Wirtschaftsforschungsinstitut Ifo bezichtigt den Deutsche Bank Chef der Lüge

Der Welt kann man heute entnehmen, dass:

Deutsche Unternehmen haben immer mehr Probleme, Kredite von den Banken zu bekommen. Im November hätten gut 35 Prozent der 4000 befragten Firmen die Vergabe von Darlehen als restriktiv empfunden, berichtete das Wirtschaftsforschungsinstitut Ifo. Vor allem große Konzerne schlagen Alarm.

und

Besonders alarmierend sei die Situation bei den Großunternehmen, sagte der Wirtschaftsforscher. Bei ihnen erhöhte sich der Anteil derer, die die Kreditvergabe als restriktiv bezeichneten, sprunghaft von 17,3 auf 40,1 Prozent.

Diese Aussage bezweifel ich mal ganz bestimmt, denn wurde der Chef der Deutschen Bank nicht erst am 02.12.2008 im Spiegel mit den Worten

Deutschlands Banken geizen mit Krediten? Nein! So sieht es zumindest Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann. Seiner Meinung nach beantragen Unternehmen wegen der Finanzkrise einfach nicht mehr so viele wie früher.

zitiert? Und jemand, der SO viel Geld wie der Ackermann bekommt (ich schreibe bewusst nicht verdient!), der weiss doch was im Markt los ist und würde uns niemals die Unwahrheit sagen, oder?

6 Gedanken zu „Wirtschaftsforschungsinstitut Ifo bezichtigt den Deutsche Bank Chef der Lüge

  1. Hat sich eigentlich irgendjemand schon mal gefragt warum eine Firma zu mehr als 2 Drittel fremdfinanziert sein muß? Verdienen die Firmen kein Geld mehr oder warum müssen sie immer mehr Kredite haben? Schaffen dies es nicht einmal ein paar Investitionen aus Gewinnen zu bezahlen? Wieso ist es aber dann ok, zig Milliarden jedes Jahr an Zinsen an Banken zu geben?

    Es zeigt sich mal wieder „Junkies at work“, mehr mehr mehr ….

  2. @Friedrich:

    DAS ist das Problem mit dem Wachstum: Er muss SCHNELL gehen, weil der Mitbewerber sonst schneller ist. Du musst expandieren, bevor Du selbst das Kapital für eine neue Farbrik – oder was auch immer – zusammenerwirtschaftest hast. Das Prinzip ist die Gier auf mehr…

  3. nein der Mittbewerber ist nicht immer das Problem. Und „organisches Wachtsum“ hat meist recht gut funktioniert. Wenn es zuviel wird dann gibt es Probleme. Und nein es hat nicht immer was mit Gier zu tun, ich kann es ja nicht ausschliessen. Schau Dir einfach nur mal an, was passiert wenn Du nicht jedes Jahr aufpaßt wieviel du verdienst, und man muß tatsächlich vorsichtig sein wenn man eine Gehaltserhörung angeboten bekommt. Es kann sein daß Dir weitaus mehr von unseren staatlichen „Gutmenschen“ abgeknöpft wird.

    Auch solltest Du unbeding mal die Bevorzugung von FK überdenken. Genau das ist ja das Problem EK hat zu wenig rechte…. Und die Gläubiger in Formen von Banken sind nicht als besonders langmütig bekannt.

    Nur bei Ihren eigenen Fehlern kann man da großzügig drüber weggehen.

    Bis dann
    Friedrich

  4. @Friedrich:

    Ich habe das Glück in einem Unternehmen zu arbeiten, wo zwar im Markt ein Wettbewerb herrscht, aber wilde Expansion eher tödlich ist. Anders sieht es in Bereichen aus, wo man (als Beispiel) über den Einkauf seine Rendite machen kann, z.B. Aldi und Konsorten.

    Auch bin ich eher SEHR konservativ. Denn für mich aht nur Eigenkapital wirklichen Wert. Manchmal braucht man Frendkapital, aber man sollte sich davon nicht abhängig machen, denn dann gibt man seine Freiheit auf – als Privatmensch wie als Unternehmen.

  5. Das wäre genau die Einstellung die man bräuchte. So wenig FK wie möglich aber alles in unserem Staat ist ja auf Bevorzugung von FK ausglegt, und bei den AMIS ist es wahrscheinlich genauso (gewesen)?

    Es fängt aber schon an mit Finanzierung für Autos und hört da noch lange nicht aus. Wenn ich in den Anzeigen lesen (Waschmaschine schon ab169 EUR oder so) dann dreht sich mir einfach nur der Magen um. Oder wie wäre es mit einem tollen Urlaub auf Pump?

  6. @Friedrich:

    Da Andere (Kapitalisten…) nur durch DEINE Nutzung von Fremdkapital an deinem geschäftlichen Erfolgen profitieren können, ist es in wessem Interesse, dass Du ganz viel fremdes Geld nutzt?

    Man kann mit Geld (nicht mit ehrlicher Arbeit!) nur dann Geld verdienen, wenn Andere dieses Geld nutzen. Ansonsten liegt es nur rum und wird nichtmal verzinst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.