Rekordwahlspenden aus Hotelierkreisen für die FDP – wundert es uns?

Diese Meldung aus dem Spiegel wundert wohl keinen meiner Leser:

In nur einem Jahr hat die FDP über eine Million Euro von einer Firma erhalten, die zum Imperium der Familie Finck mit etlichen Hotels gehört. Die schwarz-gelbe Koalition hat Hoteliers mit großzügigen Steuerrabatten bedacht.

Nach Recherchen der „Süddeutschen Zeitung“ steckte die Milliardärsfamilie von Finck auch hinter zwei Großspenden kurz vor der bayerischen Landtagswahl 2008: Die CSU erhielt eine Spende über 430.000 Euro, eine zweite über 390.000 Euro.

Für mich ist das der Beweis, dass unsere Politik genau so käuflich ist, wie die einer jeden Bananenrepublik. Unabhängigkeit? Freie Wahlen? Alles hohle Phrasen! Wer den Parteien am meisten zahlt, bekommt dieses Geld doppelt und dreifach durch Steuergeschenke zurück!

Die RIESENfrechheit ist, dass die Parteien im Rahmen der Parteienfinanzierung für obige Spenden auch noch zusätzlich Steuergelder einkassieren. Ich muss da irgendwie an den „Anhalter“ denken:

„Der Reiseführer Per Anhalter durch die Galaxis definiert die Marketing-Abteilung der Sirius-Kybernetik-Corporation als »ein Rudel hirnloser Irrer, die als erste an die Wand gestellt werden, wenn die Revolution kommt« […]. Komischerweise definierte ein Exemplar der Encyclopaedia Galactica, das das große Glück hatte, aus der tausend Jahre entfernten Zukunft herauszufallen, die Marketing-Abteilung der Sirius-Kybernetik-Corporation als »ein Rudel hirnloser Irrer, die als erste an die Wand gestellt wurden, als die Revolution kam«.“ (Quelle Wikipedia)

Suche „Marketing Abteilung der Sirius-Kybernetik-Corporation“ und ersetze durch „Deutsche Politiker“

5 Gedanken zu „Rekordwahlspenden aus Hotelierkreisen für die FDP – wundert es uns?

  1. @schurb:

    Dennoch – auch wenn wir es eh ahnen/wissen – darf man nicht nachlassen sich jeden einzelnen Fall klar zu machen, damit man die Wut nie verliert.

    Ich frage mich wirklich, wer solche Verbrecher(Vorteilsnahme, Bestechlichkeit) eigentlich noch wählt…

  2. Ich habe mich für die FDP entschieden, weil ich es leid war, daß mit meinem Geld Schindluder getrieben wird. Ich habe die FDP aber auch als erste kritisiert was da FmSTG angeht und auch vor der Wahl noch einige Punkte dazu festgehalten. Ich habe nach der Wahl gleich die Frage nach „Gewinnern“ gestellt. Diese Antworten sind leider mehr zutreffend, als ich es wünschen konnte. Somit wer ist denn wohl mehr betrogen? Derjenige der der FDP ‚eh nichts zutraut oder jemand der für Sie in gutem Gewissen gearbeitet hat.

    Für mich sind damit 20 Jahre FDP Unterstützung „gestorben“. Was mir vorschwebt kann man hier
    http://fdominicus.blogspot.com/2010/01/wir-brauchen-unbedingt-eine-liberale.html

    Da ich keine Ahnung habe wo ich Gleichgesinnte finden kann, bitte ich den Link zu entschuldigen….

  3. @Friedrich:

    Ich HOFFE, dass sich die Piratenpartei in eine vernünftige Richtung entwickelt. Derzeit gibt es noch viele Schwankungen in den internen Positionen. Sehr viele Bedürfnisse aus den unterschiedlichsten Richtungen werden dort hinein getragen und versucht zu etablieren.

    Wie heisst es so schön: Die Hoffnung stirbt zuletzt … Ich könnte mich jetzt hinstellen und sagen:“Siehste Friedrich, ich habe schon vor einem Jahr über die FDP gelästert“. Aber das tue ich bewusst NICHT, denn jeder – auch ich – setzt seine Hoffnungen mal aufs falsche Pferd. Dann aus den Fehlern zu lernen, DAS ist die wahre Kunst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.