Lena, Raab und die Marketingmasche ohne Wert

Der Stefan Raab ist ein Angler – seine Angel ist sein Gespür für Kommerz und seine Köder sucht er auf freier Wildbahn. Sein bislang erfolgreichster Köder ist die eigentlich recht sympatische Lena Meyer-Landrut, die von ihm sehr weise eingesetzt wird. Und dennoch empfinde ich es als Volkverarsche, was der Raab da durchzieht.

Vorhin twitterte ich bereits

Wenn Raab „Miss Germany“ küren würde, stände in den Jahren 2-x nur das Kleid zur Disposition.

und genau das ist mein Problem. Soll so ein Contest nicht ein „Gesamtkunstwerk“ küren? Was passiert nächstes Jahr, sollte dieses Jahr Lena wieder gewinnen? Wird dann näcstes Jahr Lena wieder den Song dieses Jahres wiederholen und wir stimmen über eventuelle Hintergrundsänger ab? 2013 vielleicht dann über das Licht?

Raab ist in meinen Augen ein sehr intelligenter Kapitalist – und wie überall geht es mit Kunst und Können bergab, wenn nur noch die Monetarisierung das handeln bestimmt. Denn Hauptsache ist doch, dass Raab dieses Jahr so viel Knete aus der Veranstaltung rausholt wie nur irgend möglich. Um die deutsche Platzierung oder die junge Frau geht es doch nun wirklich nicht.

Ich wünsche mir irgendwie, dass Lena (sorry an die junge Frau) so richtig abgewatscht wird und Deutschland für diese Frechheit der Wiederholung den letzten Platz bekommt.

3 Gedanken zu „Lena, Raab und die Marketingmasche ohne Wert

  1. Raab, dieser Contest und Lena sind mir so egal wie die nächste Wasserstandsmeldung. Aber das was bisher im Radio als Vorschlag angespielt wurde, tut mir körperlich regelrecht weh. Damit soll man gewinnen können? Der Gewinnersong war zwar auch nicht mein Fall, aber immerhin hatte er etwas schwungvoll lebendiges und Lena hat damals noch das Kindchenschema sowas von erfüllt.

    Ich finde es bedauerlich, dass das Mädel jetzt ebenfalls so verheizt werden soll, wie es ein gewisser Herr B. gern mit seinen Sternchen macht. Was passiert, wenn sie wirklich unglaublich scheitert? Der Hohn und Spott mit dem wir Deutschen unsere Gefallen gern überschütten, wird vornehmlich sie treffen und nicht ihr Management.

  2. Naja man könnte es auch als Versuch sehen nicht wie Herr B. die Leute einmal zu pushen und dann fallen zu lassen, sondern Lena dauerhaft ein Standbein zu verschaffen. Das Risiko ist allerdings immens hoch. Wichtiger als so ein Oslo Auftritt wären gute Lieder die in den Charts landen, wenn sie verliert ist der Fall schmerzhaft und es würde ihr weit mehr schaden als wenn sie nicht mehr antreten würde. Die Chance das Lena wieder gewinnt halte ich für eher gering. Ich würde sie ohnehin eher weniger im Musik Geschäft sehen, sondern ihr eher zu einer Karierre als Schauspielerin raten 😉

  3. Ich finde es, ehrlich gesagt, erstaunlich. Durch Zufall landete ich hier auf dem Blog und bei dem Artikel blieb ich hängen. In meinen Augen hat der Herr Raab das merh als geschickt angestellt OHNE Lena zu verheizen. Im Gegenteil, eigentlich sind alle aus der Situation als Gewinner heraus gegangen. Deutschland ist beim ESC wieder Wettbewerbsfähig, Lena ist schon wieder mit dem Raab in den Charts und Stefan Raab hat ordentlich abkassiert und ne geile Show hingelegt. Also frag ich mich, wer Ihrer Meinung nach hier zu schaden gekommen sein soll!?

    Lg
    Nick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.