Merkel erkennt Atomenergie als nicht kontrollierbar an

Wenn ein Mensch eine Technologie wie folgt benennt:

  • Sie zeigten aber auch, „dass es Kräfte der Natur gibt, vor denen wir machtlos stehen und die von uns immer wieder ein Stück Demut erfordern“
  • Wir sollten Ehrfurcht haben vor der Natur“
  • „Jawohl wir wissen, dass wir auch ein Stück weit in Gottes Hand sind.“

wird dieser Mensch dann die betreffende Technologie nutzen, oder sie meiden wie der Teufel das Weihwasser?

Wenn dieser Mensch vernunftbegabt ist, so wird er die entsprechende Technologie meiden, und alles tun um ihr aus dem Weg zu gehen. Unsere Kanzlerin bezeichnet – laut Focus – die Kernenergie wie oben zitiert. Unsere Kanzlerin Merkel, deren Regierung geradee die Laufzeit der bundesdeutschen AKWs verlängert hat.

Normalerweise äussert sich unsere Kanzlerin ja erst, wenn der Gefahrenmoment lange vorbei ist. An ihren Aussagen des heutigen Tages kann man ablesen, dass dies auch wirklich besser ist. Die redet sich nämlich um Kopf und Kragen.

6 Gedanken zu „Merkel erkennt Atomenergie als nicht kontrollierbar an

  1. Liebes reizzentrum,

    Du glaubst doch nicht im Ernst, dass Frau Merkel (aka TINA) irgendeine Einsicht zeigt?

    Natürlich wird sie die Atomlobby unterstützen, was glaubst denn Du?

    (BTW: DIE GRÜNEN würden das auch tun, wenn sie damit in irgendeiner Regierung bleiben würden)

  2. „„Jawohl wir wissen, dass wir auch ein Stück weit in Gottes Hand sind.““

    Wir können uns diese religiösen Fundamentalisten nicht mehr leisten. CDU verbieten, sofort!

  3. Mit dieser Regierung und der Laufzeitverlängerung sind wir auf alle Fälle in Gottes Hand. Und es braucht ja auch nicht zwingend ein Erdbeben oder einen Tsunami für einen Supergau. Jetzt sind alle sehr betroffen aber ändern wird sich die Atompolitik bei uns sicher nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.