Vom Baby bis zum Rentner: 6250€ Schulden. Banken danken

Nun ist es offiziell: Jeder Deutsche (derzeit 80Millionen) hat von der deutschen Regierung mal eben einen Schuldschein von 6250€ überstellt bekommen: 500 Milliarden Euro wiegt das Paket zum Schliessen der Löcher, die dämliche Banken uns Deutschen beschert haben.

  • 6250€, davon muss ein Hartz-IV Empfänger knapp 18 Monate leben.
  • 6250€ bedeutet, dass ein Vierpersonen-Haushalt mal eben 25.000€ Schulden gemacht hat.

Island steht vor dem Staatsbankrott – wird die Bundesrepublik Deutschland es sich erlauben können, einen Betrag, der knapp dem doppelten des Staatshaushaltes 2008 entspricht, aufzuwenden? Oder ist das ganze letztendlich eine Aktion, in der etwaige Lohnerhöhungen für die Bankenvorstände schon eingerechnet sind.

Ich erwarte, dass alle etwaigen verantwortlichen(!) Bankangestellten OHNE eine Abfindung, Lohnweiterzahlung oder Beraterverträgen ihren Stuhl freimachen.

Wie kann man einem Rentner, der sein ganzes Leben gebuckelt hat erklären, dass er nun ein halbes Jahr auf seine Rente von (wenn er VIEL Rente erhält) 1000€ verzichten muss?

Quellen Spiegel, Welt

Aber die Banker können ja auch aufatmen, denn es werden wieder Gewinne gemacht: „Finanzkrise: Größter Tagesgewinn für den Dax“ schreibt die FAZ.Da gibt es wieder Boni für die Trader. Toll, oder?

8 Gedanken zu „Vom Baby bis zum Rentner: 6250€ Schulden. Banken danken

  1. Moment, nach allem, was ich verstanden habe, geht es hier zunächst mal um Garantien. Ich bin also nicht plötzlich um 6250 € ärmer als vorher, es könnte nur schlimmstenfalls sein, daß ich diesen Betrag — in der einen oder anderen Form — in der Zukunft werde aufbringen müssen.

    Es ist schon was Anderes, ob ich für den Betrag bürgen oder gleich die Kohle raushauen muß. Ersteres ist mir deutlich lieber. 🙂

  2. @buntklicker.de:

    Tja, mit dem Bürgen ist das so eine Sache. Abgesehen davon, dass ICH derzeit als Bürge – von keiner Bank – angenommen werde, da ich noch die Folgen der an die Wand gefahrenen Selbstständigkeit abstottere, stelle sich jeder mal darauf ein, dass er im „Fall der Fälle“ eben diese Summe – als Versprechen unserer gewählten Regierung – abzustottern hat.

    Was glaubst Du, wieviel davon werden die Banken, im Zweifelsfall durch Buchhaltungstricks, abfordern? Im internationalen Bankengeflecht findet der Banker, der fürs Endkundengeschäft zu gut ist bestimmt einen Weg, wenn das Füllhorn bereit liegt.

  3. @reizzentrum: Och, für den Staat bist Du als Bürge schon noch gut genug, der ist da nicht wählerisch. 🙂

    Im Ernst: Ich glaube nicht, daß diese Garantien über Gebühr in Anspruch genommen werden, da sie Geld kosten (2 % der garantierten Summe muß die Bank bezahlen, nur für die Garantie, nicht für die tatsächliche Inanspruchnahme der Kohle). Das überlegen die sich schon. Und die Inanspruchnahme der Garantie löst ja immer noch keine Zahlung durch den Staat aus, dafür muß ja dann auch noch was auf die Bretter gehen.

  4. @buntklicker.de:

    Wie heisst es so schön: Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Sicher „reizze“ ich hier im Blog die Themen aus, kreiere Worst-Case Szenarios (nicht nur in diesem Beitrag), aber dennoch hoffe ich, dass alles was ich hier von mir gebe nicht ausschliesslich unsinnig ist (wieder diese verdammte Hoffnung!).

    Manchmal erscheint es mit angebracht eben die Gedanken, Empfindungen und Möglichkeiten bis zum (bitteren?) Ende auszuREIZen. So als oberster Bedenkenträger 🙂

  5. @buntklicker.de:

    Ich frage mich, ob ich die Komentarfunktion deaktivieren sollte – aber NEIN! Wer austeilt MUSS auch einstecken können. aussderdem ist ein respektvoller – gern sehr kontroverser – Gedanken- und Meinungsaustausch doch meist lehrreich und auch inspirierend. Nur die Überheblichen hinterfragen ihre Standpunkte niemals.

  6. Ich war dagegen und bin dagegen. Ich schrieb dagegen seit mindestens Ende 2007 auch wenn dieses damaliges Wiki nicht mehr am Laufen habe.

    Ich habe es vor/und zurück überschlagen und kann mich noch nicht einmal mit Grausen abwenden….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.