Schweinegrippe ist NICHT ausgestorben

Ach, was war das für eine Panik, als es hiess:“Die Schweinegrippe ist DIE Pandemie“. Und heute?

Samstag kam mein Schwiegersohn in Spe ins Krankenhaus – Verdacht auf Hirnhautentzündung – was als fiese Grippe begann bekam dann noch Bonussymtome. Rettungswagen -> Krankenhaus. Es stellte sich schnell raus: Eine Meningitis ist es keine, weitere Diagnostik Gestern Nachmittag stand die Diagnose fest: Schweinegrippe.  Und auch mein Töchterchen ist „vergrippt“.

Und nun? Panik? Nöö, ich bleibe heute mal einen Tag Zuhause – schliesslich hatte ich am Kontakt zu den beiden. Sollten sich bis heute Abend keine Symptome zeigen ist alles im grünen Bereich und ich kann wieder die Kollegen ärgern. Wenn nicht: Ca. 10 Tage Krankheit und damit resistent gegen vieles was sich Grippevirus nennt. Schliesslich ist die Schweinegrippe eine relativ harmlose Grippeversion.

Für euch besteht keine Hoffnung mich los zu werden – ich finde es nur interessant, wie sachlich man heute nun mit dieser Krankheit umgeht, mittels welcher die Medien vor nicht mal 2 Jahren  den Weltuntergang prophezeiten.

16 Gedanken zu „Schweinegrippe ist NICHT ausgestorben

  1. Ich war letzte Woche wegen eines grippalen Infekts beim Arzt (und eine Woche zuhause). Dabei meinte er „ja, das geht jetzt rum. Bekommen alle, die nicht gegen Schweinegrippe geimpft sind.“ Offensichtlich ist das Virus dem H1N1 sehr ähnlich.
    Darauf hin meinte ich halb im Scherz, das sei ja fast ein Grund, sich im nächsten Jahr impfen zu lassen. Er schaut mich an und meint dann: „Im letzten Jahr habe ich 350 Leute geimpft, es gab keinen einzigen Grippefall, aber ich habe zwei Patienten zu Rheumatikern gemacht.“
    Also doch lieber ungeimpft und die Grippe durchstehen, wenn sie denn dann kommt. Die Zusatzstoffe, die das Imunsystem anheizen sollen, weil nicht genug Wirkstoff vorhanden ist, sind offensichtlich zu allergen.
    In diesem Sinne: Gute Besserung!

    • Ich hatte mal als Jugendliche eine echte Grippe und DAS wünsche ich keinem! Es dauerte ein halbes Jahr bis ich wieder auf’m Damm war. Das ist eben kein grippaler Infekt und das Immunsystem springt eben nicht schnell an, wenn es nicht durch jahrelange Impfung trainiert ist.
      Ich will nicht sagen, dass die Mexikogrippe (Sorry, aber ich mag Schweine ;)) eine starke Grippeform ist, aber die „Entspanntheit“ mancher Leute generell verstehe ich nicht.

      Habe mich vorletztes Jahr auch nicht dagegen impfen lassen sondern nur gegen die normale Saisongrippe. Vergangenes Jahr gab es keine Wahl, da der aktuelle Impfstoff H1N1 enthält. Allerdings ohne die Wirkverstärker, die solche Probleme bereiteten. Da ich zur Risikogruppe gehöre und vergangenen Sommer einen schwerer Anfall hatte, könnte selbst eine leicht verlaufenden Grippeinfektion schwere Folgen haben.

      Würden die Zahlen der jährlichen Grippetote so veröffentlicht wie z.B. Verkehrstote oder auch Raucherkrebstote, dann gäbe es eine Massenpanik. Aber es sterben ja meist nur Kinder, Kranke und Alte…die sind eh‘ egal.

  2. Oh mein Gott! Schnell aus Google Reader mit dir, bevor du mich ansteckst.
    Ist ja schließlich die total tödliche Schweinegrippe!!1!elf

    Das beste bei einer Grippe ist immer noch, sich ins warme Bett zu legen und den Körper seinen Job machen lassen. Dazu ist er ja da.

  3. andererseits ist gestern in B ein Mädchen an Schweinegrippe gestorben, wie jede „richtige Grippe“ ist sie halt wirklich gefährlich. Was weniger etwas über das „Schweine“ davor aussagt, als über das „Grippe“ dahinter.

    Also nehme ich mal an, Ihr habt einen grippalen Infekt oder viel Glück.

    Auf jeden Fall: gute Besserung.

    • @etg:

      Die Diagnose des Krankenhauses ist ganz klar Schweinegrippe. Aber keiner (auch nicht das Krankenhauspersonal) hat irgendwelche Panik. Eine (echte) Grippe ist immer eine schwere Erkrankung, aber bei rechtzeitiger Attestierung ist das deutlich überlebbar. Sicher kann man an vielen Krankheiten auch sterben – es kommt immer darauf an, wie früh diagnostiziert und wie gut behandelt wird …

      • Klar, als Krankenhauspersonal hätte ich auch keine Panik – ich bin es ja nicht, der krank ist 🙂

        Überlebbar: natürlich, mit großer Sicherheit sogar. Dauert halt.

        Mir kam es eigentlich darauf an, dass nicht das „Schweine“ das Schlimme ist, sondern die „Grippe“. Was ich halt an der Berichterstattung doof fand.

    • *lach* Sehr süß 😉
      Es ist auch sehr gefährlich auf die Strasse zu gehen! An Grippe sterben im Normalfall nur Leute die nicht ganz fit sind Bsp geschwächtes Immunsystem. Vieles ist gefährlich und manches sogar tödlich, dass hat das Leben so an sich. Panik ist aber unsinnig und unnötig.
      Wenn man vor allem was potenziell gefährlich ist Angst hätte, wäre man ein Fall für die Psychatrie 😉

      Leben ist garantiert tödlich, wir sollten sofort damit aufhören zu leben!

  4. Als Zivi im Krankenhaus musste ich die Patienten zu den Untersuchungen bringen. Da gabs dann auch immer mal welche, die in einem „Quarantäne-Zimmer“ lagen. D.h. Einwegkittel, Handschuhe, Mundschutz, Schuhschoner. Die hatten meistens MSRA oder ähnliches. Da haben Besucher und andere Patienten immer Panik geschoben aber das das einfach nur eine Vorsichtsmaßnahme ist und bei ansteckenden Krankheiten auch einfach zum Schutz!!! der Besucher und anderer Patienten passiert, wollte keiner kapieren. 100Prozent Sicherheit gibt es nirgends, aber wer Angst vor einer Grippe hat sollte auch nur in Eishockeysachen auf die Straße gehn und auf keinen Fall rauchen und trinken, Wasser zu Hause abkochen und bei nem Nasenspitzenkribbeln zum Arzt rennen.
    Wie ging das nur früher, also unsere Eltern Kinder waren. Da kam der Artz nach Hause, und zwar nicht heute, sondern morgen.

  5. @Karim: Und es wird noch schlimmer, lieber Herr Nachbar. Meine Kollegin hat nun auch die Schweinegrippe und es ist doch sehr wahrscheinlich, dass ich sie übertragen haben.

    Mundschutz hilft übrigens gar nichts. Reicht ja schon, wenn Du Dir mit den Fingern die Augen reibst. 🙂

  6. Ich glaube mit der Schweinegrippe wird heißer gekocht als gegessen… Klar kann sie tödlich sein, das möchte ich gar nicht klein reden, aber wo ist denn der großes Ausbruch geblieben von dem man uns erzählt hat…. Ich denke in einer gewissen Weise war es auch Panikmache von den Pharmaunternehmen um Geld zu verdienen!!! Achtung, das ist nur meine Meinung!

    Gruß Christopher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.