Wie die Regierung nachweislich die Kosten nicht senkt und die Hoteliers subventioniert

Die CSU peitschte die Mehrwertsteuersenkung für Übernachtungen gegen den Rat aller Experten in den Koalitionsvertrag. Vom Geschenk an die Hotelbranche scheinen die Gäste jedoch nicht zu profitieren: Die Zimmerpreise steigen sogar leicht an.

schreibt die FTD. Tja, da hat man doch seiner Wählerschaft ein nettes Geschenk gemacht. Wie hoch dieses Geschenk ist, steht auch in obigem Artikel:

Das Privileg kostet den Staat rund 1 Mrd. Euro im Jahr.

Wobei ich anmerken möchte, dass nicht der (anonyme) Staat, sondern die Steuerzahler diese eine Milliarde aufzubringen haben. Die FTD schreibt auch wer der eigentliche Auslöser dieser Hotelsubvention war:

Die Christsozialen waren seit rund zwei Jahren vom bayerischen Hotel- und Gaststättengewerbe bedrängt worden. Das bayerische Hotelgewerbe und die Staatsregierung argumentieren, die Mehrwertsteuer müsse vom Normalsatz (19 Prozent) auf den ermäßigten Satz (sieben Prozent) sinken, weil auch Österreich für Hotels den günstigeren Satz eingeführt habe. In der Praxis zeigt sich aber, dass vergleichbare Hotels in Österreich nicht billiger, sondern teurer sind als in Bayern.

Ja, wir haben diese Steuerzahler-Verarschenden selbst gewählt.

4 Gedanken zu „Wie die Regierung nachweislich die Kosten nicht senkt und die Hoteliers subventioniert

  1. Beim dem Thema wird mir ehrlich gesagt auch ein bisschen anders… Ich kann und will einfach nicht begreifen weshalb wir Steuerzahler in Deutschland – nicht immer, aber immer öfter – zu gunsten bestimmter Gruppen immer mehr geschröpft werden! Ich merk schon wie mein Puls wieder ansteigt… 😉

  2. Tja, mein liebes Reizzentrum, Du bist spät dran:
    Lassen wir mal den Großkotz raushängen:
    Vor der Wahl:
    http://fdominicus.blogspot.com/2009/09/wahlkrampf.html

    Am Tag oder so nach der Wahl:
    http://fdominicus.blogspot.com/2009/09/leider-zu-wenig-zahltag-fur-meinen.html

    Und kurze Zeit später:
    http://fdominicus.blogspot.com/2009/11/haben-liberale-wirklich-gewonnen.html

    Es ist für mich eine ziemlich große Katastrophe, was da abgeht. Ich wollte endlich mal wieder sehen, daß diese „Gefälligkeiten“ weniger werden, ich wollte endlich mal sehen, daß der „Umverteilung“ ein Riegel vorgelegt wird, ich wollte weniger Bürokratie und weniger „ausdifferenzierte“ Regeln. Was bekomme ich als Liberaler ein „Wachstumsbeschleunigungsgesetz“, nun wer ist mehr „gelinkt“ worden. Ist es wirklich nur noch schicklich nach den „tollen Politikern“ zu rufen und sich lieb Kind bei Ihnen zu machen, damit die Milliarden nur so fliessen.

    Die FDP wird die Rechnung bekommen, die CDU offentsichtlich nicht. Es ist wirklich verrrückt das Schlachtvieh lässt sich zur Schlachtbank „geleiten“.

    Wie soll schon Einstein gesagt haben:
    „Zwei Dinge sind unendlich:
    Das Universum und die Menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher. (Albert Einstein, dt. – am. Physiker, 1879 – 1955) « “

    Und zu der Umverteilerei kann ich nur sagen, der Weg in die Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert…

  3. @Friedrich:

    Wieso bin ich spät dran? Gestern wurden das erste mal Erfahrungen vermeldet – vorher konnten wir nur mutmaßen. OK, alle waren sich ziemlich sicher, dass die Hotelbranche sich über den Mehrertrag freuen wird. Aber nun ist es Gewissheit.

    Über das Problem an sich schrieb ich ja auch schon vorher…. Und: Ich kann nicht über alles schreiben 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.