Politik die krank macht

Kennt ihr den Spruch: Das ist mir auf den Magen geschlagen? So reagiert mein Körper auf diese schlechte Demokratieimitation, die gestern unter dem Namen „Wahl des deutschen Bundespräsidenten durch die Volksversammlung“ im Fernsehen lief.

Heute Morgen wachte ich mit fiesen Magenkrämpfen auf, welche mich verleiteten erstmal längere Zeit in dem gekachelten Raum zu verbringen. So eine Scheisse. Mag sein, dass ich gestern einfach etwas falsches gegessen habe, aber der Gedanke dass es das Wahlergebnis ist, dass mein Körper einfach zum ….. findet ist nicht vollumfanglich von der Hand zu weisen.

Mal ehrlich: Wenn ich Komödien sehen möchte gehe ich ins Theater. Wobei ich den Verdacht habe, warum man Politik oft auch als Schmierenkomödie bezeichnet: Weil dort ab und an Schmiergelder gezahlt werden.

Dürfen wir jetzt nicht mehr schlecht über den ehemaligen niedersächsischen Landeschef sprechen – oder gilt diese Regel nur für den Bundespräsidenten? Darf man den Menschen, der früher niedersächsischer Landeschef war verbal kräftiger anfassen als den gewählten, zukünftigen Bundespräsidenten?

Ich bin mal wieder auf Klo. Und für die Magenkrämpfe mache ich die deutschen Politiker – JEDEN EINZELNEN – verantwortlich. Liest ein Anwalt mit? Geht da was in Sachen Körperverletzung?

(Irgendwie seltsam, bei diesem Artikel die Kategorie „Musste raus“ zu selektieren)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.