Video: Das Beweismittel überhaupt #S21 Wag the dog

Schaut euch folgendes Video einmal GANZ genau an:

httpv://www.youtube.com/watch?v=mUMt2ghtAxU#t=0m45s

Stopp einfach mal bei 00:49 – spult ein paar mal zurück und schau genau hin. Beantwortet für euch selbst folgende Fragen:

  1. Sieht diese Situation authentisch aus?
  2. Wie viele Personen habt ihr in all den Berichten über die Demo und die Ausschreitungen gesehen, die so gekleidet waren wie die Person, die etwas in Richtung Polizisten sprüht?
  3. Sieht der Strahl – in Sachen Druck und Düsenauslass – nicht verdammt so aus, wie genau die Modelle, welche von der Polizei genutzt werden?
  4. Wie typisch ist es, dass vermummte Personen EINZELN bei einer Demonstration auftauchen?
  5. Es stehen diverse Polizisten in grossem Kampfanzug herum. Wie normal ist es, dass keiner von ihnen auf diese „Attacke“ reagiert und alle gelassen stehen bleiben und sich nur umschauen?

Ich befürchte, dass dieser „Sprayer“ ein Bürger ist, der seinen Lebensunterhalt nach dem Besoldungsrecht bezieht. Es sieht für mich anhand der oben genannten Punkte – der Rest ist einfach Gefühl – verdammt danach aus.

Auch bei 01:06 sehen wir erschütternde Bilder. Pyrotechnik wird gezündet. Kennt ihr den Film viel Rauch um nichts? Bengalisches Feuer – Freigabe ab (ich glaube) 12 Jahren. Was für Hosenscheisser werden bei uns im Polizeidienst alimentiert? Werden die Silvester um 18:00 von ihren Müttern rein gerufen, weil es ansonsten draussen zu gefährlich ist? Besonders zu bemerken ist, dass der Beweis „Pyrotechnik“ nicht in den Reihen der Polizisten abbrennt, sondern eher in den Reihen der Demonstranten.

Mir scheint, diese „Beweismittel“ der Polizei sind ein kläglicher Versuch über die Medien die Volksmeinung noch irgendwie gegen die „bösen“ Demonstranten aufzubringen.

9 Gedanken zu „Video: Das Beweismittel überhaupt #S21 Wag the dog

  1. Hat sich mal jemand gefragt (oder ein Journalist die anwesenden Volksvertreter), warum man

    * einen Kastanien werfenden älteren Mann
    * einen vermummten Sprayer
    * einen Rauchböller werfenden Demonstrant

    nicht wie überall sonst auf Demonstrationen aus der Menge ISOLIEREN kann?

    Da waren also wirklich 3 (in Worten: DREI) „gewaltbereite“ Leute unter mehreren Tausend friedlichen Protestlern und über 1000 Polizisten können die nicht fangen und abführen und so zur beruhigung der Lage beitragen?

    DAS war eben nicht gewollt- unterstelle ich mal.

    • @stefan:

      Man wollte nicht isolieren (aus Sicht der gewaltbereiten Staatsmacht). Der Sprayer musste unerkannt verschwinden, es wäre sonst zu peinlich gewesen zuzugeben, dass er ein Mensch im Staatsdienst ist. Bei den anderen Personen hoffte man inständig, dass sich die Menge anstacheln lässt um dann VIEL Filmmaterial zu haben um den Einsatz von Gewalt zu rechtfertigen.

      • @reizzentrum:

        Wenn 20 ruhig auf einem LKW sitzende Leute als „gewalttätig“ dargestellt werden muss ich vermuten, dass diese Generation von Cops keine Ahnung hat, wie „gewalttätiger Protest“ aussieht.

        Und das Fillmmaterial von der PK (Propagandakonferenz) war zu über 90% unnütz- das hätte man auch schneller abhandeln können.

  2. Pingback: buntklicker.de » die beiden Dimensionen von Stuttgart 21

  3. Pingback: Zum Alibi-Pfeffersprayer | Bei Abriss Aufstand

  4. Sämtliches Material, das ich von der Polizei gesehen habe, war von ziemlich schlechter Qualität. Warum?
    Ich (weiblich, 53 J. ) war am Donnerstag dabei. Die Rechtfertigungsversuche der Politik und Polizei sind einfach nur erbärmlich!

  5. Die schlechte Qualität eines abgefilmten Videos läßt mich vorsichtig sein. Was aber zu sehen ist: 1) Der Herr (mutmaßlich!) Polizist hatte offenbar keine Zeit, sich umzuziehen. Gleiche Anmutung wie seine Kollegen.
    2) Wenn es einen Angriff gibt, dann sprüht man ins Gesicht, das hätte der Herr wohl vorher lernen können. Er sprüht aber den Polis eher auf die Füße.
    3) Anrennen – Sprühen – Wegducken – fluchtartiges Verschwinden. Ein militanter Provokateur will wenigstens mitbekommen, ob er was angerichtet habe.

    Nee, sieht aus wie ne Filzlaus, die die Demonstranten sich da eingefangen haben. Schlechte Mache der Verantwortlichen.
    Ich sehe in der ganzen Sache ohnehin „nur“ einen Versuch, die Bewegung zu radikalisieren. Wut macht böse, das funktionierte auch schon oft ganz gut. Nur bei den Stuttgartern beissen Sie sich die Zähne aus. Wir bleiben friedlich, und wenn es weh tut. Auch ich bin zornig, aber ich werde Ihnen nicht den geringsten Anlass geben, der Bewegung zu schaden. Und das sehe ich bei 100000 Leuten. Das macht Mut!
    Oben bleiben!

  6. Pingback: Wahrheit oder Pflicht? « Stuttgart 21 – Das Milliardengrab

  7. Pingback: Zum Alibi-Pfeffersprayer | Bei Abriss Aufstand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.