Die Grünen bezeichnen Ihre Parlamentarier als Opas

Anscheinend sind die Grünen der Meinung, dass Sie zu ca. 30%  Opas im Bundesparlament sitzen haben, anders kann ich mir die Überschrift „Wie erklärst Du Opa das Sperrgesetz?“ auf der Webseite der Grünen nicht erklären. Schliesslich haben die Grünen mit 29,4% der anwesenden Parlamentarier NICHT gegen das Zensurgesetz gestimmt. Und bevor ich Wähler und das bundesdeutsche Volk informiere und „einstimme“, muss ich doch erstmal die eigene Partei – inklusive der Fraktionsvorsitzenden in den Landtagen – auf Kurs bringen.

Insofern finde ich es toll, mit welchem Humor die Grünen ihre innerparteiliche Informationsarbeit absolviert, auch wenn es wohl für die Grünen schon etwas zu spät ist. Die haben nämlich total verschlafen, diese Information VOR der Abstimmung zu veröffentlichen.Oder wollen die etwas das Wahlvolk belügen und sich als DIE Sperrgegner darstellen, die sie gar nicht sind?

Denn die Linken und sogar die FDP haben deutlicher gegen das Zensurgesetz gestimmt, als die Umfallerkameraden mit den Strickpullis.

3 Gedanken zu „Die Grünen bezeichnen Ihre Parlamentarier als Opas

  1. Richtig krass finde ich allerdings die Aussage von einem Fraktionssprecher, dass er den Kommentar aus der Welt gar nicht kenne! Es sind ja auch schon ganze 2 Tage ins Land gegangen seither. Die Grünen machen sich gerade dermaßen lächerlich, es ist fast schon traurig…

  2. Lass die Grünen Grüne sein. Lass uns lieber Wahlkampf für die Orangenen machen. Die müssen so bekannt werden, dass keiner mehr fragt „wat? Piraten? Wat is dat denn?“. Bis zum 27.9. muss JEDER schonmal von den Piraten gehört haben. Jeder.

    Also: Werbung. Jeden Tag. Volles Rohr. Feuer Frei.

  3. @daMax:

    Wahlkampf machen die „etablierten“ Parteien genug für uns – wir müssen dies nun nur noch dem Wähler erklären 🙂

    In der Onlinewelt sind die Piraten eine – für die Volksparteien erchreckende – Grösse. Aber was alles im Argen liegt haben der Mann und die Frau „auf der Strasse“ noch nicht wahrgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.