Warum der Papst in England nicht verhaftet wird

Richard Dawkins und Christopher Hitchens – zwei Menschen mit entweder massiv ausgeprägtem Geltungsbedürfnis oder offensichtlich Opfer ihrer mangelnden Allgemeinbildung wollen den Papst verhaften lassen. Ja, echt!

Dass der Bestsellerautor und Chef-Atheist Richard Dawkins wenig Begeisterung für den Papst empfindet, ist soweit bekannt. Dass er ihn gleich ins Gefängnis werfen lassen möchte, ist allerdings neu. Zusammen mit seinem Autorenkollegen Christopher Hitchens („God is not great“) hat Dawkins nun eine Initiative gestartet, um genau das zu erreichen. Der Plan der beiden streitbaren Briten: Benedikt XVI. soll hinter Schloss und Riegel. Grund ist der Umgang der katholischen Kirche mit dem Missbrauch von Kindern durch Priester.  (Spiegel)

Abgesehen davon, dass ich die Idee grundsätzlich charmant finde, wären die Folgen doch wohl etwas knifflig:

Fallschirmjäger der vatikanischen Streitkräfte würden über London abspringen und einen Brückenkopf bilden, welcher von der übermächtigen vatikanischen Marine als Landungspunkt genutzt wird. Stealthbomber der Kreuzritter tosen über den Ärmelkanal und die Normandie wird dagegen wie der Kindergeburtstag eines Dreijährigen aussehen.

Ja, hört sich alles toll an – regt auch die Phantasie an, wenn man ausblendet dass der Vatikan ein autonomer Staat ist. Das Staatsoberhaupt des Vatikans ist .. Genau: Der Papst. Und die Herren Dawkins und Hitchens sollten lieber ein wenig im Internet surfen und sich über den Status politischer Amtsträgers informieren, als blödsinnige Flachheiten von sich zu geben. Wer den diplomatischen Status (und die damit zusammenhängende Immunität) ausblendet, dem unterstelle ich entweder eine scharf ausgeprägte Dummheit, oder ein Geltungsbedürfnis für das man alles bereit ist zu geben – sogar die Selbstachtung.

Einigen Schriftstellern scheint es ja echt dreckig zu gehen.

Und bevor es einer meiner durch die Bank gebildeten Leser anmerkt: Ja, auch Staatsoberhäuptern kann die Immunität genommen werden: Bei Verbrechen gegen die Menschlichkeit, bei Völkermord und ähnlichen Delikten.  Aber soweit sind wir wohl noch nicht. Denn dann würden die meisten westlichen Staatsoberhäupter ihre Landesgrenzen nicht mehr verlassen.

17 Gedanken zu „Warum der Papst in England nicht verhaftet wird

  1. Wie das genau mit der diplomatischen Immunität abläuft ist mir jetzt nicht bekannt. Und dass das Vorhaben gelingen wird, mag bezweifelt werden. Aber nach dem, was man in der Times gelesen hat, haben Dawkins und Hitchens das sehr wohl bedacht:
    „…although his tour is categorised as a state visit, he is not the head of a state recognised by the United Nations.“
    http://www.timesonline.co.uk/tol/comment/faith/article7094310.ece

  2. @Johann:

    Um in den Genuss des Völkerrechts (und in dem ist die politische Immunität definiert) zu kommen, muss ein Staat nicht der UN angehören.

    Die können sich auf den Kopf stellen und das Ave Maria pupsen – der Papst wird nicht inhaftiert werden. PUNKT. Und entweder wissen sie es nicht oder sie ignorieren es. Beides ist erbärmlich.

  3. Und wieder einmal werden Mißbrauchsopfer ein zweites Mal mißbraucht: Nämlich um als Vorwand für eine spektakuläre Profilierungsaktion zu dienen. Getreu dem Motto: „Wir guten Atheisten helfen Euch armen Opfern gegen die böse Kirche.“
    Das Vorgehen der Kirche bei den Mißbrauchsfällen muss untersucht werden und man muss daraus Konsequenzen ziehen. Aber hier haben Dawkins und Hitchens hauptsächlich an das Wohl zweier Menschen gedacht: Dawkins und Hitchens.

  4. Der Vatikan ist kein staat!
    Wer ihn dennoch anerkennt macht sich der Beihilfe zum sexuellen kindesmissbrauch schuldig,und noch vieler anderer verbrechen!

    Die Katholische Kirche hat in ihrer Geschichte mehr als ein Verbrechen begangen!
    Wer solchen Leute ernsthaft irgendwie diplomatisch anerkennt hat einen an der klatsche!

    Was war denn mit dem angriffskrieg auf den irak?
    Sorry,aber deine aussagen sind bullshitt!

    Wären deine aussagen korrekt wären die amis jetzt weder im irak noch in Afghanistan!

    Irak und Afganistan waren wirkliche statten,man hat gesehen wie es die usa und die andern länder gejuckt hat!

  5. @Peter:

    Nach deiner Aussage dürfte es eher gar keine Staaten mehr geben.

    Der Papst würde nur unter einer Bedingung verhaftet werden: Wenn unter dem Vatikan Öl gefunden würde. Das ist ja auch die Ursache für den Einfall der westlichen Welt in Afghanistan und den Iraq.

    Und wer Deutschland als Staat anerkennt macht sich schuldig am zweiten Weltkrieg? Interessante Theorie.. 🙂

  6. @reizzentrum: Die steht doch da? Bei „Comment #478580 by Richard Dawkins on April 11, 2010 at 8:48 am“ <- das ist noch ein Teil des Artikels und kein Blogkommentar. Das ist irgendwie seltsam gelöst. Da es das Blog von Richard Dawkins ist, gehe ich stark davon aus, dass das eine echte Quelle ist…

    Btw: Du erwähntest (ich duze einfach mal…), dass die Immunität eines Staatsoberhauptes aberkannt werden kann – z. B. im Fall des Vorwurfs von Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Rein zufällig ist das der Vorwurf, der gegen den Papst erhoben wird.

  7. @Nicht Heiko:

    Ja, DAS hat er am gestern geschrieben, NACHDEM er von diversen Leuten kritisiert wurde.

    Duzen passt schon. Stümmt – was die Aussage „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ angeht. Aber wenn es danach geht, dürfte sich George Double-U nirgendwo hin getraut haben und auch Angela Merkel muss sehr vorsichtig sein, nachdem deutsche Soldaten nachweislichlich Zivilisten töteten.

    Publicitymässig ein Erfolg, aber genau so blöd umsetzbar wie eine Leiter zum Mond um Treibstoff zu sparen 🙂

  8. Lustigerweise habe ich gestern mit meiner Familie auf dem Weg zur Erstkommunion meines Cousins über eine ähnliche Sache diskutiert: „Was wäre, wenn der Papst vor seiner Ernennung zum Papst (unbekannter Zeitraum vorher) einen Mord in Deutschland begangen hätte und es erst jetzt rausgekommen wäre?“

    – Diplomatische Immunität hatter
    – Deutscher Staatsbürger?! Ist er das noch?!
    – Mord verjährt nie
    – Wie würde sich der Vatikan verhalten?!

    War jedenfalls recht anregend, die Diskussion – allerdings sind wir an der Frage mit der Staatsbürgerschaft hängen geblieben.

  9. @Wolfgang:

    Die deutsche Staatsbürgerschaft müsste er abgelegt haben. Er wird ja nie wieder den Papststuhl verlassen – höchstens in Richtung … naja, wissen schon.

    Ob er die deutsche Staatsbürgerschaft ist ist ERSTMAL irrelevant. Wenn er des Mordes verdächtigt wird kann er jederzeit (in Deutschland) in Untersuchungshaft wander. WÄRE da nicht die „Impfung gegen Verfolgung“ (Immunität).

    So oder so scheint Ratze Dreck am päpstlichen Stecken zu haben, aber damit ist er ja nicht allein.

    Vielleicht tut es der Kirche gut, mal so einen moralischen-ethischen Frühjahrsputz über sich ergehen zu lassen

  10. Ratzinger ist weiterhin deutscher Staatsbürger und macht sich allein schon aus diesem Grund strafbar, weil er gleichzeit die deutsche und eine andere Staatsbürgerschaft besitzt.

    Aber bei „ausgewählten“ Ausländern/Personen legen sich CDU/CSU die eigenen Staatsbürgerschaftsgesetze gern mal entsprechend aus: http://www.regierung.oberpfalz.bayern.de/aktuell/presse/anlagen/anl_pm06/papstbesuch/staatsan/staatsan_deutsch.pdf

  11. @Beobachter:

    Tatsächlich und fürwahr – da ist Ratze doch tatsächlich auch noch Deutscher.

    Was aber die Strafbarkeit angeht, so widerspricht auch das BMI dem:
    http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/FAQs/DE/Themen/Migration/Staatsang/Doppelte_Staatsangehoerigkeit_Mehrstaatigkeit.html

    „In bestimmten Situationen erlaubt das deutsche Staatsangehörigkeitrecht, dass jemand neben der deutschen noch eine weitere Staatsangehörigkeit erwirbt bzw. besitzt. „

  12. Mhhhhm… das heisst, theoretisch könnte der Papst hier als Bundeskanzler oder gar Bundespräsident kandidieren…

    (vorausgesetzt, er hätte den Support von einer genügend großen Lobby, aeh, Partei, die den Willen des Volkes genug verbiegt, aeh, vertritt, um ihm diesen Wahlsieg zu ermöglichen)…

    Möglichkeiten über Möglichkeiten…

  13. @Wolfgang:

    Tja, Razze an Kanzler und Mixa als Innenminister. Wäre ja ein Dreamteam.

    Wobei sich der Papst als Bundeskanzler ja gesellschaftlich verschlechtern würde. Als Papst hat er ca. 1,1 Milliarden Menschen hinter sich. Das sind ein paar weniger als die Volksrepublik China. Aber VIEL mehr als Deutschland …

  14. @reizzentrum: „Er wird ja nie wieder den Papststuhl verlassen – höchstens in Richtung … naja, wissen schon.“

    Und dann wäre der Augenblick gekommen, in dem er wegen der weggefallenen Immunität verhaftbar wäre. Die Aussageverweigerung wäre dann auch gleich automagisch dabei. Niemand — wirklich niemand — müsste Angst haben, dass er sich verquatscht. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.