Axel Springer gegen den Rest?

Nutznießer waren in diesem Fall gerade einmal 34 Schützlinge des Ministers.Wer gestern Hartz aber Fair sah, stellte fest dass es unter den Gästen nur einem absoluten Gegner jedweder Unterstützung für Griechenland gab: Nikolaus Blome, dem Leiter des Hauptstadtbüros der „Bild“-Zeitung.

Wer nun die Holz- und Bitmedien verfolgt wird schnell feststellen, dass anscheinend eine Front durch die deutsche Presse läuft: Axel Springer Verlag gegen den Rest der Welt, während zum Beispiel die Welt schreibt:

70 Prozent der Griechen lehnen Sparmaßnahmen und das EU-Rettungspaket ab – mit fatalen Folgen: Der Protest der öffentlichen Verkehrsbetriebe führt zu einem Ausfall von zehn Millionen Euro pro Jahr. Auch die Lehrer wollen streiken und so das Abitur ausfallen lassen. Nun drohen die Pharmahersteller.

entnehmen wir dem Spiegel:

700 überflüssige Staatsbetriebe, Ausschüsse, Träger – in Griechenland sind im großen Stil Steuern und EU-Mittel versickert, die Wut der Bevölkerung ist groß.

Ja, was denn nun? Sind die Griechen auf ihre Regierung sauer oder sind sie stur und uneinsichtig? Vor allem wollen wir uns Deutsche doch mal an das eigene Näschen fassen und uns überlegen, was wir tun würden, wenn wir in der Lage Griechenlands wären. Würden wir versuchen Geld von „irgendwoher“ zu bekommen, oder würden wir versuchen – voller Nationalstolz – unser Erspartes zu opfern und höhere Steuern zu akzeptieren?

Ich empfehle meiner geneigten Zielgruppe einmal den Spiegel-Artikel zu lesen. Das Welt-Pamphlet ist den Platz auf der Serverfestplatte nicht wert. Aber dem Spiegel können wir – mit ein wenig Phantasie – gewisse Lehren entnehmen, was da in Griechenland für die Probleme sorgte: Schliesslich und endlich Günstlingswirtschaft wie wir sie auch bei uns in Deutschland vorfinden.

Auch beschreibt der Spiegel, wer auch Nutzniesser der griechischen „Verschwendung“ wurde:

Die Subventionen aber flossen in den Konsum, der den Bauern durchaus einen erhöhten Lebensstandard und den vornehmlich aus Deutschland importierten Verbrauchsgütern und Maschinen beste Absatzzahlen bescherte.(Hervorhebung von mir)

Achtet mal ein wenig auf die Differenz zwischen der Berichterstattung der Axel-Springer-Presse und dem Rest der Welt.

6 Gedanken zu „Axel Springer gegen den Rest?

  1. Was haben die Griechen wohl mit unseren Maschinen gemacht. Ob Sie nicht auf die Idee gekommen wären damit etwas zu produzieren?

    Du sagst Steuerhintezieher gehören bestraft aber bei den Griechen sollen wird diesen Hinterziehern auch noch Geld geben. Wie absurd soll es noch werden?

    Und dann solche Perlen:
    „Schliesslich und endlich Günstlingswirtschaft wie wir sie auch bei uns in Deutschland vorfinden.“

    Genau und dazu ein Zitat von Ayn Rand, Atlas shrugged:
    „Geld ist das Barometer der Moral einer Gesellschaft. Wenn Sie sehen, dass Geschäfte nicht mehr freiwillig abgeschlossen werden, sondern unter Zwang, dass man, um produzieren zu können, die Genehmigung von Leuten braucht, die nichts produzieren, dass das Geld denen zufließt, die nicht mit Gütern, sondern mit Vergünstigungen handeln, dass Menschen durch Korruption und Beziehungen reich werden, nicht durch Arbeit, dass die Gesetze Sie nicht vor diesen Leuten schützen, sondern diese Leute vor Ihnen, dass Korruption belohnt und Ehrlichkeit bestraft wird, dann wissen Sie, dass Ihre Gesellschaft vor dem Untergang steht.“

    Also wisen wir schon was uns blüht,aber voher sollen wie noch mal ordentlich einen losmachen?

  2. @Friedrich:

    Als erstes haben die Griechen mit den Maschinen und VERBRAUCHSGÜTERN deutsche Arbeitsplätze finanziert, weshalb dann in Deutschland Steuern bezahlt werden konnten – sofern diese nicht hinterzogen wurden ….

    Wie sieht denn das mit den deutschane Banken aus – dort wurde doch auch Geld reingesteckt, damit die Banken nicht unser gesamtes Wirtschaftskonstrukt runterreissen.

    Weisst Du was das derzeit grösste Problem der Menschheit ist? Egosimus – der Drang besser da zu stehen als der Nachbar, verbunden mit mangelndem Sozialverhalten.

    Es ist für alle Bewohner des Planeten genug da, es ist nur deutlich zu ungleich verteilt. Denk darüber bitte mal nach.

    Was dein Zitat angeht: Ja, ich finde dort auch die Diebe am Staatseigentum (Steuerbetrüger) wieder, die durch Betrug reich werden. Wer ehrlich seine Steuer anmeldet wird bestraft, weil er mehr zahlt als der Hinterzieher. Danke für das Zitat.

  3. @Karim, Das es Ihnen nicht passt wundert mich nicht. Denn es ist ja nur gerecht, daß der er Staat „verteilt“.
    Argumente braucht es bei Ihnen auch nicht, Sie verbreiten FUD und daß war’s. Aber das Ihnen Geld ja nichts wert ist, schlage ich vor, spenden Sie es doch unseren Politikern.

    @Reizzentrum:
    Egosimus – der Drang besser da zu stehen als der Nachbar, verbunden mit mangelndem Sozialverhalten.

    Ach ja es ist Egoismus wenn man Betrügern vorhält, sie seien Betrüger. Und Sozialverhalten hat mit Egoismus ziemlich viel zu tun. Ich leiste etwas und erwarte dafür eine Gegenleistung. Bitter wenn man solche Banalitäten erwähnen muß.

    Nach Dir ist es offenbar besser wenn man zu „Solidarität“ zwangsverpflichtet wird . Also Zwangssolidarität (ein Widerspruch in sich)

  4. @Friedrich:

    Schau dir die Zumwinkels dieser Welt an, dann erkennst Du dass es eine freiwillige Solidarität – gerade unter denjenigen die genug haben um abzugeben – nicht gibt. Also müssen sie zu Sozialverhalten verpflichtet werden.

    Das ist nebenbei sehr interessant zu beobachten, dass besonders diejenigen die eher als notleidend zu bezeichnen sind ein ausgeprägteres Sozialverhalten haben, als diejenigen denen es „besser“ geht.

    Aus deinen Argumentationen interpretiere ich, dass Du mehr verdienst als den Mittelwert von 14,05€ netto. Liege ich richtig?

  5. Friedrich
    „@Karim, Das es Ihnen nicht passt wundert mich nicht. Denn es ist ja nur gerecht, daß der er Staat “verteilt”.
    Argumente braucht es bei Ihnen auch nicht, Sie verbreiten FUD und daß war’s. Aber das Ihnen Geld ja nichts wert ist, schlage ich vor, spenden Sie es doch unseren Politikern.“

    Äh, ich habe keine Ahnung wie du auf all den Stuss kommst den ich nie geschrieben habe…

    Wenn jemand wie die paranoide Kommi-Hasserin Rand Geld und Moral in einem Satz nennt, kann ich nur lachen, wenn dann ein holpriges Gleichnis mit einem Barometer dazukommt weiß ich warum ich den Quark auf Ignore gesetzt habe. Darum ging es.

    Geld ist ein Tauschmittel, mehr nicht … sämtliche Weltreligionen sprechen sich sehr klar zu Geld und Zins sowie der einseitigen Fixierung auf Reichtum aus und unser moralisches Fundament fusst wohl eher darauf als auf „Atlas Shrugged“. Ich wüsste daher nicht was absurder wäre als das Rand Zitat.

    Und ich wüsste auch nicht wo ich gesagt hätte das Geld nix wert ist oder was du dir da sonst zusammenspinnst. Preisverdächtig, daß du immerhin ausnahmsweise mal den „Gutmenschen“ im rhetorischen Halfter stecken lassen hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.