Über die Unerträglichkeit von Politikern

Was mich am meistens an Politikern stört und mir echtes Unbehagen, Übelkeit und teilweise sogar Aggressionen verursacht ist das völlige Fehlen jeglichen Realitätssinns der Politiker.

Manchmal frage ich mich welche Drogen man nehmen muss um als Politiker Aufstiegsmöglichkeiten zu haben. Jede Partei die auch nur irgendwo in Regierungsverantwortung war hat bereits ihre (potentiellen) Wähler belogen. Bei CDU, CSU, SPD und FDP ist dies dem Bürger bekannt und er resigniert. Er weiß, dass er angelogen wird.

Eine Partei steht in der Betrachtung der Öffentlichkeit ein bisschen außen vor: Die Grünen. Die Grünen feiern sich als die Partei von unten, die Partei von der Strasse. Dieses ist sie aber lange nicht mehr. Vielmehr sind die Grünen genau so korrumpiert wie die oben genannten unglaubwürdigen Altparteien. Wenn Volker Beck nun auf Twitter erklärt

SUPER, zittern fuer rot-gruen. Wenn es nicht klappt haben es linken- und piratenwaehler vermasselt.

stehe ich irgendwo zwischen übergeben und draufhauen. Waren es nicht die Grünen, die in Hamburg Wähler einsammelten mit dem Versprechen „Mit uns wird es Moorburg niemals geben“ – und als es dann zur Abstimmung kam stimmten die Grünen in der Koalition mit der CDU brav FÜR das Kohlekraftwerk an der Elbe. Die Grünen, die Partei für saubere Umwelt stimmte für ein Kraftwerk für das der lokale Stromerzeuger Vattenfall von der Europazentrale kritisiert wurde, weil es zu viel Dreck erzeugt. DAS sind die verlogenen Grünen.

Ja Wusel (Insideralarm…) ich weiss, auch die Piraten werden Ihren Skandal haben (Ich empfinde den Umgang mit Stefan „Aaron“ König schon als Skandal), aber NOCH darf man die Hoffnung haben, dass die Piraten es schaffen ihre Wähler nicht zu verarschen.

Auch das verunglimpfen des politischen Gegners empfinde ich persönlich als schlicht und ergreifend als zum kotzen. Ich kann die Bezeichnung „Extremisten“ für die Partei „Die Linke“ nicht mehr hören. Wenn Parteien, die sich GEGEN die Macht der Industrie und des Geldes stemmen und die sich für die Menschen auf der Strasse einsetzen Extremisten sind, dann erwarte ich dass unsere Bundesrepublik sehr bald wieder von Extremisten regiert wird. Aber bitte Extremisten die sich selbst noch mit gutem Gewissen im Spiegel selbst anschauen können.

6 Gedanken zu „Über die Unerträglichkeit von Politikern

  1. Nur mal so als Frage zur Aaron Anmerkung: Stört Dich, das er immernoch da ist, oder das er von der Basis zu stark angegriffen wird?

    Würd mich mal interessieren…

    Gruß,
    Nils

  2. @torus:

    Es stört – und offensichtlich nicht nur – mich wie jemand der so massiv und öffentlich die Werte der Partei mit Füssen tritt und den Zielen der Partei schadet, weiterhin im Amt bleiben kann und sich die Parteiführung in ein „Ach, bald ist ja Bundesparteitag, wir machen mal nichts“ zurück zieht, wie man es sonst nur von nicht handelnden Altparteien kennt.
    Dieses Nichthandeln empfinde ich bereits als Skandel. Mag sein dass ich mir noch eine ungewohnte Dünnhäutigkeit bewahrt habe, wo andere Menschen schon Schwarte besitzen 🙂

  3. @reizzentrum:

    Recht hast Du! Und es ist nicht nur Aaron. Kannst Du Dich noch an die Bodo-Geschichte erinnern? Der Bundesvorstand sollte ein Partei-Ausschlussverfahren einleiten.

    Darauf warte ich bis heute…

    Ich hoffe mit dem neuen Vorstand wird vieles besser…. Aussitzen ist zumindest nicht das, was ich von einem Vorstand erwarte.

  4. @torus:

    Die „Bodo-Sache“ (an die ich mich natürlich erinnere) bewerte ich noch deutlich sanftmütiger, denn bei Bodo KANN ich mich noch dazu hinreissen lassen (wenn man ALLE Texte liest, die in den Kausalzusammenhang gehören!), dass Bodo tatsächlich mit dem Argument der freien Meinungsäußerung „gespielt“ hat.

    Der Fall Stefan König hat da ganz andere Qualitäten und gehörte schon lange innerparteilich streng bewertet. Dieses Rumeiern des Bundesvorstandes ist der Grund warum ich meine Aktivitäten in Sachen Piraten eingestellt habe. Es gibt Dinge/Vorgänge die ich auch indirekt nicht unterstützen will und kann.

  5. Kann ich gut verstehen..

    Vielleicht schaust Du ja in zwei oder drei Jahren nochmal vorbei. Ich hoffe, das wir die Klappspaten dann los sind. 🙂

    Blog mal schön weiter (macht Spaß Dich zu lesen), und schönen Gruß,

    Nils

  6. @torus:

    Bloggen werde ich weiter – GANZ sicher. Ist mein Ventil das Elend um mich herum zu ertragen.

    Und danke für den Zuspruch. Sowas ist der gern angenommene Lohn der „Mühen“. 🙂

    Aber was den Klappspaten angeht – es gibt noch einige „Klappspaten in Lauerstellung“. Ob schon in der Partei oder noch im Dunstkreis. Eine Partei muss solche Hirsel abkönnen, aber darf denen NIEMALS eine Plattform bieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.