Mein Mitleid mit Unternehmen wie BP hält sich in Grenzen

Es gibt Dinge die sind für Firmen absolut wichtig und es gibt Dinge die sind eher nebensächlich. Der Shareholdervalue ist das maß aller Dinge und Naturschutz und das Erbe unser aller Kinder ist eher egal.

Ein wunderschönes Beispiel ist BP und die Katastrophe die im Golf von Mexiko begann aber wohl noch Spätfolgen an weiten Teilen der amerikanischen Ostküste verursachen wird.

760 Millionen US-Dollar soll die Ölpest bislang gekostet haben. Ich frage mich ob dies ein Zehntel, ein Hundertstel, ein Tausendstel oder noch weniger der Gesamtkosten sind, die dieses „nicht beherrschen der Technik“ die Menschen der Region kosten wird. Die Spätfolgen für die Natur kann man erfahrungsgemäß rechnerisch gar nicht erfassen.

Habe ich Mitleid mit BP? Nein, keineswegs. Auch das Argument: Hey, wir brauchen das Öl kann, will und werde ich nicht gelten lassen. Denn es gibt etwas, dass wir (und unsere Kinder!) viel dringender benötigen als Energie: Einen bewohnbaren Planeten! Aber solange die Damen und Herren Ausbeuter mit den erzielten Gewinnen sich Grundstücke in den letzten bewohnbaren Enklaven erwerben können besteht für diese kein Grund ihr Handeln zu überdenken.  Was jammern die Menschen in Louisiana? Sollen sie doch in das Sommerhaus auf den Malediven auswandern – tun wir doch auch.

Das schlimmer ist: Dieser Raubbau an der Natur  passiert (wenn auch nicht SO massiv)  in vielen Teilen der Welt – nur wird selten darüber so massiv berichtet, da nicht „wir Westler“ bestroffen sind.

3 Gedanken zu „Mein Mitleid mit Unternehmen wie BP hält sich in Grenzen

  1. @MadWolf:

    Jau, das wollen die Republikaner auch knallhart so durchziehen (um den Demokraten/Obama dann vorwerfen zu können das geld zu verfeuern). Barack Obama will BP allerdings VOLL an die Kandarre nehmen. Es bleibt auf alle Fälle spannend.

  2. Schrecklich was da passiert…und leider auch abzusehen. Ein schöner Bericht kam diese Woche im Auslandsjournal auf ZDF, bei dem nochmal alle (Umwelt)-katastrophen aufgezeigt wurden, die BP zu verschulden hatte. Angefangen von Alaska bis jetzt…Traurig aber war…und vor ein paar Monaten liefen im Fernsehen noch die „Gree-Spots“…wie Co2-neutral seit ihr denn jetzt???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.