Mein Attest für unsere Politiker: Manie!

Die (Wahlkampf)Schlacht ist geschlagen und die Toten werden gezählt. Auch wenn die angetretenen Politiker jetzt schon wieder in den Trott „Nach der Wahl ist or der Wahl“ hineinfallen, so bleibt doch ein wenig Zeit sich das Wahlergebnis der Bundestagswahl 2009 noch einmal etwas differenzierter anzuschauen.

Die Ergebnisse zu diesem Zeitpunkt:

CDU/CSU 33,8
SPD 23
FDP 14,6
Linke 11,9
Grüne 10,7
  • Koalition aus CDU & FDP erhält 48,4% der Stimmen aller abgegebenen Stimmen
  • Schwarz-Rot hat 56,8% der Stimmen aller abgegebenen Stimmen
  • Rot-Rot-Grün hat 45% der Stimmen aller abgegebenen Stimmen

Wenn wir die Wahlbeteiligung von nur 70,8 Prozent auf diese Zahlen anlegen, erhalten wir die Werte, wie die Legitimation der Ergebnisse umgebrochen auf ALLE Wahlberechtigten bilanziert wird:

CDU/CSU 23,93
SPD 16,28
FDP 10,34
Linke 8,43
Grüne 7,58

Nun wäre Graf Zahl, nicht Graf Zahl, wenn er mit diesen Zahlen nicht noch ein wenig arbeiten würde.

  • Koalition aus CDU & FDP erhält 34,27% der Stimmen aller Wahlberechtigten
  • Schwarz-Rot hat 40,21% der Stimmen aller Wahlberechtigten
  • Rot-Rot-Grün hat 32,28% der Stimmen aller Wahlberechtigten

Daraus ergibt sich, dass der uns die (voraussichtlich) nächsten vier Jahre regierende Tigerentenclub (Schwarz/Gelb) eine Legitimation von etwas mehr als einem Drittel der Bevölkerung hat. Was aber den Umkehrschluß geradezu aufdrängt, dass eben 65,73% der Wahlberechtigten Bügerinnen und Bürger diesem Tigerentenclub NICHT die Legitimation erteilt hat!

Sich aus diesen Zahlen abzuleiten, dass man einen breiten Rückhalt in der Bevölkerung hat, ist schon sehr gewagt und ich frage mich, ob an der Stelle nicht manische Tendenzen erkennbar sind.

Exkurs zur Prüfung der oben aufgestellten Behauptung bezüglich Manie (Quelle Wikipedia)

Symptome und Zeichen einer Manie:

  • Mangelnde Sensibilität für die Bedürfnisse und Gefühle der unmittelbaren Mitmenschen
  • Hemmungsloses und unkritisches Verhalten
  • den Betroffenen gehen ständig neue Ideen durch den Kopf, dies reicht von einer Weitschweifigkeit der Gedanken bis zur Ideenflucht
  • Realitätsverlust
  • Größenwahn (Megalomanie)

Wer gestern die Wahlberichterstattung gesehen hat, mag auch folgendes Symptom wahrgenommen haben:

  • intensive, aber unbegründete gehobene, heitere Stimmung,

Frau Doktor – übernehmen Sie!

11 Gedanken zu „Mein Attest für unsere Politiker: Manie!

  1. Pingback: dyfustifications

  2. Also ganz so kann man es meiner Meinung nach nicht sehen. Ich gebe dir Recht, Schwarzgelb hat nicht die Mehrheit der Deutschen hinter sich.

    Würde als Maßstab aber die Zahl der Nichtwähler nicht mit einbeziehen. Wer nicht wählt, der unterstützt diese Koalition vielleicht nicht direkt, aber er hat sie auch nicht verhindert.

    Grundsätzlich müsste man also doch eher sagen, dass alle Nichtwähler eine Mitschuld daran tragen, dass es für schwarzgelb gereicht hat und demnach die Nichtwähler fiktiv zu der Koalition dazuzählen.

    Soll man aber nicht, denn wer nicht wählt, der hat aus meiner Sich politisch aber mal sowas von NULL Gewicht. Darum finde ich die oberen Zahlen realer.

  3. @Konna:

    Wenn sich – egal wer – mit dem ausgesprochenem Zuspruch von 34% hinstellt und erklärt, er hätte das Volk hinter sich, so ist und bleibt dies eine Lüge.

    Denn Zuspruch muss zwangsläufig aktiv erfolgen. Ein „mir doch egal“ ist kein Zuspruch. Oder werten deine Profs eine nicht gemachte Antwort als „Richtig“? 🙂

    Es ist das perfide an der Argumentation der gewählten Politiker, dass Sie dem Volk einreden, dass Nichtwähler mit ihrer Enthaltung dem jeweiligen Gewinner zugesprochen haben. Diese Argumentation ist aber nur seitens der „Verlierer“ rechtens, denn Sie können sich mit Recht darauf berufen, dass die Nichtwähler sie schwächen.

  4. @reizzentrum: Es geht nicht darum, dass die Nichtwähler dem Gewinner „zusprechen“, sondern dass sie ihm nicht widersprechen.

    Jeder Mensch mit ein wenig Verstand hätte es doch wissen müssen, dass dieses Ergebnis kommt, wenn man nichts dagegen tut.

    Wer den Hintern nicht hochbekommt hat sein Recht verwirkt, sich über das Ergebnis zu beschweren.

  5. Pingback: Darf man sich auch seine Mitbürger wählen? « Habt ihr nichts anderes zu tun?

  6. Nein ich meine das andere bei dem 3 Leute Einspruch erhoben haben weil in ihrem Wahlkreis null Stimmen für die Piraten waren sie aber ganz sicher Piraten gewählt hatten.
    Wer weiss wo noch alles Stimmen „verschwunden“ sind. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.