Meinungsmanipulationen am Beispiel mspro

Michael Seemann macht es wieder: In seiner eigenen kleinen Traumwelt leben, die ihn schon den gut bezahlten Job bei der FAZ gekostet hat.

Seemann, der als mspro durch die Lande schreibt, hat sein Blog ctr-verlust wieder reaktiviert und schreibt zum Thema Stuttgart 21 folgendes:

Aber in Stuttgart ist die Gewalt nicht schlimmer als der ganz normale Wahnsinn in Berlin und in Hamburg, wie er jedes Jahr mehrfach stattfindet. Aber plötzlich wird von der Abschaffung der Demokratie gefaselt, als gäb es kein Halten mehr. “Bahnhof des Himmlischen Friedens” und “Wir sind das Volk”-Parolen. Geht’s noch?

Wer solche steilen Thesen veröffentlicht muss sich fragen lassen ob er von Mappus oder Rech bezahlt wurde.  Die stets stattfindenden Demonstrationenskrawalle in Berlin und Hamburg werden von pubertären Krawallbrüdern angezettelt und durchgeführt. Sie haben keinerlei Aussagekraft und sind nicht ansatzweise durch das Demonstrationsrecht oder die Meinungsfreiheit gedeckt.

Seeman aber tut, was sowohl Mappus und Rech gern sehen: Mütter, Väter, Großmütter und Großväter werden mit den hirnamputierten Randalierern der schwarzen Blöcke auf eine Stufe gestellt. Damit wird das legitime Ziel der Demonstranten in Abrede gestellt und jegliche Aktion gegen die „Störer“ legitimiert. Seemann outet sich als Manipulator.

Seemann ist natürlich gewandt genug genau diese Differenzierung als ungültig zu erklären, aber ist dies legitim? Ist es legitim Gewalt mit Notwehr auf eine Stufe zu stellen?

In meinen Augen outet sich Seemann mit diesem Text schwerstens als Stürmer für die Interessen von Bahn & Landesregierung.

Ich kann damit leben, dass jemand eine andere Meinung hat als ich, wenn man mich allerdings für zu dumm hält, solche billigen Manipulationsversuche zu erkennen werde ich angepisst.

4 Gedanken zu „Meinungsmanipulationen am Beispiel mspro

  1. Willkommen zurück in Deutschneyland, Herr Nachbar!

    Ich verstehe wieder mal dein Problem nicht. Im Endeffekt ist es wahr, daß dieses Vorgehen nix neues ist und daß Polizeigewalt, das Verletzen von harmlosen Demonstranten und immer krassere Machtdemonstrationen tatsächlich normal geworden sind. Unterschied ist nur, daß da diesmal die Mitte der Gesellschaft in die Fresse bekommen hat. Sonst sind das nur diese notorisch nörgelnden linken Dauer-Demonstrierer und faulen Bafög-Studenten und die haben das doch bestimmt verdient weil sie vorher Steine geschmissen haben…

    Man kann das auch umdrehen und sich fragen wie schon seit Jahren der Zustand der Demokratie ist aber wie es medial und politisch immer zu Links- oder Rechtsextremen Randgruppen gedreht wurde mit denen man nicht sympathisiert und der Staatspropaganda glaubt. Jetzt kriegt das eigene Kind oder die Oma im Park den Wasserwerfer an die Birne und die Gleichung geht plötzlich so überhaupt nicht mehr auf. Polizeisprecher die leugnen was jeder mit Internetzugang tausendfach mit eigenen Augen sehen kann. Das ist alles so absurd, daß nur noch ein Bruchteil der Deutschen die Lügen schluckt.

    Und wenn man sich in Resteuropa umsieht…. es ist doch fast überall der gleiche Zustand. Um S21 geht es hier in Wirklichkeit doch weniger, genau wie es bei Sarrazin nicht um Integration oder Zuwanderung geht, oder? Das ganze ist gerade zu einem Symbol geworden, es passt auf die Hamburger Oper, es passt auf jedes zweite Bauprojekt, es passt zur Kopfpauschale, zu Afghanistaneinsätzen, zu Laufzeitverlängerungen…. es ist fast universell anwendbar. Während die Medien sich gegenseitig übergeifern über die Sünden der 68er sind wir plötzlich exakt wieder in der gleichen Situation wie vor 40 Jahren und das dämmert jetzt auch endlich der seltsam abgekoppelten Mitte der Gesellschaft, die sich in einem seltsamen Stockholmsyndrom verhaftet immer noch auffallend eher mit denen da oben als mit denen da unten solidarisiert, obwohl genau da unten unausweichbar ihre Zukunft ist wenn sie mit Eliten wie den heutigen sympathisiert.

  2. Deine Verschwörungstheorie ist lächerlich. Du glaubst doch nicht etwa ernsthaft, dass mspro bezahlt wird dafür? 😀 Ich nehme das mal als Joke.
    Ich stimme dir dir nur in so fern zu, als dass mspro in zitiertem Absatz zu sehr seine eigenen Emotionen spielen hat lassen, die wohl aufgrund des verständlichen Stirnrunzelns über die Geschehnisse aufkamen. Es ist falsch, die „chronischen“ Randalen in noch größeren Städten damit zu vergleichen, aber es ist richtig zu sagen, dass es kein Vorrecht bürgerlicher Demonstranten gibt als bei „linken Chaoten“.
    Abgesehen davon zieht sich der Protest so wie so durch alle Gruppen. Aber du kannst ja mal meinen Beitrag dazu lesen, der dir wahrscheinlich ebenso wenig gefallen wird. http://thomasmaier.me/2010/10/ich-verstehe-nur-bahnhof/

    • @Thomas Maier:

      Seemann ist (sorry, aber das scheint mir ein Indiz zu sein) zu unwichtig, als dass irgendeine Partei auf die Idee kommen könnte ihn zu „kaufen“ – insbesondere nachdem er ja bei der FAZ rausgeflogen ist…

      Auch lese ich aus Seemanns

      Aber in Stuttgart ist die Gewalt nicht schlimmer als der ganz normale Wahnsinn in Berlin und in Hamburg

      eben die von mir kritisierte emotionale Manipulation der Meinung. „Normaler Wahnsinn“ meint „Demonstrationen mit massiven Gewalttätigkeiten“.

      Bei der der FSA letztes Jahr kam es zu Gewalttätigkeiten, aber es war keine Demonstration, die von der Öffentlichkeit aufgrund der Gewalttätigkeiten wahr genommen wurde. Anders als die Demos zum 1. Mai und dem Schanzenfest. Ausgerechnet diese Demonstrationen haben aber ihre Aussage im Laufe der Jahre verloren, es geht nicht mehr um die Gebäude oder Freiheit. Es geht den zugereisten Demonstranten nur noch um Randale. Die in der Schanze wohnenden Menschen distanzieren sich deutlich von den Randalierern.

      Deinen Blogeintrag finde ich interessant und möchte fragen, warum Du ihn überhaupt geschrieben hast, wenn Du mit den Worten beginnst:

      Ich habe nicht den Nerv, die Sache zu hinterfragen und mir darüber Gedanken zu machen, warum Menschen zum demonstrieren auf die Straße gehen, die das eigentlich niemals tun würden.

      Du hast keinen Nerv zu hinterfragen und schreibst dennoch darüber? Du masst dir an das Verhalten von Menschen zu beurteilen, OHNE dir Gedanken über deren Motivation zu machen?

      Weisst Du was ich meinen Kindern beibrachte? Dass es legitim ist, wenn Sie mich einen Idiot nennen – aber Sie müssen es begründen: „Vater Du bist ein Idiot WEIL“. Du machst dir nicht die Mühe dieses „weil“ zu ergründen, womit eine weitere Diskussion mit dir brotlos ist. Schreib doch ein Buch mit deinen Thesen und nenne es „Demonstranten schaffen sich ab“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.