CDU packt endlich die grosse Sozialreform an

Willi Zylajew, CDU Gesundheitspolitiker mit Bundestagssitz wagt den Vorstoss uns will Berufen mit besonderer Gesundheitsbelastung ein höheres Einkommen zusichern.

Die Arbeitgeber werden wohl noch kotzen vor Wut, aber Zylajew scheint da nun durch zu wollen:

„Im Klartext“, so Zylajew weiter. „Wir müssen überlegen, ob Menschen mit riskanten Lebens- und Verhaltensweisen, die sich negativ auf ihren Gesundheitszustand auswirken bzw. auswirken können, finanziell stärker bei der Finanzierung des Gesundheitswesens herangezogen werden.“

schreibt der Berliner Kurier. Dem entnehme ich, dass die Krankenkassenbeiträge für alle Berufe mit erhöhter Gefahr von berufsbedingten Erkrankungen steigen werden. So z.B. für Dachdecker, alle Arbeiten mit erhöhter Stressbelastung etc. pp.. Da die Verursachung aber durch den Beruf entsteht, werden diese Kosten am Arbeitsgeber hängen bleiben.

Auch ist es erwiesen, dass langfristig Arbeitslose ebenfalls häufiger erkranken. Es wird die Krankenkassen freuen, dass nun in Zukunft auch an der Stelle ein höherer interner Verrechnungssatz zu erwarten ist.

Manchmal packt die CDU wirklich heisse Eisen an. Willi Zylajew: Ein Name den man sich merken sollte – wird er Merkel am Ende vom Thron stossen?

8 Gedanken zu „CDU packt endlich die grosse Sozialreform an

  1. *zitat*
    “Wir müssen überlegen, ob Menschen mit riskanten Lebens- und Verhaltensweisen, die sich negativ auf ihren Gesundheitszustand auswirken bzw. auswirken können, finanziell stärker bei der Finanzierung des Gesundheitswesens herangezogen werden.”
    *ziata-ende*
    ES braucht schon reichlich Phantasie sich betreff dieser Aussage vorzustellen, daß hiermit Berufsrisiken gemeint sein könnten. Ich denke eher, daß hiermit Raucher, Trinker, Genussmenschen die viel und gern essen und Sportler mit hohem Unfallrisiko gemeint sind.

  2. Die Raucherhatz läuft ja schon, die Trinkerhatz ist in Vorbereitung. Apnoe-Tauchen, Freeclimbing oder Ski fahren wird weiterhin kostenlos mitversichert sein – ist ja „Sport“ und der ist gesund, sagt das Dogma.
    Was Du mit den Berfufsgruppen andeutest ist im Grunde nur schlüssig und statistisch nachweisbar. Warum also nicht?

    Weil es, wie im Grunde schon die Extrakosten für Raucher, den Sinn einer allgemeinen Krankenversicherung konterkariert!
    Aber der Damm ist gebrochen, es ist jetzt reine politische Willkür wo man die Grenze zu ziehen gedenkt.

  3. Nur daß diese Vollpfos… ääh… Politiker wohl nicht daran denken, daß dem Staat da ein ganz schöner Batzen an Geld verloren geht, wenn keine Tabak- und Alkoholsteuer mehr in die Staatskassen fliesst. Man versucht wie immer einen Waldbrand mit Kerosin zu löschen. Politik und Denken scheint sich gegenseitig auszuschliessen.

  4. Da muss der werte Herr ja auch extra löhnen: Solche Äusserungen könnten dazu führen, dass er auf der Strasse den einen oder anderen kleinen, grünen Kaktus an die hohle Rübe geworfen bekommt…

    Dazu passend noch ein paar Ideen:

    -Die Privaten Fernsehsender müssen eine Sonderabgabe entrichten, da wir ja alle mit unseren Steuergeldern die Bildung der durch sie geprägten Kinder/Jugendlichen mitfinanzieren. Sowas muss auch mal angesprochen werden! Die schauen sich ja DSDS, Das große Abnehmen und ähnlich hochwertige Formate schliesslich freiwillig an!

    – Die Autohersteller müssen in die Zusatzbeiträge für die GKV zahlen. Wenn die keine Autos bauen würden, würden wir alle viel mehr mit dem Rad fahren oder zu Fuß gehen, was ja nachweislich gesünder ist. Ausserdem gäbe es dann keine schweren Verkehrsunfälle mehr!

    – Lesen wird verboten! Zum einen könnte dadurch eine gewisse Grundintelligenz bei vielen Menschen gefördert werden, was ja nun wirklich nicht erwünscht ist, zum anderen werden durch zu viel Lesen bei schlechtem Licht die Augen hoch beansprucht, was wieder das Gesundheitswesen belastet…

    Hach, ich sollte in die Politik gehen. Alleine mit den 3 Vorschlägen hätte ich Milliarden, was sag ich, Fantastrilliarden in die öffentlichen Kassen gepumpt, wäre reich & berühmt geworden, hätte mich selbst zum Obermufti der Welt ernannt und damit endlich das Ziel „Weltherrschaft an mich reissen“ erreicht. Tja, am Arsch, Pinky & Brain, ICH hab den perfekten Plan… 😀

  5. Das traurige ist daß viele Normalbürger diese Stasi-Versicherung befürworten, weil man jahrelang die Hetze über Fette, Raucher, Trinker und Bunjeejumper eingetrichtert bekommen hat, die das System angeblich ausnutzen und ausbluten.

    Daß es in Wirklichkeit psychische Krankheiten und Rentner sind, die das System kaputtmachen fällt da dann untern Tisch. Daß keinem auffällt was für eine Büchse der Pandora da aufgemacht wird und daß am Ende so ziemlich jeder mit höheren Beiträgen gefickt sein wird (z.B. hausfrauen… ich sage nur Gefahr durch Fensterputzen) wundert mich doch sehr. Man sollte doch inzwischen wissen wie Versicherungen ticken. Da finde ich Holgers Verknüpfung zu erhöhtem Arbeitsrisiko mehr als legitim. Nur weil Politiker jetzt A meinen bedeutet das nicht, daß B nicht logisch folgen wird. So weit denken die Pappenheimer ja nie.

    Wenn wir Lücken im System haben, warum kommt keiner auf die Idee auf ein umfassendes solidarisches System ohne Kohl’sche Ausnahmen und Schlupflöcher umzustellen? Sonst ist die Schweiz doch immer als Vorbild gut wenns um niedrige Steuern geht…

    Die Deutschen Systeme sind so undurchsichtig, daß sie sich selbst ins Knie schiessen. Die meisten denken ja sie zahlen 35% Steuern weils der Bund der Steuerzahler sagt obwohl auf ihrer Abrechnung jeden Monat nur 15-20% abgezogen werden.
    Das ist doch bei Steuer- und Abgabensystemen mit all ihren Ausnahmetatbeständen ein identisches Problem, daß INSM und Co. fleissig nutzen um alles sturmreif zu schiessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.