USA vs. Taliban

Die USA drangen in Afghanistan ein, um das Land von den Taliban zu „befreien“. Dies schien der amerikanischen Regierung angezeigt, weil die Taliban die Rechte der Menschen einschränkten und z.B. die Bildung unterdrückten.

Was aber passiert in den USA?

Immer wieder machte die „Lebensrechtsbewegung Pro-Life“ in den USA Stimmung gegen Ärzte und Patientinnen. So soll der ehemalige Leiter der „Pro-Life“-Gruppe „Rescue America“, John Burt, Bombenanschläge auf Abtreibungskliniken initiiert und Griffin zur Tat getrieben haben.

Quelle Spiegel. Aber Das Recht auf Abtreibung ist ja nicht alles. Was ist mit den Kreationisten? Diese – in meinen Augen blindgläubigen – Wissenschaftsleugner?

Meine Mutter – eine weise Frau – erklärte mir immer, wenn ich auf Andere zeigte, ich solle erst mal den Dreck vor meiner eigenen Tür kehren, bevor ich mich über den Dreck der anderen aufrege. Was also verhindert, dass die USA endlich mal gegen diese Verbrecher an der Freiheit in ihrem eigenen Land vorgehen? Wenn die dann anfangen, die christlichen Terroristen dingfest zu machen, sollen Sie im Vatikan bitte vorsichtig sein. Nee, nicht wegen des „senilen Deutschen“, aber um die Kunstschätze wäre es schade.

Aber dazu wird es nicht kommen, da die Bodenschätze der USA bereits den USA gehören und im Vatikan nun wirklich NICHTS zu holen ist, was den Aktienkurs eines US-Unternehmens steigen lassen – oder wenigstens stabilisieren – könnte.

2 Gedanken zu „USA vs. Taliban

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.