Das statistische Bundesamt fordert eine deutlich Erhöhung der Hartz-IV Sätze

Naja, eigentlich fordert das statistische Bundesamt dieses nicht direkt:

Obst: plus 5,2 Prozent. Gemüse: plus 6,3 Prozent. Butter: sogar plus 23,7 Prozent. Lebensmittel sind dem Statistischen Bundesamt zufolge im vergangenen Jahr deutlich teurer geworden.

Quelle: Spiegel. Sollte Frau von der Leyen neben dem Ignorieren auch des Lesens kundig sein, dürfte es argumentativ für die 5€-Frau eng werden. Wenn wir in Betracht ziehen, dass auch andere Dinge teurer geworden sind, und Lebensmittel den sicher grössten Anteil am Hartz-IV Regelsatz haben, frage ich mich wie asozial (in der wahren Bedeutung des Wortes) ein Mensch sein muss, der den Ärmsten auch noch Realabzüge zumuten will.

Zur Erinnerung:

  1. Wir haben 2011 ein „Superwahljahr“
  2. Frau von der Leyen gehört der CDU an.
  3. Heugabeln sind auch nicht mehr das, was sie mal waren.

12 Gedanken zu „Das statistische Bundesamt fordert eine deutlich Erhöhung der Hartz-IV Sätze

        • @CD:

          HERD nicht – deshalb schrieb ich auch nur von Heizkosten 🙂

          Heizung (egal welche) allerdings gehört NICHT zum Regelsatz, sondern MUSS separat abgerechnet werden. Es sei denn es ist in der Miete pauschal inklusive.

          Wer also nur eine Gas-Uhr hat und sowohl Gas-Herd als auch Gas-Heizung hat da eine gewisse „Flexibilität“ 🙂

          • Bei mir gibt es Gas-, Strom- und Kohleheizung, sowie Gasherd, jahrelang bekam ich nur Heizkostenpauschale für Kohle.
            Begründung: Strom und Gas wären im Regelsatz pauschaliert inbegriffen.
            Seit letztem Jahr wird alles neu berechnet, ich bekomme monatlich mehr (nur Gas und Strom), aber meine Miete übersteigt die Grenze (mit unter 500€ (!) für einen Drei-Personen-Haushalt). Mit dem jetzigen Anstieg der Energiekosten muss ich auch mit mehr Druck rechnen, bzw. dass ich die Differenz aus eigener Tasche – also vom Regelsatz – bezahlen muss.
            Oder eine neue Wohnung suchen…
            Ich glaube nicht, dass ich hier in Berlin – ausser in einem verkommenen Altbau in den Aussenbezirken – eine Drei-Zimmer-Wohnung zu diesem Preis finden würde.

  1. Pingback: links for 2011-01-22 « Moppelkotze::Blog

  2. Ich denk schon das es wichtig ist diese Sätze zu erhöhen, immerhin müssen viele Menschen mit so wenig auskommen – da tun ein paar Euro mehr nicht weh oder? Das ist schon arg an der Grenze..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.