Ist Sachsens Ministerpräsident Tillich ein Verfassungsfeind?

Kann mal bitte jemand den vermeintlichen Verfassungsfeind aus Sachsen auf diesen Artikel aufmerksam machen? Man muss das mal so richtig wirken lassen:

Sachsens CDU-Vorsitzender Tillich hat den FDP-Bundesvorsitzenden Westerwelle aufgefordert, die sächsischen FDP-Wahlmänner für die Bundesversammlung auf Regierungskurs zu bringen. Nachdem drei von ihnen – der Landesvorsitzende Zastrow, der Generalsekretär Herbst und der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Günther – am Wochenende schriftlich und enthusiastisch ihre Begeisterung für die Kandidatur Joachim Gaucks zum Ausdruck gebracht hatten, sagte der mit der FDP regierende Ministerpräsident Tillich dem MDR, der FDP-Vorsitzende müsse seine Partei auf den Koalitionskandidaten Wulff einschwören. „Herr Westerwelle hat eine Zusage gemacht und er steht damit für die gesamte FDP“, sagte Tillich.

schreibt die FAZ. Wie widerlich kann man sich denn bitte gebärden? Ein Abgeordneter DARF NICHT BEEINFLUSST werden. Dies gilt allerdings nicht für die Herren der CDU, die dürfen schon mal gegen rechtsstaatliche Prinzipien verstossen. Wie kann so ein Mensch Ministerpräsident sein? Wer verantwortet dies?

2 Gedanken zu „Ist Sachsens Ministerpräsident Tillich ein Verfassungsfeind?

  1. War es nicht auch Tillich, der 09 vor der Bundestagswahl in einem Chat einer sächsischen Zeitung meinte, das er die Verfassung gerne mal links liegen läßt wenn „dadurch nur ein Kind gerettet werden“ könne?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.