Sexuell-perverse Fanatiker

Die Titanic hat es mal wieder geschafft und erregt die Republik. Der Grund: Der Titel des aktuellen Heftes. Ich habe Abstand davon genommen, das Bild hier direkt zu integrieren, man liest ja so viel über religöse Fanatiker. Wer weiss was da auf mich zukommen könnte.

Die FTD schreibt:

Wegen des aktuellen Titelbildes der Satirezeitschrift „Titanic“ sieht sich der Deutsche Presserat mit einer Beschwerdewelle konfrontiert. Mehr als 120 Proteste aus der ganzen Welt seien bereits eingegangen, sagte dessen Sprecherin am Freitag. Die Beschwerdeführer fühlten sich in ihren religiösen Gefühlen verletzt oder hätten Ehrverletzung und Verletzung der Menschenwürde als Gründe genannt. Bei der Frankfurter Staatsanwaltschaft gingen zu dem Titelbild zwei Strafanzeigen ein.

Nunja, aber was genau ist denn auf dem Bild zu sehen? Das beschreibt der Chefredakteur der Titanic Leo Fischer wie folgt:

Gezeigt werde ein Priester, der sich demütig dem Gekreuzigten nähert – „zum Zweck der Anbetung oder der Reinigung“, sagte Fischer auf Anfrage. Das Motiv zeige vor dem Hintergrund der aktuellen Missbrauchsdebatte symbolisch die Notwendigkeit zur Reinigung der Kirche.

und genau DAS sehe ich da auch. Welch schmutzige Phantasie müssen die Gestalten haben, die da sexuelle Assoziationen haben. Das ist ein fantastischer Brainfuck den die Titanic da geschafft hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.