Auch Silvana Koch-Mehrin braucht neue Visitenkarten: Doktortitel wird aberkannt

Die Universität Heidelberg will der FDP-Politikerin Silvana Koch-Mehrin ihren Doktortitel aberkennen. Dies erfuhr der Tagesspiegel am Dienstag aus Kreisen der Universität Heidelberg, an der Koch-Mehrin promoviert hatte. Grund seien mehrere festgestellte Plagiate in ihrer Dissertation („Historische Währungsunion zwischen Wirtschaft und Politik: die Lateinische Münzunion 1865 – 1927“) zum Fach Wirtschaftsgeschichte, die als erheblicher Regelverstoß gewertet würden.

Quelle: Tagesspiegel. Es scheint, als wenn die Betrüger- und Täuscherinnung die politischen Parteien als neuen Spielplatz gefunden hat. Erst der sich selbst am geilsten findende Guttenberg, nun die Quotenblonde der FDP Koch-Mehrin.

Mal sehen, wer da noch so alles neues Visitenkarten braucht.

6 Gedanken zu „Auch Silvana Koch-Mehrin braucht neue Visitenkarten: Doktortitel wird aberkannt

  1. Also ein paar Einfälle zu Visitenkartenänderungen hätte ich . Am liebsten sähe ich auf allen Visitenkarten von Regierungsmitgliedern, Privatier…. Das wäre zunächst erst mal genug. Das ganze auf mind 10 Jahre und dann merken wir vielleicht wir kommen auch „unregiert“ über die Runden….

  2. Und wenn ich das dann lese kommt mir sowas von die Galle hoch …..

    => Auch als einfache Abgeordnete kassiert Koch-Mehrin ein sattes Gehalt: rund 7000 Euro brutto pro Monat ohne steuerfreie Kostenpauschalen und ohne Aufwandsentschädigungen.

  3. Ich glaube, Du siehst da was falsch. Ich weiß ja, daß Du Politiker samt und sonders für erbärmliche Würstchen hältst, und Du hast damit ja auch nicht so unrecht, nur fürchte ich, daß Dein Glaube in das Gute der Nichtpolitiker übertrieben ist.

    Nicht die Politker- und Täuscherinnung hat die Politkerkaste übernommen; vielmehr stürzen sich die anonymen Plagiatenttarner auf diese Kaste. Versteh mich nicht falsch, ich finde das gut; aber wenn die gleiche Streitmacht der Copy-and-Paste-Finder auf die Arbeit von Herrn Oberstudienrat Dr. Müller von nebenan angesetzt würde, ich glaube, die Ergebnisse wären ähnlich niederschmetternd. Nur interessiert sich halt keiner für Herrn Dr. Müller. Schwein gehabt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.