Frau Merkel, ich haette mal eine Frage

Sie sagten heute anlässlich einer Trauerfeier für in Afghanistan gefallene deutsche Soldaten:

Im Völkerrecht nennt man das, was in Afghanistan in weiten Teilen herrscht, einen nicht internationalen bewaffneten Konflikt. (Quelle: Bundeskanzlerin.de)

Ich frage sie nun, ob unsere Soldaten in den weiten Teilen gestorben sind, in denen ein nicht internationaler bewaffneter Konflikt herrscht. Wenn dieser Konflikt nun NICHT international ist, was haben unsere Soldaten dort verloren? Wenn aber unsere deutschen Soldaten offiziell in Afghanistan an Kampfhandlungen teilnehmen, wie kann der Konflikt dann nicht international sein?

Oder falle ich da schlicht auf weibliche Logik herein?

2 Gedanken zu „Frau Merkel, ich haette mal eine Frage

  1. International scheint in diesem Zusammenhang eher „zwischenstaatlich“ als „weltweit“ zu bedeuten, also hat Frau Merkel Recht: Es ist kein Krieg zwischen Staaten.

  2. @Herbert Krawczek:

    Aber ich erinnere korrekt, wenn der Krieg damit BEGANN, dass die USA in Afghanistan einfielen und die Taliban-Regierung stürzten.

    Also begann es als Krieg zwischen den USA und der (aus afghanischer Sicht) rechtmässigen Regierung Afghanistan.

    KÖNNTE man den derzeitigen Zustand als noch immer währenden Angriffskrieg Amerikas gegen Afghanistan ansehen, der trotz des Versuches eine Regierung zu installieren noch nicht beendet werden konnte?

    Der Mensch neigt dazu zu vergessen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.