Warum ich Lust habe einige Polizisten RICHTIG zu verprügeln

Lieber Ordnungshüter, der Du hier vielleicht über diesen Artikel stolperst – höchstwahrscheinlich meine ich mit diesem Artikel nicht DICH. Diejenige, die ich meine, lesen wahrscheinlich pi – wenn sie überhaupt im Internet rumklicken. Sollte ich dich aber meinen, so nimm meine Worte ernst – SEHR ernst!

Diese Drecksbande, die sich als Innenminister von unseren Steuergeldern die eigene Inkompetenz vergolden lässt, macht tatsächlich ernst:

Die Innenminister von Bund und Ländern wollen Übergriffe auf Polizeibeamte härter bestrafen. Die zunehmenden Angriffe auf Polizisten sollten künftig mit bis zu drei Jahren Haft bestraft werden, sagte der Vorsitzende der Innenministerkonferenz (IMK), Hamburgs Innensenator Christoph Ahlhaus (CDU), am Freitag nach der IMK-Frühjahrstagung. Die bisherige Höchststrafe liegt bei zwei Jahren. Außerdem sollen Rettungskräfte etwa von Feuerwehren ebenfalls unter den Schutz des Gesetzes gestellt werden. (Quelle Spiegel)

Wenn irgendwelche Drecksäcke in Uniform, die vielleicht nur mit Abschreiben den Hauptschulabschluss geschafft haben und aus Frust an ihrer eigenen Widerwärtigkeit unschuldige und wehrlose Demonstranten verprügeln (am besten noch am Boden liegenden Personen an den Kopf treten – mit Anlauf!), dann werden die Verfahren verschleppt, wegen widersprüchlicher Aussagen eingestellt und im Sande verlaufen lassen. Wenn aber eine – durch eben diese EINZELPERSONEN aufgeputschte Stimmung dazu führt, dass auch mal ein unschuldiger Polizist Opfer eines körperlichen Angriffes wird, dann soll der Arm des Gesetzes härter zuschlagen?

Ist das Grundgesetz aufgehoben? Was ist die nächste Stufe der Eskalation für die unsere Politik zuständig zeichnet? Unterschiedliche Strafen bei Jahreseinkommen von über und unter 30.000€? Der Pöbel muss bluten, die Herren Verdienenden haben es nicht so gemeint, ausserdem muss man berücksichtigen, dass der Besserverdienende ja mehr Steuern bezahlt? Fürn Arsch!

Lest hier und hier, dann wisst ihr welche Steuerschmarotzer in Uniform ich meine. Sollte ich einen von DIESEN speziellen Straftätern in Uniform sehen und eine Chance sehen ihn zu bestrafen, so werde ich dies tun – mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln. Der Staat versagt total, was die Gewalteindämmung seitens Polizeibeamten angeht. Wenn ich also härter bestraft werde, wenn ich einen Staatsbeamten mittels Körperverletzung im Wege stehe, dann will ich, dass ich weiss wofür. Da wird es mehr als Nasenbluten sein, worüber verhandelt wird! Versprochen!

Anmerkung an ALLE Polizisten die nur ihren Job tun. Ich beneide euch nicht um euren Dienst. Ihr schiebt Überstunden und bringt auch mein Kleines Kind nach Hause, wenn es sich verlaufen hat. Dafür danke ich euch WIRKLICH!. Mein Unmut richtet sich ausdrücklich nicht gegen euch! Mein Unmut richtet sich gegen die wenigen „Schläger in Uniform“ die man typischerweise in den Hundertschaften der Bereitschaftspolizei findet. Der Korpsgeist eurer Behörde und unsere (gemeinsamen..) Innenminister ist dafür verantwortlich, dass mein Zorn so hochkocht.  Vielleicht haben wir (ihr vernünftigen Polizisten und ich) sogar ein gemeinsames Interesse diese Mistmaden aus eurer Behörde zu entfernen und einer ordentlichen Bestrafung zuzuführen.

Unser Bundesinnenminister wird zitiert mit den Worten:

„Polizisten schützen die Freiheit, das Leben und das Eigentum der Bürger“, sagte de Maizière. „Sie verdienen, wenn sie angegriffen werden (…) einen besonderen Schutz.“

verdammte Scheisse, wer schützt den Bürger der sein Grundrecht auf Demonstrationsfreiheit ausübt denn bitte vor den Schlägertrupps der Polizeit?

Wie der junge Staatsbürger von unseren heldenhaften Polizisten (erinnert sich noch jemand an den Begriff Schutzmann? Wie lächerlich!) auf ihre Stellung in der Gesellschaft verbereitet werden, habe ich schon 2008 im Blog von Nankablitz lesen müssen. Eine 12jährige Schülerin, die an einer Bildungsdemonstration teilnahm beschrieb unter der Überschrift „Demonstration? Verboten!“:

Denn als ich dort war, waren Polizisten wie sonst was da, mit Knüppeln und Schutzkleidung, als wenn wir ganz ganz schlimme Straftäter wären. Ich hätte einen verprügeln können und hätte nichtmal Jugendstrafrecht gekriegt (Bin ja 12 ^-^), aber wir sind natürlich trotzdem total gefährlich.

Und freundlich können die wohl auch nicht sein, denn einen kleinen Jungen, der ca. so groß war wie ein 9jähriger, musste man ja auch wegschubsten. Mich auch. Eigentlich alle.

Ja, das ist die Bildung, die schon unseren Schülern vermittelt wird: Wehe Du demonstrierst, dann wirst Du von der Polizei geschubst! 9 und 12 Jährige! Was für Helden! Aber der grosse Plan wird durchgezogen: Der Bürger hat die Fresse zu halten – Kritik am Staat wird niedergeknüppelt.

3 Gedanken zu „Warum ich Lust habe einige Polizisten RICHTIG zu verprügeln

  1. Pingback: Polizisten, des Staats Männer für’s Grobe « NankaBlitza

  2. Warum kann denn nicht ermittelt werden in der Sache, als der polizist zugetreten hat? Weil sich das Opfer nicht bei der polizei meldet. Warum? Vielleicht weil er selber Dreck am Stecken hat und das dabei raus kommen würde?
    In den meisten Videos aus dem Netz, in denen angebliche Polizeigewalt zu sehen ist, fehlen immer die Vorgeschichten…. Da machen es sich einige Leute ziemlich einfach.
    Jeden Tag kannman etwas über Verletzte Polizeibeamte in den Medien lesen. Wie oft kommt es jeden Tag zu Polizeigewalt? Vielleicht 5 mal im Jahr, die Notwehrfälle mitgerechnet.
    Oft genug wird vor Gericht für die „Schläger“ geurteilt, bekommen Sozialstunden und die interessiert es nicht mal. Oft genug wird den Polizeibeamten vor Gericht nicht geglaubt.
    Die Gewalt gegenüber Polizisten hat definitiv zugenommen.

    Und, Polizisten sind auch nur Menschen, mit Gefühlen und einem Leben nach dem Dienst…..

    http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/Gewalt-gegen-Polizisten-gehoert-leider-zum-Alltag-id3063437.html

    http://www.polizei-poeten.de/texte_pdf/Das_letzte_Wort.pdf

  3. @Moni:

    Wie ich oben auch schon – hoffentlch deutlich genug – bemerkte habe ich Respekt vor dem „normalen“ Streifendienst und achte auch die dort getätigte Arbeit für die Allgemeinheit.

    Kennst Du diese Recherche : http://www.freitag.de/community/blogs/steffen-kraft/sind-die-pruegel-polizisten-von-freiheit-statt-angst-beim-1-mai
    (Auch die Kommentare lesen!)

    Bei dem Beispiel mit dem Tritt an den Kopf
    httpv://www.youtube.com/watch?v=C31AmmbiXEc
    braucht es keine Vorgeschichte – das Video sagt ALLES, so verquer kann kein Anwalt argumentieren, dass diese Eskalation der Gewalt gerechtfertigt wäre.

    Auch möchte ich dir den Artikel von Udo Vetter ans Herz legen, der sich sachlich mit der Notwendigkeit der Gesetzesverschärfung auseinander gesetzt hat.
    http://www.lawblog.de/index.php/archives/2010/06/04/die-legende-von-der-schutzlosen-polizei/

    Und warum Bereitschaftspolizisten (im Vollschutz!) 12-Jährige Mädchen bei einer SCHÜLERdemo schubsen müsstest Du mir bitte auch noch erlären. Hast Du den Blogeintrag von Nankablitza ganz gelesen? Solange diese Art von Übergriffen auf KINDER(!) Seitens der Polizei möglich ist auf alle Fälle in diesem Bereich Handlungsbedarf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.