Wird Zensursula die Piratenpartei wählen?

Unsere Familienministerin hat offensichtlich den Sinn einer privatsphäre erkannt und wehrt sich dagegen die Fahrtenbücher ihres Dienstfahrzeugs offenzulegen.

Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU) verweigert mit rechtlich zweifelhaften Argumenten die Einsicht in die Fahrtenbücher ihrer Dienstwagen. Wie der stern in seiner neuen Ausgabe berichtet, kritisierten Mitarbeiter des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit dieser Tage das Familienministerium, weil es den Zugang der Öffentlichkeit zu den Fahrtenbüchern abgelehnt hatte. Unter anderem wegen der „Vielzahl von personenbezogenen Daten“ in diesen Fahrtenbüchern, hatte das Ministerium argumentiert, sei eine Einsicht nicht möglich.

schreibt der Stern. Ja Frau von der Leyen, da bleibt Ihnen  wohl nur noch der Austritt aus der Partei, die derzeit den ÜberwachungsInnenminister stellt und sie gehören in die Reihen der Piratenpartei. Denn DIE stehen, was den Schutz von Privatsphäre angeht GANZ weit vorn.

3 Gedanken zu „Wird Zensursula die Piratenpartei wählen?

  1. Pingback: Bookmarks for 28. Juli through 29. Juli « Tagebuch 2.0 (beta)

  2. Die Logik muss ich nciht verstehen,oder?

    Ok hier geht es um Privatsphäre!
    Aber das Hauptproblem an ursula ist die zensurgeschichte,daher ja auch der Name zensursula!

    Und das mit dem aufnehmen von merkwürdigen leuten aus merkwürdigen Parteien sollte man lieber der cdu überlassen.

    Siehe Parteihistorie des Braunschweiger Oberbürgermeisters!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.