Der kleine Karl-Theodor möchte in Kiew abgeholt werden

Ist es nicht herrlich, was die Welt zu berichten weiss:

Ein qualmendes Fahrwerk hält den Verteidigungsminister in der Ukraine auf. Die VIP-Flieger der Luftwaffe gelten seit Jahren als veraltet.

Im Normalfall sind es die kleinen Räder im grossen Getriebe die unter den Einsparungen leiden müssen. Insbesondere die Soldaten im Auslandseinsatz. Die grossen Damen und Herren werden ja typischerweise vor jeglichem Unbill beschützt. Umso grösser ist die Freude wenn auch der Verteidigungsminister mal leiden muss.

2 Gedanken zu „Der kleine Karl-Theodor möchte in Kiew abgeholt werden

  1. Warum er aber nun dort bleibt und nicht einfach mit einem Linienflug fliegt leuchtet mir nicht ein.

    Das Flugzeug kann ja auch ohne ihn nach Instandsetzung zurück.

    Nebenbei würde ich wohl nicht mehr mit dem Flieger fliegen wollen.

  2. @Sebastian:

    Hallo McSebastian – der kleine Karl-Theodor ist erstens ernannt worden mit einem BUNDESWEHR-Jet zu fliegen, da muss man sich nicht mit dem Mob, dem Pöbel abgeben. Selbst die erste Klasse ist nicht halb so cool wie die Bretterklasse der Herkules, wenn man dabei so ein bisschen wie einer aussehen darf der ECHTE Soldaten kennt.

    Und zweitens ist er ein VON. Du erinnerst dich? Das ist einer von denen, die in Frankreich alle rechtzeitig einer Schrumpfkur unterzogen wurden, weil sie so durchgeknallt waren und als unnütze Fresser erkannt waren.

    🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.