Bundesregierung feiert Jahrestag der Ignoranz

Die Regierung fordert die Bürger auf rechtsstaatliche Prinzipien zu beachten – pünktlich die Steuern zu zahlen und ansonsten die Fresse zu halten.

Und unsere Regierung? Vor einem Jahr (09.02.2010) wurde sie vom Bundesverfassungsgericht aufgefordert bis um 01.01.2011 eine transparente Neuberechnung der Hartz-Sätze umzusetzen.

Die legen sich selbst die Karten und ignorieren eine Entscheidung der obersten Instanz unserer Gesellschaft. Wer zum Henker soll denn bitte das Parlament noch ernstnehmen? Diese Ansammlung von überbezahlten Pausenclowns.

Ich forder euch auf: Zahlt eure Steuern mal einen Monat zu spät. Ignoriert Bußgeldbescheide und schaut mal, was dabei raus kommt. Man müsste wirklich mal versuchen ein Exempel zu statuieren, nach dem Motto „Wenn unsere Regierung sich nicht an die Regeln unseres Landes hält, brauchen die Bürger das auch nicht“.

Und das alles nur, um die Vielverdiener finanziell noch weiter entlasten zu können. Man kann vor unseren Volksvertretern nur ausspucken.

2 Gedanken zu „Bundesregierung feiert Jahrestag der Ignoranz

  1. Im Grunde geht es nicht um die Entlastung der Besserverdiener. Rechne das mal durch, die Mittelschicht ist ziemlich belastet mit Abgaben. Es geht eher darum, zum Machterhalt weiter Wahl“geschenke“ machen zu können. Man kann als Politiker nämlich jemandem etwas geben, das einem selbst nicht gehört. Im wirklichen Leben kann man mehr dazu im StGB lesen, in der Politik ist das Alltag und heißt „Geschenk“. Und es geht darum, den Staat wichtiger zu machen und damit die eigene Bedeutung zu steigern. Dabei hat der „Staat“ längst wichtige Kompetenzen abgegeben und tummelt sich nun auf (teuren!) Nebenkriegsschauplätzen.
    Die paar Euro hin oder her, um die diskutiert wird, sind für Hartz IV-Empfänger auch nur Tropfen auf den heißen Stein, aber Wähler haben die Schwarz-Gelben bei dieser Gruppe der Bevölkerung eh am wenigsten. Logisch, oder? Auch logisch, dass sich die SPD mit lumpigen weiteren 6 Euro (20 Cent pro Tag) als Retter der Armen aufspielt. Das ist nicht Ignoranz, das ist Methode. Und beim Mittelstand? Der wird weitgehend ausgeplündert und mit Abstieg bedroht, damit man dann, wenn man ihm mal weniger abknöpft, das als Wohltat erscheinen lassen kann, was vor 20 Jahren noch Straßenräuberei geheissen hätte.
    Hier werden also Schichten gegeneinander ausgespielt, um zu überspielen, wo unser Geld wirklich hingeht. Und als äußeres Zeichen für die Misswirtschaft werden die Schlaglöcher publikumswirksam so groß, daß man sie demnächst als Endlager für die Castorbehälter verwenden kann.
    Was ist denn wirklich los? Finanzwelt und wirkliche Welt sind inzwischen so weit auseinander wie zur Zeit von Karl Marx der Arbeiter und die Produktionsmittel. Es wird Zeit für eine neue Entfremdungstheorie, denk doch mal in die Richtung weiter. Es geht nicht um eine Schachtel Zigaretten mehr oder weniger für arbeitsscheue Individuen, die ihre Zeit in Talkshows oder bei Castings vertrödeln (um endlich noch dieses Klischee zu bedienen). Das ist ein Ablenkungsmanöver, auf das man nicht reinfallen darf.
    Ach ja, und ich glaube nicht, dass es einen bösen Masterplan der Politiker gibt. Das ist auch eine Illusion. Es ist eine unheimliche Systematik, die hinter allem steckt, und man benötigt eine Menge Paranoia, um das zu entwirren, die mir fehlt 😀

  2. Pingback: Tweets that mention Bundesregierung feiert Jahrestag der Ignoranz | Reizzentrum -- Topsy.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.