Ein FETTES Dankeschön an Horst Hrubesch

Ich wollte ja erst nicht so viel Fußball hier reinbringen, aber es geht um die Themen die mich beschäftigen und zur Fußballweltmeisterschaft gehört Fußball natürlich dazu.

Ich bin – was Fußball angeht – ein Quartalsgucker. Alle 2 Jahre (WM & EM) schaue ich mal rein. Ich kenne nicht die Schuhgrossen aller Spieler auch ist mir nicht bekannt wer gerade mit welchem Fotomodell liiert ist – egal. Dennoch lebe ich – so grob „in der Lage“. Ich kenne die wichtigsten Hintergrundgeschichten und weiss sogar dass es Kevin-Prince Baoteng war und nicht sein Bruder Jerome Agyenim, der Michael Ballack umgesäbelt hat.

Und damit kommen wir gleich zu meiner ersten Vermutung: Es tat der Nationalmanschaft gut, dass Michael Ballack nicht in Südafrika dabei ist. Mit der Majorität der alten Spieler hat auch der Standfußball die Mannschaft verlassen. Hör mal: Deutschland liegt zur Halbzeit ZWEI ZU NULL vorne? Was ist dass denn? Die deutsche Mannschaft deren Spielweise sich in mein Hirn eingebrannt hat gewinnt in der Vorrunde mit einem einzigen Tor welches  in der 91en Minute erzielt wird. Die Zeit davor wird verteidigt, wie es sich gehört.

Erinnert ihr euch an das Gejammer der Medien vor der WM? „Wo soll das enden ohne unsere alte Garde?“ Aber dank Horst Hrubesch haben wir Nachwuchs, den wir auf den Rasen schicken können. Manuel Neuner, Sami Khedira und Mesut Özil sind zum Beispiel – auch dank des Nationaltrainers der U21, Horst Hrubesch – 2009 Europameister geworden. Die haben noch keine grosse Erfahrung in der „grossen“ Nationalmannschaft, aber sie kennen internationale Turniere, kennen den mentalen Druck und vor allem sollten sie wissen, dass es auch gilt die Kräfte einzuteilen.

Das Gespenst „Nachwuchssorgen“ scheint erstmal gebannt zu sein. Wir haben respektable Nachwuchsfußballer als auch erfahrene alte Hasen und sowohl in den jungen Nationalteams als auch in der grossen Mannschaft Trainer die scheinbar wissen was sie tun. Ich glaube Deutschland ist endlich wieder auf dem Weg nach oben.

Und wehe ab sofort daddeln die wieder nur rum. Dann werd‘ ich böse!

Und Vuvuzela gehören immer noch verboten!

6 Gedanken zu „Ein FETTES Dankeschön an Horst Hrubesch

  1. @daMax:

    Ja Ton aus – kann man machen, aber WILL man das wirklich? Ich möchte Fußball mit allen Sinnen erleben dürfen. Freude, Leid und auch die Abschläge und Ecken HÖREN… Kennst Du noch das Haaaauuuuuuuuuu-RUCK, wenn die Ecke geschlagen wird? Tröööööööööööööööööööööööööööööööööööt

    Und was mache ich gegen die Vuvuzelas in meinem Stadtteil? AK47?

  2. Ja, das ist genau die Einschätzung, die wir am Sonntag bei den Nachbarn auch hatten: kein Ballack tut gut!
    Was die Vuvuzelas angeht blieben wir bisher verschont, nur ein paar Kracher gab es, die den Hund in Panik versetzt haben.
    Ich bin gespannt auf morgen Mittag, denn dann zeigt sich, ob das am Sonntag vielleicht nicht doch nur ein Versehen der deutschen Mannschaft war 😉

  3. Ich war vor der WM in Südafrika. Aber die Tuten waren mir zu laut. Mitgebracht habe ich keine, obwohl die da unten spottbillig waren. Zumindest vier Wochen vor der WM.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.