Pharmaindustrie gibt zu: Wir bescheissen die Kunden

In dem unten stehenden Video werden zwei Dinge entlarvt:

  1. Martin Sonneborn ist (so peinlich ich manche seiner Aktionen auch finde) der letzte, der noch echte journalistische Qualitäten in sich trägt. Und ich werde ihn nicht als Qualitätsjournalisten bezeichnen, denn dass ist ja die verunglimpfende Begrifflichkeit für all die armen Hansel bei Springer & Co.
  2. Wir werden von der Pharmaindustrie nach Strich und Faden verarscht und die Lobbyisten tun sich schwer dies argumentativ zu rechtfertigen.

Als besonders erbärmlich empfinde ich, dass der ältere Onkel (Peter Schmidt, Geschäftsführer der Geschäftsstelle)  – der offensichtlich ein Fall für die Berufsunfähigkeitsversicherung ist – von dem Geld bezahlt wird, dass die Pharmaindustrie uns allen aus der Tasche leiert. Auch der links neben ihm stehende Justitiar und Pressesprecher (RA Thomas Porstner), der Schmidt ab und an ein bisschen Hilfestellung gibt, scheint hoffnungslos mit der Situation überfordert zu sein.

httpv://www.youtube.com/watch?v=yW405x_18_0

In diesem Zusammenhang frage ich mich bei folgender Pressemitteilung der Pro Generika wer denn bitte diesen Text zusammengestellt hat:

(Berlin, 28.4.2010)
Mit Unverständnis reagierte Peter Schmidt, Geschäftsführer des Branchenverbandes Pro Generika auf ein dpa-Gespräch mit dem Vorsitzenden des Deutschen Apothekerverbandes, Fritz Becker. Unter der Überschrift „Kassen und Apotheker kämpfen für Rabattverträge“ wurde Becker hier unter anderem mit der Aussage zitiert, dass die Kassen durch Rabattverträge Kosten in Millionenhöhe einsparen könnten.
„Wer von Einsparungen spricht, sollte nicht verschweigen, dass Rabattverträge und die durch sie erzwungenen Medikationsumstellungen ausweislich aktueller Studien massive negative Auswirkungen auf die Therapietreue der Patienten (Compliance) haben. Hierauf haben auch die Apotheker immer wieder hingewiesen. Nach meinem Verständnis besteht die wichtigste Aufgabe der Apotheker darin, für die Therapietreue ihrer Patienten Verantwortung zu übernehmen. Apotheker sollten der Hüter und Wächter der Compliance ihrer Patienten sein. Rabattverträge laufen dieser Funktion aber diametral zuwider.
Ich erwarte, dass die Apotheker sich im Interesse ihrer Patienten klar und eindeutig gegen Arzneimittelrabattverträge aussprechen.“

Liebe Pharmaindustrie, entweder ihr gewährt Rabatte dass die Schwarte kracht, oder aber wir müssen die Präparate aus dem Ausland (re)importieren, da Genosse Schmidt ja eindeutig erklärt hat, wie ihr uns barbiert.

Dank an Fefe, der mich auf das Video aufmerksam machte

5 Gedanken zu „Pharmaindustrie gibt zu: Wir bescheissen die Kunden

  1. „Liebe Pharmaindustrie, entweder ihr gewährt Rabatte dass die Schwarte kracht, oder aber wir müssen die Präparate aus dem Ausland (re)importieren, da Genosse Schmidt ja eindeutig erklärt hat, wie ihr uns barbiert.“

    Das sind unsere Delebets davor. Es wird Ihnen mit Sicherheit was einfallen, warum das auf keinen Fall geht….. Und wenn Du meinst weil Sie für den Einfall gut bezahlt werden, dann könntest Du durchaus recht haben. Aber wir wollen ja offensichtlich betrogen werden….

  2. Compliance ist auch wieder so ein geiles Wort.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Compliance_(Medizin)

    Das bedeutet ergo, daß der Patient stumpf alles befolgt was der Arzt ihm rät, möglichst keine zweite Meinung einholt und sich bei den Kosten der Medikamente ohne zu murren in die Pleite manövriert auch wenn es günstigere Alternativen gibt, die ja wie wir gelernt haben nicht schlechter sind. Keine Frage, daß ein Pharmavertreter Compliance total geili findet.

    Aber kann mir mal einer erklären warum in Deutschland Konsumenten immer maximal gefickt werden können? Sicher ist der Pharmabereich da mit den höchsten Preisen weltweit der maximale Abcasher aber es ist ja in diversen Branchen so. Wie geht das? Wir wissen ja, daß der Reallohn negativ ist, die Lebenshaltungskosten steigen und der Binnenmarkt und die Investitionen verrecken.
    Wie kann in so einer Lage immer noch maximal abkassiert werden? Sind Deutsche einfach geborene Melkkühe?

    Zu dem Thema empfehle ich auch nochmal Michael Moores „Sicko“.

  3. @Karim:

    Natürlich ist diese stumpfe Treue genial: „Kaufe und friss diese teure unnütze Scheisse, sei dankbar und frag nach mehr, wenn die Portion alle ist“ – „Ja Massa, danke Massa.“

    Das der Deutsche das tut was man ihm sagt ist AUCH ein Problem, viel schlimmer finde ich – in diesem Bewusstsein – dass er bei Wahlen immer den Schlachter und nie den Heiler favorisiert. Also ist der Deutsche auch noch dumm.

  4. Pingback: Reizzentrum - Wechselt ZDF-Programmdirektor zu Pro Generika?

  5. Pingback: Reizzentrum - Lächerliche BRD-Regierung sponsort weiterhin Pharmaunternehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.