Anderer Name für Gierlappen? Energieerzeuger!

Die 4 grossen deutschen Energieerzeuger (EnBW, RWE, EON und Vattenfall) haben nun wirklich keinen Grund sich über mangelnde Einnahmen zu beschweren. Werden Ihnen doch – Energie ist wichtig für den Wirtschaftsstandort Deutschland – schon jetzt mit beiden Händen Steuergelder und finanzielle Erleichterungen beidhändig in den Arsch geschoben.

Und wenn der EnBW-Chef dann mal in Sachen Windenergie etwas verlauten lässt, was kommt dann?

„Das ist ein Meilenstein“, sagte EnBW-Chef Hans-Peter Villis. Er forderte zugleich eine bessere Förderung der Technik über das Erneuerbare Energien Gesetz.

Quelle FAZ. Kaum werden die Atomenergiesubventionen gefährdet, versucht Villis  anderweitig seine Taschen zu füllen. Es kotzt mich so an, denn wer hat denn in den vergangenen Jahren in die Forschung investiert? War das nicht vielleicht der Steuerzahler? Und nun soll der Steuerzahler nochmal drauflegen, damit Herr Villis sich und seinen Aktionären die Taschen vollstecken kann?

Schlicht widerlich!

2 Gedanken zu „Anderer Name für Gierlappen? Energieerzeuger!

  1. „Herr Villis und seine Aktionäre“: man sollte hier nicht verschweigen, wer hier profitiert: Das ist zur Hälfte das Land Baden-Württemberg und zur anderen Hälfte die OEW, ein Zweckverband oberschwäbischer Landkreise. Also langt der Staat seinen Bürgern mal wieder kräftig in die Tasche! Nur diesmal eben über den Umweg Energieversorger… Bravo! Und ja die anderen drei Genannten sind auch ganz und garnicht ohne staatlichen Einfluss: Vattenfall ist in Besitz des schwedischen Staates und an RWE und E.ON sind noch immer jede Menge Kommunen beteiligt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.