Bahn-Chef Grube ersetzt das Verfassungsgericht

Es ist schon interessant, was diese Machtmenschen sich so alles zutrauen. Bahnchef Grube geht so weit, sich anzumassen definieren zu können, was in diesem (seinem?) Staat Recht und Unrecht ist:

„Ein Widerstandsrecht gegen einen Bahnhofsbau gibt es nicht“, sagte Grube.

und weil es so schön war gleich noch einmal:

„Ein Widerstandsrecht gegen einen Bahnhofsbau gibt es nicht“, sagte Grube.

Quelle: Spiegel. Grube weiter:

Das Bauprojekt sei demokratisch ausreichend legitimiert. „Bei uns entscheiden Parlamente, niemand sonst. Unsere frei gewählten Volksvertreter haben das Dutzende Mal getan: im Bund, im Land, in Stadt und Region. Immer mit großen Mehrheiten“, sagte Grube.

Woher nimmt dieser Geldsack das Recht zu definieren, dass der Bürger kein Recht hat sich gegen Entscheidungen der Parlamente zu wehren, Konzerne aber sehr wohl den Staat nicht nur kritisieren sondern ihre wirtschaftliche Macht nutzen um den Staat zu erpressen? Wer erinnert nicht an „Wenn X umgesetzt wird, verlegen wir die Arbeitsplätze in das Ausland“. Pharmaindustrie und Atomlobby werden in Regierungsentscheidungen eingebunden aber der Bürger hat das Maul zu halten?

Was für ein Wurm da ein Unternehmen führen darf, dass in der Mehrheit dem deutschen Steuerzahler gehört. Vielleicht sollte jemand dem Grube mal staatsbürgerlichen Unterricht geben. Denn nicht die Wirtschaftsbosse definieren, was in unserem Lande Recht ist und wird, sondern letztinstanzlich das Bundesverfassungsgericht.

12 Gedanken zu „Bahn-Chef Grube ersetzt das Verfassungsgericht

  1. Ich hoffe doch mal, dass sich jetzt regelmäßig jede Menge Menschen in der Innenstadt und vor allem im Bahnhof und auf den Schienen finden werden und zwar so lange bis der Verkehr in Stuttgart vollends lahm gelegt ist.

    Wie sagte wohl eine Frau so schön … „10 Jahre lang halten die das eh nicht durch“. 🙂

  2. Ich zitiere mal ix von wirres.net:
    „so waren homosexualität und ehebruch in deutschland demokratisch legitimiert bis 1969 strafbar. vergewaltigung in der ehe war bis 1997 sowohl demokratisch legitimiert als auch straffrei. meint grube ernsthaft, die schwulen und die frauen hätten dagegen keinen widerstand leisten dürfen?“

    War nicht auch der Atomausstieg demokratisch legitimiert?

  3. Pingback: Froschs Blog » Blog Archive » 20 Jahre Tag der deutschen … was?

  4. Nun, es ist eigentlich ganz einfach, Herr Grube. Die Bevölkerung ist der Souverän. „Wir sind das Volk“, und so. Remember?

    Sie, guter Herr Grube, sind ein aufmüpfiger Angestellter von uns. Ebenso Herr Mappus, Rech, etc.

    So, nun haben wir die Situation, dass der Souverän, der Boss, ein Projekt nicht wünscht. Der Souverän sagt danke für die ganze Planung, aber diesen Bahnhof möchte ich nicht.

    Aber einige übereifrige Angestellte schrauben heimlich weiter an dem Projekt. Und als es alles auffliegt, lassen sie die Security dem Boss eins auf die Nase geben. In der irrigen Hoffnung, der Boss werde nun bestimmt von dannen ziehen, und sie einfach machen lassen. Wie soll man solche Leute nennen – „übergeschnappt“? „nicht mehr bei Trost“? Entscheiden sie selbst, Grube.

    Herr Grube, sie leiten ja ein Unternehmen. Was würden sie mit solchen frechen Angestellten machen? Wie, die Kündigung ginge sofort raus, und man sähe sich vor Gericht? Ganz genau.

    Selbst wenn der dämliche Bahnhof „gut“ wäre, was er nicht mal zu sein scheint, selbst wenn es ein Fehler wäre, ihn nicht zu bauen – der Souverän kann nicht dulden, dass ihm aufmüpfiges Personal auf der Nase herumtanzt, und sein Wille ist das einzige, was zählt. Get over it.

  5. Jetzt mal im Ernst.
    Ich hab hier auf diesem Blog selten in einer Tor solch bescheuerte Beiträge gelesen.

    >Es ist schon interessant, was diese Machtmenschen sich so alles zutrauen. Bahnchef Grube geht so weit, sich anzumassen definieren zu können, was in diesem (seinem?) Staat Recht und Unrecht ist:

    depub.org
    Schon gehört?

    Da sagen auch viele Menschen das es ok ist wenn jemand anonym und illegal inahlte verbreitet.

    >Denn nicht die Wirtschaftsbosse definieren, was in unserem Lande Recht ist und wird, sondern letztinstanzlich das Bundesverfassungsgericht.

    Falsch das tut der Gesetzgeber,sprich die gewählten Volksvertreter.
    Das Bundesverfassungsgericht überprüft lediglich bestimmte Entscheidungen ob eventuell der Gesetzgeber unsauber gearbeitet hat.

    Nochmal das Bundesverfassungsgericht entscheidet gar nix,es kontrolliert lediglich.
    Sonst bräuchten wir keine Parteien.

    • @Ulli:

      >Denn nicht die Wirtschaftsbosse definieren, was in unserem Lande Recht ist und wird, sondern letztinstanzlich das Bundesverfassungsgericht.

      Falsch das tut der Gesetzgeber,sprich die gewählten Volksvertreter.
      Das Bundesverfassungsgericht überprüft lediglich bestimmte Entscheidungen ob eventuell der Gesetzgeber unsauber gearbeitet hat.

      Und wer entscheidet somit LETZTINSTANZLICH, was Recht ist? Die Grundlage ALLEN Rechts in diesem Lande ist durch das Grundgesetz definiert. Und mit seiner Prüfung und der – eventuell – einhergehenden Feststellung des Unrechts einer Gesetzesvorlage macht das Bundesverfassungsgericht was genau?

      Setze, 6.
      Mir deucht, Du bist doch ein kleiner Troll.

  6. “so waren homosexualität und ehebruch in deutschland demokratisch legitimiert bis 1969 strafbar. vergewaltigung in der ehe war bis 1997 sowohl demokratisch legitimiert als auch straffrei.

    Moment!!!!!
    Du findest also ob es ok ist Sex mit einem 8 jährigen Kind zu haben sollte jetzt wer Entscheiden?

    Natürlich ändern sich Gesetze und auch werte.
    Es war auch mal demokratisch legitmiert das man erst mit 18 Auto fahren durfte.

    Stuttgart21 ist nicht erst seit 2 Jahren im gespräch.
    Die Bürger haben sich in zig wahlen dafür entschieden das sie Stuttgart21 und die CDU wollen.

    Die Erde dreht sich und sie ist nicht mittelpunkt des Universums.
    Einige wollen aber leider weiter in ihrer CDU welt leben.

    >War nicht auch der Atomausstieg demokratisch legitimiert?

    Und dann haben die Leute halt CDU und FDP gewählt.
    Deswegen wird alle 4 Jahre gewählt.
    Und leider haben sich die Mehrheit der Wähler bei der Bundestagswahl für die CDU und die FDP entschieden.

    >So, nun haben wir die Situation, dass der Souverän, der Boss, ein Projekt nicht wünscht. Der Souverän sagt danke für die ganze Planung, aber diesen Bahnhof möchte ich nicht.

    Das ist einfach eine Lüge deinerseits.
    Wie kannst du dir anmaßen zu entscheiden das die Demonstranten die Mehrheit der Wähler darstellen?
    Der Bürgermeister ist von der CDU.Würde stimmen was du behauptest wieso ist er seit zig jahren Bürgermeister.

  7. Was auch bemerkenswert ist: Es wird an anderer Stelle breit über die Akzeptanz des Grundgesetzes von Ausländern, bzw. Muslimen diskutiert, aber wenn hier ein mächtiger Wirtschaftsboss ganz offensichtlich drauf sch***t, dann passiert gar nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.