Das Ziel unserer Politiker: Bereicherung – auch am Servicetelefon

So langsam wird die ganze Angelegenheit einfach ZU durchschaubar. An allen Ecken und Kanten wird der kleine Mann (auch Verbraucher genannt) verarscht, während sich all diejenigen die auch nur einen kleinen Teil des grossen Ruders in der Hand haben bereichern.

Der neueste Clou unserer Regierung aus CDU und FDP:

Die schwarz-gelbe Koalition hat die Forderung der Grünen nach kostenlosen Telefon-Warteschleifen bei Service-Nummern abgelehnt. Union und FDP stimmten ohne Aussprache im Bundestag dagegen, dass die Verbraucher erst dann zahlen sollen, wenn sie mit einem Berater verbunden sind. (Tagesschau)

Rein technisch wäre es kein Problem, die Kosten der gebührenpflichtigen Nummern erst laufen zu lassen wenn tatsächlich eine Leistung empfangen wird. Aber das wäre ja nicht im Sinne der Anbieter eben dieser Servicerufnummern. Es bringt ja viel mehr Ertrag, wenn man anstelle von 3 Minuten für die reine Servicetätigkeit 3 Minuten Service PLUS 5 Minuten Wartezeit berechnen kann. Zusätzlich kann man den Anrufer in der Warteschlange so wunderbar kostenpflichtig über all die anderen Produkte informieren. Nebeneffekt: Der Kunde zahlt damit er sich Werbung anhören darf!

Da aber ganze Kleinstädte von Callcentern von genau diesem Geschäftsmodell leben – den Kunden lange in der Warteschleifen halten *klingeling, rein ins Töpfchen* kann die CDU/FDP-Regierung natürlich nicht gegen diesen offensichtlichen Beschiss vorgehen.

Und dazu singe ich – angelehnt an den alten Song von Rudi Carell:

Wann wird’s mal wieder richtig Aufstand?

Ein Aufstand wie er früher einmal war.

So mit Unruhen von München bis nach Flensburg

Und nicht so leise und unterdrückt wie im letzten Jahr

Wann endlich hören wir Milchkühe auf uns dieses Auspressen gefallen zu lassen?

5 Gedanken zu „Das Ziel unserer Politiker: Bereicherung – auch am Servicetelefon

  1. Pingback: đª]V[ªX » Links 2010-05-07

  2. Nicht zu vergessen ist der Effekt, daß einige hilfesuchende Verbraucher entweder nach mehreren Minuten in der Warteschleife entnervt auflegen oder verschreckt durch eventuelle anfallende hohe Telefongebühren und Wartezeit gar nicht erst zum Hörer greifen und ggf auf berechtigte Reklamationen verzichten. Der beste Kunde ist immer noch der, der bezahlt und nicht noch am Telefon nervt weil er die kostengünstige Übersetzung der koreanische Bauanleitung nicht begreift oder dubiose Vertragsklauseln nicht durchschaut. „Konsumier und halt’s Maul !“

  3. @zollo

    Das hat ja leider oft System speziell bei Billig-Anbietern im Telekombereich oder wie ich jetzt schon öfter gehört habe bei Strom. Da werden Lockangebote gemacht, dann kommen völlig falsche Rechnungen und eine Reklamation ist nicht möglich weil die Hotlines immer dicht sind. Aus dem Grund hab ich vor ein paar Jahren mehrfach den Telefonanbieter gewechselt.
    Die Foren der Verbraucherzentralen sind voll von Beschwerden aber die Firmen machen fröhlich weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.