Manchmal könnte ich mir einen Pranger vorstellen #Kabeldiebstahl

Meine Prinzessin teilte mir vorhin mit, dass sie (wieder) Probleme hat zur Arbeit zu kommen, weil der öffentliche Nahverkehr gestört ist. Eine S-Bahnlinie fährt gar nicht, eine andere nur mit Schrittgeschwindigkeit und mit Verzögerungen. Der Grund: „Kabeldiebe2.

Die Polizei Hamburg pressemitteilt:

Nach jetzigem Sachstand der Bundespolizei wurden am 30.05.2011 zwischen 03.00 Uhr und 04.00 Uhr Kupferkabel zur Leit- und Sicherungstechnik an der S-Bahnstrecke zwischen den Stationen Wilhelmsburg und Harburg durch bislang unbekannte Täter demontiert und entwendet.

und ich dachte an ein Deja-vu, denn am Freitag las ich an gleicher Stelle:

Nach jetzigem Sachstand der Bundespolizei wurden am 27.05.2011 gegen 02.00 Uhr Kupferkabel zur Leit- und Sicherungstechnik an der S-Bahnstrecke zwischen den Stationen Wilhelmsburg und Veddel durch bislang unbekannte Täter demontiert.

Ich stelle dazu fest: Ich bin mit dem Moped zur Arbeit gefahren, bin also nur indirekt betroffen. Dennoch verurteile ich diese Schwachmaten aufs heftigste. Wer einem Reichen etwas klaut um selbst zu essen: Geschenkt. Wer aber der Bahn etwas klaut und damit ausschliesslich die bahnkunden schädigt, hat wässrige, explosionsartige Diarrhoe  verdient, bis er komplett dehydriert ist. Um sich selbst ein bisschen Kapital zu verschaffen müssen Tausende sich (Montag(!)) morgens in noch überfüllteren Bahnen drängeln und am Ende über den Fahrpreis auch noch „die Strafgebühr“ für die Reparaturen zahlen.

Solche asozialen Täter dürfen von mir aus gern an den Pranger gestellt werden und ich hätte auch schon eine Idee, was man mit den EHEC-Tomaten machen könnte.

8 Gedanken zu „Manchmal könnte ich mir einen Pranger vorstellen #Kabeldiebstahl

  1. Das kommt mir irgendwie seeeehr bekannt vor. Bei uns in der nähe der Ungarischen Grenze werden ständig Klein-LKW’s angehalten, die demontierte Kupferdachrinnen, Kupferkabel, etc. geladen haben. die machen selbst vor Kirchen nicht halt und rauben dort die Kupferwannen oder Kupferfiguren aus den Opferstöcken. Bei uns war letztens zwei mal (so ähnlich wie bei Euch) die komplette Südbahnlinie lahmgelegt, weil dort kupferne Erdungsleiter abmontiert wurden. Ich hab ja nichts gegen die Grenzöffnungen nach Osten, aber leider hat das auch ziemlich viel Gesindel angelockt. Je höher der Marktpreis von Kupfer am Markt, umso dreister wird das Zeug abmontiert und geklaut.
    lg
    Kai

  2. Man könnte es auch so sagen. Diese Typen schädigen den gewöhnlichen Steuerzahler, da die Deutsche Bahn AG zu 100% dem Bund gehört. Und der hat Dividende & Gewinn nach Steuern doch schon längst anderweitig verschleudert.

  3. …hat wässrige, explosionsartige Diarrhoe verdient, bis er komplett dehydriert ist…

    Das ist auch nicht so klimaschädlich wie so manch andere Darmgeschichte, glaube ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.