Was mich an Bestechung WIRKLICH nervt

Gerade schafft es wieder ein deutsches Unternehmen seine sozialen Fähigkeiten medial zu verwerten:

Die US-Börsenaufsicht SEC hat ausgerechnet, wie viel Geld Daimler im Ausland verdiente – mithilfe von Schmiergeld und teuren Geschenken an Staatsbedienstete. Erstmals nennt die SEC auch eine Gesamtsumme zu den Bestechungsgeldern. Der deutsche Konzern versucht einem Gerichtsverfahren zu entgehen. (Welt)

Es geht um Millionen und Milliarde – und es geht auch um Arbeitsplätze. Vor allem auch um die Arbeitsplätze bei den  Mitbewerbern, die sich nicht die Finger dreckig machen. Immer wieder höre ich das Argument:“Ja, andere tun das auch, da muss man mithalten“. Fürn Arsch! Gar nix muss man mitmachen. Meine Mutter sagte damals immer: „Und wenn alle in die Elbe springen, springst Du auch?“ Nee, lieber nicht.

Ich habe früher auch mal  in einer größeren Liga gespielt als jetzt. Und ich habe gelernt ansatzlos – und das auch mit leerem Magen zu kotzen. Das geht, wenn man bei einem potentiellen Kunden anruft, nach dem Status der Ausschreibung fragt und als Antwort zu hören bekommt:“ Ach Herr Reizzentrum, wir hätten das ja gern mir Ihrem Unternehmen gemacht. Ihr Produkt ist besser und Ihre Kompetenz hat uns überzeugt, aber $Mitbewerber hat die Herren Entscheider ein Wochenende auf einem Schloß in Irland mit Whisky abgefüllt – nun kriegen die den Deal“. Diese Sätze habe ich tatsächlich so hören müssen.

Ja werdet ihr nun sagen, der Typ ist ja auch echt ein Depp, wenn das so offensichtlich ist, warum stellt er eine Strafanzeige? Kann ich euch sagen: Mein damaliger Chef (huhu Benito) und ich haben lange überlegt und sind zu dem Schluss gekommen, dass wir unserem Business massiv schaden, wenn es herauskommt dass wir Bestechung angezeigt haben. Denn dann hätte unsere Firma an keiner Ausschreibung mehr ernsthaft teilnehmen können. Saubere Weste und gutes Gewissen machen auch Magenschmerzen.

DAS ist es, was mich an Bestechlichkeit so massiv nervt: Dass etwaige bessere Anbieter auch und gerade wenn sie bessere Leistung anbieten können, rausgekegelt werden. Und es soll mir keiner dieser Schlips-Ärsche erzählen, man könnte in einer gewissen Liga nicht ohne Vorteilsgebung arbeiten. Kann man! Wir haben es bewiesen. Aber es hat genervt, SO aus Deals rausgekegelt zu werden – und obiges Beispiel war kein Einzelfall. Ich könnte Geschichten erzählen – so bei einem Bier oder so ….

5 Gedanken zu „Was mich an Bestechung WIRKLICH nervt

  1. Hi reizzentrum,

    ich bin zum ersten Mal hier und muss Dir leider zustimmen. Allerdings ist es ohne Bestechung manchmal wirklich fast nicht mehr möglich an den Speck zu kommen. Moral gibts da nicht, oder man muss deutlich kleinere Brötchen backen.

    Mad

  2. Am Beispiel der Bestechung und Korruption sieht man momentan auch sehr gut wie moderne gesellschaftliche Werte funktionieren. Das ist fast so wie mit der alternativlosigkeit der Reformen. Man tut so als wäre etwas förmlich Naturgesetz gegen das sich Wehren eh nutzlos ist (z.B. die Gier oder der Egoismus des Menschen) und nimmt dies dann als Argument es selbst zu tun bzw als Argument gegen ein Verurteilen dieser Handlungen.
    Wo sich die Politik mit zusammengesponnenen Alternativlosigkeiten und Globalisierungszwängen sowie dem neoliberalen Bild des unfähigen Staates und der effektiven Wirtschaft selbst kastriert tut das der Bürger inzwischen ebenso. Wo vor 20-30 Jahren noch Menschen mit der Perspektive aufwuchsen daß man Dinge verbessern kann und die Zukunft Chancen bietet hat man das Gefühl daß heute alles getan wird um das Gegenteil zu erreichen.

    Lustig wirds wenn ausgerechnet Freimarkt-Freaks nun wie schon bei der Steuerhinterziehung auch bei Korruption so tun als wäre dies normal,notwendig und nicht abzuwenden, was sich mit allen „Leistung muß sich Lohnen“ und funktionierenden Marktmechanismen kollidiert, dafür aber umso mehr mit meiner Theorie harmoniert daß JEDER Unternehmer ein Borderline-Krimineller ist, dessen über die legale Grenze rutschen nur durch das Verhältnis von Rendite und Risiko/Strafe bestimmt ist.
    Und dreifach lustig wirds wenn man sich bei all dem Zirkus auch noch wieder regelmässig auf seine christlichen Wurzeln beruft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.