Schätz mal: Jährliche unnötige Todesfälle in Krankenhäusern

Wenn ich euch fragen würde, wie viele Menschen aufgrund mangelnder Hygiene in Krankenhäusern sterben, welche Zahl würdet ihr schätzen oder raten? 500? 1000? Die Wahrheit ist:

Bis zu 15.000 Patienten sterben jährlich an den Folgen des Schlendrians im Hygienebereich, schätzt das Robert- Koch-Institut. Dabei ließe sich vermutlich jede Dritte dieser Infektionen vermeiden, wenn sich Ärzte und Pflegepersonal an die Grundsätze des sauberen Arbeitens hielten.

entnehme ich der Süddeutschen. 41 Menschen pro Tag.  JEDEN Tag sterben 41 Menschen aufgrund mangelnder Hygiene in Krankenhäusern!.

Da kommen sämtliche Terroristen des Planeten nicht hinterher. Wieso haben wir Angst vor Terroristen, wo doch die Gefahr zu sterben in unseren Krankenhäusern so ungleich grösser ist als durch einen Terroranschlag ums Leben zu kommen?

Aber vor Terroristen sollen wir ja Angst haben, damit die Mächtigen mehr Überwachung installieren können. In den  Krankenhäusern mehr für die Hygiene zu tun könnte ja Geld kosten – gerade in den privatwirtschaftlich betriebenen. Die sollen schliesslich Ertrag abwerfen.

5 Gedanken zu „Schätz mal: Jährliche unnötige Todesfälle in Krankenhäusern

  1. Das ist ein hochgradig amüsantes Thema. ich bin darüber gestolpert während ich zur Schweinegrippe recherchiert habe.
    Das muß man sich mal reinziehen… da wird ein riesen Fass aufgemacht wegen einer Grippe, die zusammengenommen jetzt 180 Opfer verursacht hat (und die normale Influenza ist da auch nicht wesentlich erfolgreicher wenn man die WHO Statistiken betrachtet) und dann hört man was von 15.000 Toten und bis zu 1Mio infizierten im Jahr durch MRSA und keinen kümmerts.

    „MRSA – Deutschland an der Schwelle zum Hochprävalenzland mit einer erheblichen Kostenlawine?“

    „Da in Deutschland aus finanziellen Gründen kein Test auf resistente Bakterien bei neu eingewiesenen Patienten vorgenommen wird, lässt sich bei den hochansteckenden Keimen eine spätere Infektion, auch eine Epidemie nur durch peinlich genaue Hygiene – besonders Händehygiene – aller Beteiligten vermeiden.“

    http://www.br-online.de/br-alpha/alpha-campus/alpha-campus-im-kampf-gegen-multiresistente-erreger-antibiotikum-ID1263552960077.xml
    http://www.netdoktor.de/Magazin/MRSA-Invasion-der-Klinik-Keime-9815.html

    Ein anderes schönes Thema ist Medikamentenabhängigkeit und Tote durch Medikamentnebenwirkungen. Wir haben 2 Mio Medikamentenabhängige, das ist mehr als Alkoholiker und Abhängige von illegalen Drogen zusammen… und selbst die Halbgötter in Weiss schmeissen gern mal ne Pille zuviel ein:

    http://heraklit.blog.volksfreund.de/2009/06/28/jeder-zehnte-arzt-ist-medikamentenabhaengig-eine-suechtige-deutsche-gesellschaft-und-ihre-folgen/

    Dann noch mindestens 16.000 Tote durch Medikamentennebenwirkungen jährliche… es gäbe da ne Menge am System zu reformieren an das sich die grossen Reformer der FDP offenbar lieber nicht ranwagen…

    http://www.sueddeutsche.de/wissen/medikamente-und-nebenwirkungen-bis-zu-todesfaelle-durch-medikamente-1.793240

  2. Meine langhaarigere Hälfte arbeitet in einem Labor, das Patientenproben aus den umliegenden Krankenhäusern untersucht. Was die so manchmal erzählt ist echt der Klopper. Patienten mit ansteckenden Sachen werden nicht isoliert weil ja Einzelzimmer mehr Aufwand sind (gutes Beispiel: Noroviren), Stuhlproben werden in nicht richtig verschlossenen Röhrchen eingeliefert usw…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.