Speicherung von Verbindungsdaten ist doch genial!

Mir kommt – als ich den Artikel der NZZ „“Wehe dem, der einschlägige Internetseiten aufruft“ lese, eine böse Idee:

Was hindert „uns Webseitenbetreiber“ daran, andere Inhalte in einem Frame darzustellen(in Zweifelsfall GANZ klein, quasi unsichtbar). Dieses führt dazu, dass der Aufrufer von seinem Rechner aus diese Inhalte holt und dieser HTTP-Request wohl irgendwo mitgespeichert wird. Rottenneighbor? Beate Uhse? Linkspartei? CSU? Schön wären auch Zugriffe aus dem Bundeskanzleramt, denen man so Aufrufe von islamistischen Webforen unterschieben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.