Die wahren Nacktscanner sind unsere Politiker

zu dieser Erkenntnis kommt zumindest Michael Spreng in seinem Blog Sprengsatz.

Nacktscanner sind aber auch Politiker, die Menschen im Namen der Sicherheit bis auf die Haut ausziehen wollen – am Flughafen, im Internet, in ihrer Wohnung. Jeder neue Terroranschlag, jedes versuchte Attentat ist Wasser auf die Mühlen der politischen Nacktscanner.

womit er ziemlich genau auf den Punkt bringt, weshalb ich mit der derzeitigen Sicherheitspolitik der „westlichen Welt“ ein massives Problem habe. Bemerkenswert ist die Betrachtung Sprengs, wenn man sich seinen Werdegang ansieht. Ex-Welt -Ex-Bild Journalist und Ex-Wahlkampfmanager von Stoiber. Ich weiss, ich wiederhole mich, aber wenn selbst Menschen mit Sprengs „Vergangenheit“ schon so harte Worte gebrauchen und sich dermaßen von den „Werten“ abwenden, die sie früher marketingmässig  stützten, dann sollte dies doch ein erhebliches Warnzeichen für die derzeit Mächtigen sein.

Aber wahrscheinlich brauchen Sie genau DIESE Überwachungsmaßnahmen um sich vor Kritikern wie Spreng (mit dem ich mich nicht getraue in eine Reihe zu stellen) zu schützen. Auf alle Fälle ist obiger Artikel von Spreng mal wieder deutlich lesenswert – er endet mit den Worten:

Eine Frage am Rande: Was macht eigentlich die Bürgerrechtspartei FDP?

4 Gedanken zu „Die wahren Nacktscanner sind unsere Politiker

  1. Unser Politiker sind keine Nacktscanner sondern der König ohne Kleider, der vorgibt ganz ehrbar und „toll“ zu sein. Irgendwann wird man zurecht mit dem Finger auf sie zeigen. Aber wahrscheinlich werdern sie weitergehen und wie der König so tun als ob die Kleider doch ganz toll sind….

  2. @Friedrich:

    Ich lernte mal einen Marketingmanager (damals neu im Amt) kennen, der mir erklärte „Man muss alle 2 Jahre die Firma wechseln“. Ich hielt ihn für verwirrt.

    Zwei Jahre später stellte sich heraus, dass diese Regelung für Menschen seine Schlages treffend war: Nachdem er die Firma wechselte kamen bei seinem alten Arbeitgeber die von ihm verursachten Altlasten ans Tageslicht.

    Lerne: In der Privatwirtschaft kann man Bockmist 2 Jahre verstecken – in der Politik ganze 4 Jahre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.