gedanken zu „Über Familienministerinnen, soziale Verantwortung und Fachkompetenz

  1. | Was kostet allein der Unterhalt einer Wohnung mit 3 oder 2 2/2 Zimmer? Inklusive Strom, Wasser und Versicherung für 4 Personen?

    Eine 3 oder 2,5 Zimmer Wohnung ist fuer 4 Personen NICHT ausreichend. Eine 4 Zimmer Wohnung sollte es schon sein, um einerseits gemeinsamen Lebensraum und den elterlichen Schlafraum abzutrennen, und andererseits 2 Kindern einen getrennten Raum zum entfalten zu bieten. Inklusive Strom und Wasser liegt man in einer durchschnittlichen Grossstadt bei etwa 750 Euro. Versicherungen gehoeren -derzeit- nicht zur Grundversorgung.

    | Mit wieviele EINZELpersonen sind Sie befreundet, wie weniger als 1885€ im Monat als Einnahmen verbuchen können?

    Ich kenne einige *Einzel*personen. Hand aufs Herz, die, die wir hier das Internet als taegliches Werkzeug rund um die Uhr verwenden, sind relativ gut gestellt. Unter unserem Buero arbeiten 2 Stockwerke voll mit Menschen, die sich mit Zeitarbeit und „400 Euro“ Jobs ueber Wasser halten. Denen gegenueber *mag* Hartz IV ungerecht sein.

    Mir ist ein Raetsel, wieso die gute Frau da Elterngeld einbezogen hat. Wohlgemerkt: Eltern-, nicht Kindergeld. Die Kuerzung des Elterngeldes bei Hartz IV Empfaengern ist nur die konsequente Forsetzung dessen, was die CDU mit vd Leyen angefangen hat. Elterngeld als Lohnersatz bei Elternzeit fuer gutverdienende.

    Ich wiederhole mich aus meinem letzten Post:
    Soziale Gerechtigkeit faengt damit an, LohnsteuerKlassen 3-5 abzuschaffen; denn eine Ehe heisst heute nichts mehr. Verheiratete ohne Kinder sind zur Zeit vor der Steuer am besten gestellt. Am schlechtesten gestellt sind Ledige mit Kindern (ob nun alleinerziehend oder nicht). Fuer Alleinerziehende kommt aber das Manko hinzu, dass sie ihr Leben straffer organisieren muessen, um ueber die Runden zu kommen. Letztendlich scheint mir die sozial gerechteste Loesung derzeit zu sein, ein Mindesteinkommen pro Person und Haushalt zu garantieren. Sprich, fuer Haushalt sowieso pro Erwachsenen X Euro und pro Kind Y Euro. Das ist das, was netto auf jeden Fall rauskommen *muss*. Dann ist man aber gewissermassen bei einer Art bGE, und das wird noch laenger dauern.

    (Gedanke vorlaeufig zu Ende 😉
    -@ukeer

  2. @@ukeer:

    Ich kenne BERUFSTÄTIGE Familien, bei denen sich die Kinder ein Zimmer teilen, oder die Kids jeweils ein „halbes“ Zimmer haben. (Eine 2 2/2 Wohnung hat halt zwei „halbe“ Zimmer als Kinderzimmer). Ich habe auch in einem „halben Zimmer gelebt (bis ich zum Bund kam), war nicht toll, aber ich habe es überlebt. (HA! Ich bin nicht der fiese – nimm den Reichen alles und verteile es… Ich bin tatsächlich ausgewogen ..)

    Aber es kotzt mich an, wenn immer nur von denen genommen wird, die GANZ unten engakommen sind, weil DIE GESELLSCHAFT ihnen alles genommen hat.

  3. | „Ich kenne BERUFSTÄTIGE Familien, bei denen sich die Kinder ein Zimmer teilen“

    Das ist bei uns derzeit genau so. Aber das ist eigentlich nicht das was wir unseren Kindern bieten wollen. Und -unter uns- ich glaube daran, dass Kinder eigene Zimmer zur freien Entfaltung brauchen. Spaetestens wenn die Kids zur Schule gehen, und erst recht in der Pubertaet.

    | „Aber es kotzt mich an, wenn immer nur von denen genommen wird, die GANZ unten engakommen sind, weil DIE GESELLSCHAFT ihnen alles genommen hat. “

    Da stimmen wir ueberein.

    -@ukeer

  4. @@ukeer:

    Ja, was ich meinen Kindern biten MÖCHTE steht auf einem anderen Blatt. Aber eines muss man sich auch stets vor Augen führen: Andere müssen dafür arbeiten, dass eben dies auch finanziert werden kann. Es ist ein Drahtseilakt zwischen dem MUSS und dem WOLLEN zu balancieren. Man möchte den Kindern vieles ermöglichen, aber was kann man von der Solidargemeinschaft auch mit gutem Gewissen einfordern?

    Ein halbes Zimmer hat über 6qm aber unter 10 qm. Über 10m² ist ein Zimmer ein „ganzes“. Ich rechne mal mit dem Mittelwert und behaupte 8m² sind OK für ein Kind. Eben für die Familien mit Kindern werden heutzutage ja diese Wohnungen mit „2 halben Zimmern angeboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.