Der Sinn der FDP: Abgreifen von Ämtern und Bevorzugung der Lobbyisten

Die FDP entwickelt sich doch immer mehr zur Lachnummer der Parteien. Erst der Steuervorteil Dank Mövenpick-Spenden (OK, da war auch die CSU dran beteiligt!). Dann – erst vor 2 Tagen – die Verpuffung der Steuersenkungspläne durch Kanzlerin Merkel. Selten war Westerwelle so bedröppelt.  Und nun scheinen sich auch noch die Pläne zur Kopfpauschale der Krankenversicherung  in Wohlgefallen aufzulösen. Da muss und darf man sich doch wirklich fragen, was bleibt da von der FDP noch über?

Da sitzen fünf FDP-Minister (so viele FDP-Minister musste der Steuerzahler noch nie alimentieren) im Kabinett, von denen man entweder eher gar nichts hört (wer ist nochmal Wirtschaftsminister?), die sich wild und dreist versuchen zu profilieren (Entwicklungshilfe nur dort, wo die Bundeswehr aktiv ist), die sich wild im Kreis drehen (Ich finde Doppelnamen doof – nicht Fisch nicht Fleisch), sind eher wirklungslos  (Roesler) oder machen auf grosser Mann wobei sie eher den Ritter der traurigen Gestalt geben sollten.

Tja liebe Deutsche – und das ist nur die FDP. Das blöde ist nur, wir haben diese Spacken alle selbst gewählt. WIR sind für diese Zustände zuständig. Aber ich habe auch gute Nachrichten für euch: Die FDP wird sich wahrscheinlich die nächsten Monate massiv mit ihren Sponsoren rumärgern müssen, da vieles was unter der Hand versprochen wurde nun absolut nicht mehr umsetzbar ist. Also wird bei den nächsten Wahlen Geld fehlen, was weniger Wahlkrampf bedeutet und am Ende zu weniger Stimmen und Posten für die FDP führen wird. Gut für Deutschland.

10 Gedanken zu „Der Sinn der FDP: Abgreifen von Ämtern und Bevorzugung der Lobbyisten

  1. Du hast recht gut für Deutschland aber es ist grottenschlecht für Deutschland, daß es keine „Liberale“ partei mehr gibt. Die CDU versucht auch noch links an der SPD vorbeizukommen die SPD „arrangiert“ sich mit der Linken. Und die Grünen nun ja, liberal kann man sie ja wohl nicht nennen. Ich denke grüne Wiesen von einem Horizont zum Anderne schweb Ihnen eher vor. Dazu leere Autobahnen, wo Sie dann mit der Fahrbereitschaft mit 200 über die Bahn fegen kann um überalll Stimmung gegen die Klimakatastrophe zu machen und wenn es halt nicht schnell genug ist dann nimmt man halt die Flugbereitschaft, es ist ja keine CO2 Erzeugung zu hoch um die Welt vor dem „Klimakollaps“ zu schützen….

    Aber Du hast das mit der FDP trotzdem nicht hinbekommen. Erstens das F wurde im Oktober 2008 gegen ein S getauscht, dann wurde mit dem FmSTg, HRE die ersten Striche für den folgendenn schönen Buchstaben(E) angelegt und voila wir haben zwar auf dem Papier nocb eine FPD aber Sie ist die „neue“ SED und Du weißt welch‘ phänomenale Wahlergebnisse diese Partei erreichen konnte….

  2. Ich denke der Herr ist deutlich näher am Mindset des durchschnittlichen FDP Wählers als deine naiv verklärte Vorstellung…

    http://www.negatron.de/politik/zum-fdp-wahler-an-und-fur-sich

    Eine Partei die primär von Ärzten, Anwälten und Apothekern mit künstlich gehaltenen Einkommen gewählt wird und die dann von Liberal und Freier Markt labert ist letztendlich nix anderes als die meisten ihrer Wähler…. ein Haufen von Opportunisten.

  3. @Karim. Wenn es so wäre, könnte ich einiges besser verstehen. Ich war 1.5 Jahre Mitglied in der FDP und die meisten die dabei waren, sind keine Ärzte, Anwälte gewesen. Aber das mit den Opportunisten könnte stimmen.

    Ich schlage Dir außerdem vor das naiv außen vor zu lassen ansonsten muß ich Dich einfach als FUD Betreiber bezeichnen. Deine ad hominem Atttacken kannst Du bitte an unseren delebets auslassen

    Danke

  4. Nein, Friedrich.. da unterstellst du mir eine zu soziale Ader. Ich bin kein FUD Betreiber

    http://de.wikipedia.org/wiki/Familienunterst%C3%BCtzender_Dienst

    Ansonsten lasse ich mich gerne von dir mit einer Statistik der KERNWählerschaft der FDP von anderem überzeugen. Meines Wissens nach gehören dazu aber überproportional Ärzte, Apotheker, Anwälte, Landwirte etc…. alles Gruppen die massiv von Staatseingriffen profitieren. Ich konnte gerade leider keine aussagekräfttigen Statistiken ausser zum erhöhten Einkommen finden aber du als ehemaliges FDP Mitglied wirst da sicher tieferen Einblick haben. Ich bitte um Aufklärung.

  5. @Karim. Ich war „FDPBankster“ und es gab bei mehr als 60 Mitglieder nur 3 die den Maximalbetrag überwiesen. Mehr als 70 % den Minimalbetrag. Ich weiß auch nicht den Anteil von Ärzten oder Anwälten in der Bevölkerung hier waren es soweit mir bekannt 1 Arzt und 1 Anwalt. Ich fand es waren eine ganze Menge „Rentner“ aber wieviele es waren, weiß ich nicht mehr. Ich habe das unter „Dummheit“ abgelegt und mich nicht mehr darum gekümmert.

    Ob das nun „überproportional“ viele waren kann ich Dir nicht sagen.
    Ich kann Dir auch nicht sagen wie „ehrlich“ das war. Man muß aber auch festhalten: Die Abgeordneten haben mit weitem Abstand die meisten „Einnahmen“ gebracht.

    Was ich auch nicht weiß ist wie „repräsentativ“ unser OV für alle FDP OVs ist. Man muß nur festhalten hier im Südwesten ist die FDP eigentlich immer üperproportional stark.

    Es ändert aber alles nichts daran, daß die FDP sämtliche „liberale“ Tradition seit 2 Jahrne über Bord gekippt haben….

    Mit FUD meinte ich:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Fear,_Uncertainty_and_Doubt
    aber ok,, das ander FUD ist auch ok 😉

  6. @Friedrich:

    „Mehr als 70 % den Minimalbetrag.“ Tja, da ging die Betrügerei eben schon los: Da wird die eigene Parteikasse beschissen – oder rekrutiert sich die FDP zu 70% aus Arbeitslosen? *gggggggggggg*

    Was ist vor 2 Jahren passiert, dass sich – wie Du sagst – die FDP vor 2 Jahren (sichtbar) von allem getrennt hat? Ich habe da einen Verdacht, aber sprich Du es aus *gg*

    (Ja, manchmal bin ich ein Arsch …..)

  7. Aber Holger, du sprichst doch nicht etwa das sozialdemokratische Phänomen an, daß man Parteiprogramme und Werte nur in der Opposition vertritt, oder?

    Das würde die FDP als integre und seriöse Partei niemals tun, da so etwas nur linkes Kommunistenpack macht.
    Deshalb darf die FDP ja auch so hochdemokratisch eine gewählte Partei als „linksextrem“ und nicht Regierungskompatibel bezeichnen und anderen das Spielen mit ihr verbieten während sie genau das tut was sie anderen vorwirft.

    FDP, olé olé!

    Ach und Friedrich… dein FUD Vorwurf trifft auch mehr auf die Kommi-Paranoia und Lügerei der FDP zu, da keine Partei diesen McCarthy-Stil so massiv pflegt wie eben sie.

  8. @Reizzentrum. Für die Beiträge gilt:

    A bis 2.600 EURO 8,00 EURO
    B 2.601 bis 3.600 EURO 12,00 EURO
    C 3.601 bis 4.600 EURO 18,00 EURO
    D über 4.600 EURO 24,00 EURO

    jeweils für einen Monat.

    Den Anfang zu:
    „Was ist vor 2 Jahren passiert, dass sich – wie Du sagst – die FDP vor 2 Jahren (sichtbar) von allem getrennt hat? Ich habe da einen Verdacht, aber sprich Du es aus *gg*“

    Den ersten Teil kann ich Dir beantworten: FmStG (da war sogar noch vor der Wahl). Mit dem Verdacht weiß ich nichts anzufangen, außer Du meinst, ich bin bei der FDP eingetreten.

    @Karim:
    „Ach und Friedrich… dein FUD Vorwurf trifft auch mehr auf die Kommi-Paranoia und Lügerei der FDP zu, da keine Partei diesen McCarthy-Stil so massiv pflegt wie eben sie. “

    Ja, da hast Du recht.

    Die Linke ist eine Folgepartei der PAD aka SED, das reicht als Tatsache eigentlich aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.