Blut vergiessen

Eine sehr geniale Aktion haben die Regierungsgegner in Thailand vor:

Im Machtkampf in Thailand haben die Anhänger des gestürzten Premiers Thaksin damit begonnen, Blutspenden zu sammeln. Später wollen die so genannten Rothemden den Vorrat vor dem Sitz der Regierung ausschütten. Sie seien bereit, ihr Blut für die Demokratie zu vergießen. (Tagesschau)

Allerdings sollte man nicht vergessen, dass solch Aktion auch sehr gefährlich werden kann, wenn das Blut vor der Ausschüttung nicht medizinisch untersucht wird. Schliesslich kann Blut die unterschiedlichsten Erreger transporieren – von Aids über Hepatitis bis zur „normalen“ Grippe.

Und bevor mir Gedankenlosigkeit vorgeworfen wird: Ja, ich denke daran, dass Blut ein SEHR kostbarer Rohstoff ist.

Ein Gedanke zu „Blut vergiessen

  1. Ich sehe das mit Gemischten Gefühlen. Einerseits ist es schon eine gut durchdachte Aktion und wird mit Sicherheit viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen, andere seits könnte man hier auch das Blut an bedürftige Spenden und einfach einen Farbstoff nehmen.

    Es wird sich zeigen was diese Aktion wirklich bringt, aber allein die Ankündigung hat ja hier schon seinen Effekt.

    Lieben Gruss aus Thailand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.