Auch Demonstranten können sich organisieren

Während offizielle Stellen tausende von Euros ausgeben, um Demonstrationen und ähnliches live aus der Luft zu sichten, wird es für zivile Spanner und Beobachter deutlich günstiger die „Luftüberlegenheit“ zu erlangen:

In zahlreichen Saturn-Märkten der Metro-Gruppe steht ab Mittwoch der ferngesteuerte Quadcopter AR.Drone von Parrot zum Verkauf. Das von vier Propellern angetriebene Fluggerät lässt sich über die Software Free Flight per iPhone, iPad oder iPod touch steuern(PDF-Datei). Befehle werden per WLAN an den Quadcopter übermittelt, umgekehrt kann der Nutzer Live-Bilder der Bordkamera auf dem Bildschirm seines Geräts ansehen.

schreibt Heise. Eine Software für Android wird es auch bald geben, so dass man mittels iPhone oder Android-Telefon das kleine Überwachungsspielzeug nutzen kann. Mit nur 299€ ist man dabei – wenn das nicht Geekig ist, was dann? Link zum Hersteller

Kurzes Video: httpv://www.youtube.com/watch?v=JT6Tv1jDLt0

Langes Video: httpv://www.youtube.com/watch?v=nrG7uJEoYB0

Ganz elegant kann man dieses kleine Biest um die Ecke oder über den Zaun gucken lassen, was denn da so los ist.

9 Gedanken zu „Auch Demonstranten können sich organisieren

  1. Pingback: Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

  2. Da es aber keine milliarden teure Ausschreibung für die Drohne gab, wird es sicherlich nicht von der Polizei eingesetzt werden. Wo kämen wir denn hin, wenn deutsche Großunternehmen nicht den Staat schröpfen könnten?

  3. Muhahaha, DAS wäre mal n Grund von meinem Stachelbärchen auf Fallobst umzusteigen. Das ist nochmal ne ganze Ecke cooler als die kleinen Indoor-Hubis, die es im Spielwarenhandel gibt.

    Noch ne Softair oder Paintball-Kanone dran gebastelt und ich hätte da nen Verwendungszweck für, wir haben so ein furchtbar nerviges Balg in der Nachbarschaft… 😀 Die Kamerafunktion ist mir da völlig wurscht!

  4. Wie krank ist dass denn??
    Auzug aus der Gebrauchsanweisung

    Vermeiden Sie die Verwendung der AR.Drone in der Nähe von Haustieren, vor allem Hunden. Die AR. Drone hat einen Ultraschallhöhenmesser mit einer Emissionsfrequenz von 40kHz. Ultraschallwallen können bestimmte Haustiere irritieren, vor allem Hunde. Eine Verwendung der AR.Drone in der Nähe eines Hundes kann also ungewöhnliches Verhalten auslösen und ihn sogar gefährden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.