Über billige Politiker und dumme Bürger

Ich schrieb bereits vor ein paar Tagen von den durchsichtigen Bemühungen unserer Politiker sich in das Licht von anderen zu stellen um wenigstens ein wenig beleuchtet zu werden. Den Vogel schiesst gerade unser neuer Bundespräsident ab:

Für Bundespräsident Christian Wulff ist klar: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist ein glänzender Botschafter Deutschlands – und der Trainer hat einen Orden verdient.

(Quelle FTD). Nun darf man ja den Bundespräsidenten nicht kritisieren, aber ich möchte wenigstens feststellen dürfen, dass es wohl sehr durchsichtig ist, nun mal so eben auf der Pressekonferenz des DFB ein wenig Sympathie bei den Stammtischen der Republik abzustauben als dem Bundestrainer ein Verdienstkreuz anzukündigen. Sinnvoller wäre es zwar dies zu tun, wenn eine Person wie ein Bundestrainer sein Amt niederlegt, und nicht nach einer Etappe. Aber DANN müsste der neue Bundespräsident ja warten – und er will die Publicity eben JETZT haben. Denn das hilft auch der angeschlagenen Regierungskoalition und unser treuer Knappe der Kanzlerin  Wulff weiss dieses.

Und was tun die Stammtischbrüder? „Ja, der Wulff ist ja ein netter, der ist lieb zu Löw. Gut, das der Präsi geworden ist“.

Sehr geehrter Herr Bundespräsident, sie sollen die Bundesrepublik Deutschland repräsentieren und nicht die Kanzlerin und sich selbst.

2 Gedanken zu „Über billige Politiker und dumme Bürger

  1. Ausserdem muss doch von anderen Sachen abgelenkt werden… Sonst käme ja noch jemand auf die Idee, am Stammtisch über die „Gesundheitsreform“ oder sowas unwichtiges zu reden. Uiuiui!

    Alberner Scheiss. Wenn Löw das Verdienstkreuz bekommt, können sie auch gleich jedem, der seinen Job halbwegs gut macht (was anderes hat er nämlich nicht getan und wird dafür auch ordentlich bezahlt, im Gegensatz zu vielen anderen…) auch eins zuschicken. Und jedem, der seinen Orden wegen wirklichen Verdiensten bekommen hat einen kräftigen Tritt in seinen Gluteus Maximus geben.

  2. @trommelschlumpf:

    Ich sollte mal – kein Witz – bei der Bundeswehr so eine blödsinnige Auszeichnung bekommen. Als Hamburger habe ich das grosse Glück Orden und Ehrenabzeichen ablehnen zu dürfen (DAS darf nicht jeder!). Was glaubst Du was für eine Welle das gemacht hat, als ich „njet“ sagte *gg*.

    Es gibt heutzutage drei Gründe warum Menschen eine Auszeichnung erhalten:
    1) Weil sie etwas geleistet haben
    2) Weil sie etwas leisten sollen (Bestechung)
    3) Damit es so aussieht, als habe der Auszeichnende etwas geleistet
    4) Weil es eine Menge X an Abzeichen gibt, die unters Volk müssen (Bundeswehr)
    Du hast mit 5), der Ablenkung etwas neues in Rennen gebracht.

    Leider sind die nach 1) ausgezeichneten in der Minderheit.

    Und was den Tritt angeht, hast Du SEHR Recht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.